22/366

Von wegen „Freitag ab eins macht jeder seins“.  Meine Bürotür schloss sich heute erst um 18:35 Uhr. Wenige Minuten vorher las ich die WhatsApp-Nachricht vom ausgesperrten Besten von allen. Schlüssel drinnen. Männe leider vor der Tür. Jetzt aber schnell nach Hause…

22012016

Dieser Beitrag wurde unter 366/2016 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu 22/366

  1. hafensonne schreibt:

    21 gabs gestern schon :-P zum Glück hatte Herr Tonari das Händi dabei!

    Gefällt mir

  2. franhunne4u schreibt:

    Ich hoffe, Ihr habt nette Nachbarn, die dem besten Schlüsselvergesser von allen läster Asyl gegeben haben. Sonst hat der Arme nämlich ganz gut gefroren.

    Gefällt mir

  3. minibares schreibt:

    Oweh, so lange musstest du arbeiten?

    Gefällt mir

  4. Aber jetzt hast du Wochenende 😊, genieße es☀️

    Gefällt 1 Person

  5. Anna-Lena schreibt:

    Und das bei dieser Kälte! Musstest du den Armen auftauen?

    Gefällt 1 Person

  6. tikerscherk schreibt:

    (Off topic: Weiß eigentlich jemand wo Vilmoskörteabgeblieben ist? Ich vermisse ihn hier und auf seinem Blog. Hat er in letzter Zeit irgendwo kommentiert?)

    Gefällt mir

  7. Seelenstreusel schreibt:

    Nach dem langen Tag hast du dir das Wochenende mehr als verdient. Genieße es und lass es dir gut gehen! :)

    Gefällt mir

  8. Oje… Aber tröste dich, ich bin gestern auch erst um 19:30 Uhr nach Hause. Dann habe ich die Reißleine gezogen, weil ich Angst hatte, wegen Schnee und Glätte womöglich den Berg zu unserem Dorf nicht mehr hochzukommen… Ich hoffe, dein Mann musste nicht zu sehr frieren! Meiner stand letztens auch schon ohne Schlüssel vor der Tür, zum Glück kamen dann die Nachbarn nach Hause… Liebe Grüße zu dir!

    Gefällt mir

  9. Clara HH schreibt:

    Bei uns hier gibt es eine ganz tolle „Einrichung“ und für solche Schusselköppe wie mich eine gute Sache. In einem Tresor lagern die abgegebenen Wohnungsschlüssel, gekennzeichnet, so dass man den Bereitschaftsdienst Tag und Nacht anrufen kann. Nur das Handy muss man eben bei haben – oder einen anderen Hausbewohner bitten, anzurufen.
    Bisher brauchte ich den Service noch nicht.

    Gefällt mir

  10. mohrle schreibt:

    ich hab Ersatzschlüssel bei meinem Kind und mein Vermieter hat auch einen. Da kann mir fast nix passieren.
    Außer man sperrt sich beim Müll runterbringen aus und hat kein Handy dabei und weiß natürlich die Handynummern nicht ausm Kopp.
    Seitdem nehm ich immer ! das Handy mit.

    Gefällt mir

  11. Ingrid/ile, die Bastelmaus schreibt:

    Ich muss mal überlegen:
    Der Schlüssel steckte innen und Herr Tonari war außen….Ihr habt also ein Schloss bei dem man dennoch mit einem weiteren Schlüssel von außen aufschließen kann, nicht wahr?
    Haben wir JETZT auch, aber früher gab es ein Türschloss, bei dem dann der „Schlüsseldienst“ die Haustür „aufbrechen“ musste. Eigentlich wollten wir mit einer Bekannten gemütlich ins Lokal, das ist dann natürlich ins Wasser, äh, ins Schloss gefallen…
    Handy gab es (bei uns) damals noch nicht, also zu Fuß zum hiesigen Schreiner, der für wenig Geld -es war WE!- die Haustür öffnete und sie dabei kaum beschädigte.

    Gefällt mir

  12. Frau Spätlese schreibt:

    ;-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s