vom Abstrampeln und Vorankommen

oder dem partiellen Versumpfen, ähm Versanden  ;-)

versandet

Gestern noch sinnierte der Herr Ackerbau über „Vollgas ins neue Jahr“ und nun komme ich Euch so … Der Arbeitsalltag in der Anstalt hat mich heute wieder.

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs entdeckt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu vom Abstrampeln und Vorankommen

  1. Herr Ackerbau schreibt:

    … und so sitzen wir auf unseren versandeten Fahrrädern und treten immer fester und wundern uns, warum wir trotzdem nicht voran kommen…..

    Gefällt 1 Person

    • Frau Tonari schreibt:

      Ja, ich sah das Motiv auch als eine Art Metapher.
      Im Job wird seit einiger Zeit auch genügend Sand (in die Augen und ins Getriebe) gestreut. Das Tretlager – eine Tretmühle. Abstrampeln sinnlos.
      Ich komm hier heute morgen grad auch nicht voran und bin völlig unmotiviert, was den Gang ins Büro betrifft.

      Gefällt 1 Person

  2. kormoranflug schreibt:

    So lange Ihr noch einen Kasten Bier dabei habt scheint alles zu gelingen.

    Gefällt 1 Person

  3. Man spricht im neuen Jahr nicht mehr in Rätseln, sondern nur noch in Rädern! Fein gefunden!… Hätte ich letztens meine Kamera dabei gehabt, dann hätte ich noch ein Spree-Vintage-Muschel-Fahrrad dazu steuern können… (mich interessiert immer, wie die Fahrräder, die offenbar schon jahrelang im Tauchgang sind, wieder an die Oberfläche kommen, aber das wird wohl für immer ein Rätsel… äh… Räder bleiben!!!).
    Frohes Neues wünsche ich dann mal noch, wenn ich schon hier bin.
    Liebe Grüße, Anne-Marie

    Gefällt 1 Person

  4. alltagsfreak schreibt:

    Irgendwie überall so. Die selben Leute, alte ungelöste Probleme und neue, die noch dazu kommen… Und vom Wetter wird’s bald auch so. Da heißt es dranbleiben, manchmal fällt es schwer – mit den Richtigen geht es voran :)

    Gefällt 1 Person

  5. Marlene schreibt:

    Ein frohes neues Jahr Dir noch und bitte nur partielles Versumpfen oder Vrsanden, immer wieder schön freistrampeln und (uns) nicht verloren gehen 😀 Mich hat der Alltag seit heute morgen um 5 auch wieder, hat gar nicht soooo weh getan – ich war ja unter Gleichgesinnten. Sei ganz lieb gegrüßt von Lene

    Gefällt 1 Person

  6. minibares schreibt:

    Auf diesen Rädern strampeln, hilft gaaaaar nix.
    Da geht es nur tiefer.
    eine tolle Aufnahme!

    Gefällt 1 Person

  7. hafensonne schreibt:

    Wenn es schon bei Herrn Ackerbau nicht funktioniert, lasse ich den Spruch, dank Deiner Themenaufgreifung, einfach hier: Lieber Rad dran als am Rad drehen (gilt nicht für Schiffsführer). Lass Dir nich unterkriegen! :-)

    Gefällt 1 Person

  8. vivilacht schreibt:

    das sind ja Sandraeder, grins. Denn als Fahr Rad, geht es ja nciht mehr

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s