ausgelost

freitagsklingel_verlosung

Na, schon gespannt? Dann will ich Euch nicht länger auf die Folter spannen.

Gewinner der gesponserten Fahrradklingeln:

die Pünktchen reisen zu  Angelnette 

puenktchen_verlosung

der Specht klopft an bei KirschblütenTsunami

specht_verlosung

und das Törtchen erfreut demnächst Tigger0705

cupcake_verlosung

Ich gratuliere den glücklichen Neubesitzerinnen und tätschele diejenigen tröstend, die leer ausgegangen sind.

Die drei Gewinnerinnen bitte ich, mir ihre Anschrift zu mailen, damit die Päckchen demnächst auf die Reise gehen können. Dass ich mit den Adressen keinen Handel betreibe oder ansonsten Unfug mache, versteht sich für mich von selbst.

Veröffentlicht unter sonst so | Verschlagwortet mit , | 13 Kommentare

herziges Klingeling

Neben den drei Fahrradklingeln, die noch bei heute Mittag um 12 Uhr bei mir zur Verlosung bereit stehen, erhielt ich von Firma Beachcruiser noch eine weitere, wunderschöne Klingel. Die hat mir so außerordentlich gut gefallen, dass ich sie – sehr selbstsüchtig – für mich und mein eigenes Fahrrad behalte.

Ich mag die Grafitti-Figuren des amerikanischen Künstlers Keith Haring (1958-1990) nämlich sehr.  Und da sie außerdem Herz zeigen, sind sie auch etwas für das Montagsherzprojekt der Frau Waldspecht.

keith-haring-klingel

Veröffentlicht unter herzig | Verschlagwortet mit , , | 8 Kommentare

Freitagsklingeln #50 und eine Verlosung

fahrradklingel_50_1

Die heute gezeigte Klingel ist sehr, sehr alt. Sie befindet sich am Lenker eines Fahrrades, das im Prager Technikmuseum ausgestellt ist. Das Modell eines Rades mit dem Namen  „Excellent Safety“ stammt aus dem Jahr 1889 und wurde in der Sparkbrook Manufacturing Co. in Coventry hergestellt.

fahrradklingel_50_2

Und weil wir heute ein rundes Jubiläum beim Freitagsklingeln feiern, darf ich Euch mit einer Verlosung überraschen. Die Firma „Beachcruiser“ betreibt neben einem online-Shop mit riesiger Auswahl auch einen Fahrradladen in Köln und ist irgendwie auf unser freitägliches Projekt aufmerksam geworden. Sie haben mir vergangene Woche freundlicherweise ein paar originelle Fahrradklingeln mit interessantem Sound zur Verfügung gestellt, die ich an Euch weitergeben möchte.

freitagsklingel_verlosung

Ich finde, individualisierte Fahrräder sollten echt ein Trend werden und die Straßen bunter machen, oder?

Wer also in den Lostopf springen möchte, schreibt bitte in den Kommentar für welche der auf dem Foto gezeigten Klingeln das Herz schlägt: für die XXL-Klingel im Pünktchenlook, für den klopfenden Specht oder für pretty Cupcake in Pink. Außerdem interessiert mich, wie und wann ihr Fahrradfahren gelernt habt. Hattet ihr als Kind ein Kinderrad oder musstet ihr euch – so wie ich – auf einem großen Rad für Erwachsene „abquälen“?

Die Lostrommel ist bis Montag, den 12.12.2016 um 12 Uhr mittags geöffnet. Ausgelost wird dann am gleichen Abend. Viel Glück.

Und wem das Glück nicht hold ist, der kann sich ja im Online-Shop umsehen. Ich bin echt erstaunt, was es dort sonst noch so alles für unterschiedliche Klingeln und Glocken gibt, die wir im Rahmen des Projektes noch nicht auf den Straßen entdeckt haben. Und wer weiß, vielleicht findet ihr dort ja sogar ein passendes Weihnachtsgeschenk. (Aktuell gibt es einen Weihnachtsrabatt und versandkostenfreie Lieferung.)

###

Getreu dem Motto: “Freitag nach eins, macht jeder seins.” läute ich freitags um 13 Uhr das Wochenende ein und zeige alles, was klingeln kann. Es darf natürlich mitgemacht werden. Mit allem, was bimmeln, läuten, gongen oder “glocken” kann.

Veröffentlicht unter Freitagsklingeln | Verschlagwortet mit , , , , | 46 Kommentare

… #himmlisch

Der Duden schreibt in seiner Bedeutungsübersicht dazu:

  • den Himmel betreffend, zu ihm gehörend, dort befindlich

im_himmel

  • von Gott ausgehend, gewirkt; göttlich

Eintrittskarte in den Himmel

  • so geartet, dass es jemandes Entzücken hervorruft; wunderbar, herrlich (emotional)

Himmel_ueber_Berlin

  • großartig, überaus beeindruckend

himmlisch

Sunny lädt uns sonntags zum Projekt „Punkt.Punkt.Punkt.“ ein, bei dem wir zu einem vorgegebenen Thema passende Bilder beisteuern dürfen/können.

Veröffentlicht unter Punkt. Punkt. Punkt. | Verschlagwortet mit | 15 Kommentare

… #Schnee

Inzwischen leider schon wieder Schnee von gestern, unser Urlaub auf Mauritius.

schnee

Sunny lädt uns sonntags zum Projekt „Punkt.Punkt.Punkt.“ ein, bei dem wir zu einem vorgegebenen Thema passende Bilder beisteuern dürfen/können. Mein Beitrag diese Woche kommt quasi in vorletzter Minute und ist nicht ganz ernst zu nehmen.

Veröffentlicht unter Punkt. Punkt. Punkt. | Verschlagwortet mit | 25 Kommentare

Freitagsklingeln #49

Heute geht es hier mehrfach tierisch zu:

Getreu dem Motto: “Freitag nach eins, macht jeder seins.” läute ich freitags um 13 Uhr das Wochenende ein und zeige alles, was klingeln kann. Es darf natürlich mitgemacht werden. Mit allem, was bimmeln, läuten, gongen oder “glocken” kann.

Veröffentlicht unter Freitagsklingeln | Verschlagwortet mit , | 12 Kommentare

gespenstisch

was man so an einer Prager Häuserwand entdeckt ;-)

gspenstisch

Veröffentlicht unter I see faces | Verschlagwortet mit , | 15 Kommentare

Rost-Parade (32)

Anfang des Monats hatte ich von einem Spaziergang über das Gelände des Natur-Parks auf dem Schöneberger Südgelände berichtet und versprochen, am Monatsletzten ein wenig Rost von dort nachzuliefern.

Beginne ich also mit dem imposanten avantgardistischen und vor allem rostigen Wasserturm aus dem Jahr 1927. Er ist um die 50 Meter hoch. (Verschiedene Quellen sprechen mal von 50 bzw. mal von 57 Metern.) Der Turm gehörte zum ehemaligen Rangierbahnhof  Tempelhof, steht unter Denkmalschutz und wurde von  Hugo Röttcher (1878-1942) entworfen.

Damals konnte das öffentliche Wasserversorgungsnetz nicht die für einen Bahnhofsbetrieb erforderlichen Wassermengen zur Verfügung stellen. Aus diesem Grund errichtete die Bahn ihre eigenen Reservoire (und Brunnen) für die Beschickung der Dampflokomotiven.  Dieser Turm speicherte in einem auf fünf Stahlpfosten ruhenden Kugelbehälter vierhundert Kubikmeter Wasser. Heute ist er nicht mehr in Betrieb, rostet vor sich hin und müsste dringend saniert werden.

In seiner unmittelbaren Nähe befindet sich seit 2006 der „Giardino Segreto“, der „Geheime Garten“ der Berliner Künstler- bzw. Bildhauergruppe Odious.  Odious bedeutet „abscheulich, abstoßend“.  Ich kann nicht bestätigen, dass ich die gezeigten Werke hässlich finde. Aber natürlich liegt hier wie überall die Schönheit im Auge des Betrachters. Abstrakte „Schrottplatzkunst“ ist eben nicht jedermanns Sache. Auf rund 2.800 Quadratmetern wird auf einem ehemaligen Lagerplatz, zwischen roten Mauern aus Ziegeln und Beton, die etwas andere Gartenkunst gezeigt. Ein kleines Rost-Paradies.

Da die einzelnen Werke kaum mit Namen versehen sind, kann ich nicht sagen, wem welche Skulptur zuzuordnen ist. Zur Gruppe Odious gehör(t)en:  Gisela von Bruchhausen, Klaus Duschat, Klaus H. Hartmann, Gustav Reinhardt, Hartmut Stielow und David Lee Thompson.  Ich zeige heute wegen der großen Auswahl nur ein paar Motive. Fortsetzung folgt…

giardinosegreto_2

Laut gelacht habe ich bei dieser wunderbaren Inszenierung. Auf dem Boden befindet sich eine Art flacher Kasten mit einer geheimnisvollen Tür.

giardinosegreto_7

Klar, dass ich unbedingt erkunden muss, ob sie sich öffnen lässt und was sich dann dahinter wohl verbergen mag.

Mögt ihr auch mal gucken?  -> Klick.

xxx

Rostparade_Logo

Rost hat Charme. Ich finde, (d)er muss sich nicht verstecken.

Daher werfe ich immer mal ein Kameraauge auf Korrosionsprodukte, eiserne oder stählerne Dinge zeigend, an denen der Zahn der Zeit nagt. Wer mag, darf sich gerne jederzeit anschließen und auch das kleine Logo zur Rost-Parade mitnehmen. Durchforscht Eure Festplatten, lasst die Knipsen glühen und die rostigen Motive an die frische Luft, auf dass sie weiter korrodieren mögen.

Für die zwanglose Reihe habe ich mir den letzten Tag des Monats ausgesucht. Bitte verlinkt unten Eure Beiträge als Kommentar, damit ich sie in den internetten Weiten wieder finde und sich auch andere Rostgucker daran erfreuen können.

Veröffentlicht unter Rost-Parade | Verschlagwortet mit , , , , , , | 79 Kommentare

SRI BS-750

In Sachen Kanaldeckelentdeckung war die Reise nach Mauritius ein Desaster. Ich habe schlichtweg keinen schönen gefunden.

Aber einen Hydranten aus Port-Louis kann ich im digitalen Gepäck mit nach Hause nehmen.

hydrant-mauritius

SRI meint Steel Recon Industries, einen Hersteller mit Sitz in Malaysia und inzwischen vielen internationalen „Ablegern“.  BS-750 steht für British Standard Nummer 750.

1995 erklärt sich selbst. ;-)

Veröffentlicht unter Hydrant | Verschlagwortet mit , , | 10 Kommentare

herziges Silver & Gold #23

Gesehen, aber nicht gekauft am Jishu-jinja in Kyoto. Der kleine Shinto-Schrein ist dem Gott der Liebe gewidmet.  Kein Wunder also, dass es hier sehr herzig zugeht.

Loveknot

Doppelprojektbedienung: für Anne und Frau Waldspecht

Veröffentlicht unter herzig, Silver & Gold | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare