. . . #Silvester

Sunny lädt sonntags zum neuen Projekt „Punkt.Punkt.Punkt.“ ein, bei dem wir zu einem vorgegebenen Thema passende Bilder beisteuern dürfen/können.

Für den heutigen Auftakt besteht die Aufgabe darin, ein Motiv zu zeigen, das etwas mit  Silvester zu tun hat.

silvester_1

Die süßen Glücksbringer nahm ich mit ins Hotel, in dem wir ein paar Tage rund um den Jahreswechsel verbrachten. Am Silvester- bzw. am Neujahrstag habe ich für die Zimmerfee jeweils einen auf dem Bett liegen lassen und das übliche Trinkgeld dazu gelegt. Ich hoffe sehr, Hufeisen und Schornsteinfeger haben hier in Polen eine ähnlich Bedeutung wie bei uns. Man kann ja interkulturell nie genau wissen, welche Fettnäpfe man mitnimmt 😉

(Zumindest waren sowohl Eurönchen als auch Schoki am Nachmittag verschwunden. Quasi verputzt also.)

Den bunten Knallbonbon haben wir Knallschoten in der Silvesternacht dann (leider) vergessen. Da nicht überliefert ist, ob zu spätes Zerreißen Unglück bringt, darf er wieder mit nach Hause und bekommt eine neue Chance.

Dieser Beitrag wurde unter Punkt. Punkt. Punkt. abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu . . . #Silvester

  1. franhunne4u schreibt:

    Ein neues Jahr gibt mir die Möglichkeit, mich auch mal an einem Projekt zu beteiligen. Ich habe das Offensichtliche genommen:
    https://inhannover.wordpress.com/2016/01/03/punkt-punkt-punkt-silvester/

    Gefällt 1 Person

  2. Maren schreibt:

    Niedliches Arrangement. Knallbonbons hatten wir auch….- und ich hab meins nicht aufbekommen!! Was ist das für ein Omen? 😱

    Gefällt 1 Person

    • Frau Tonari schreibt:

      Ich zitiere mich jetzt mal selbst aus dem Geschreibsel vom 01.01.2009:

      „Für die Mädels hatte ich zum Gaudi Knallbonbons gekauft. Für Marina eine unbekannte Sache. Aber die Dinger funktionierten wie immer nicht und rissen überall auf, nur nicht an der dafür vorgesehenen Stelle. (Wer je anderes erlebt hat: Bitte melden!) Und über den herausoperierten Inhalt schweige ich lieber auch.“

      Gefällt mir

  3. Sabienes schreibt:

    Interkulturell ist das immer so eine Sache, besonders im Osten, weil man aus diesen Gegenden früher nicht viel erfahren hat. In Tschechien bin ich einmal mit einer Rute geschlagen worden, weil gerade Ostern war. Ich war nicht begeistert …. Und wer weiß, man mit Hufeisen alles assoziiert?! 😉
    LG Sabienes

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Tja, selbst ich, die ich im (deutschen) Osten sozialisiert wurde, kenne nur wenige Sitten und Gebräuche der ehemaligen Brudervölker. Aber Pferde und Kamine spielen in Polen auch heute noch eine große Rolle, insofern dürfte es passen. 😉

      Gefällt mir

  4. Sandra schreibt:

    Hallo Frau Tonari,
    ja ich habe mir deinen Beitrag vielleicht ein wenig verwässerter vorgestellt ;-). Witzig ist, dass ich eigentlich auch einen handvoll Glücksbringer fotografiert hatte um sie heute zu zeigen. Dann bin ich aber über die Gänseblümchen gestolpert ;-). Ich glaube nicht, dass die Knallbonbons wissen, wann sie zum Bersten gebracht werden müssen, wäre da aber auch eher vorsichtig. Heb sie lieber auf ♥, mehr als dass sie nicht mehr knallen, kann ja nicht passieren.

    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt 1 Person

  5. ClauDia schreibt:

    😀 ich hab die Knallbonbons zuhause vergessen, wollte sie eigentlich zu meinen Freunden mitnehmen… ich Knalltüte 🙂
    Bist du echt weg vom Wasser? 😀
    Liebe Grüße
    ClauDia

    Gefällt 1 Person

  6. Seelenstreusel schreibt:

    Das ist eine süße Idee, dem Personal auch Silvester-Schoki hinzulegen. Das mit dem Trinkgeld kenne ich auch (wobei ich das meist am Ende des Urlaubs mache bzw. jede Woche). Da hat sich das Personal bestimmt gefreut 🙂
    Liebe Grüße, Karina

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Ich mach das lieber täglich, weil manchmal das Personal wechselt und dann jemand „belohnt“ wird, der den größten Teil der Arbeit nicht geleistet hat. Denn dass das Trinkgeld gesammelt und gleichmäßig aufgeteilt wird, daran glaube ich nicht.

      Gefällt 1 Person

  7. Teamworkart schreibt:

    Knallbonbons fand ich früher immer doof, die haben nie so richtig funktioniert. Das lag aber eher daran, dass mein Bruder doof war. Mit ihm sollte ich das immer machen, und er hat so daran gerissen, dass ich es nicht richtig festhalten konnte…Jedes Mal aufs Neue dieses Drama und vorher schon Tränen. Und unsere Mutter immer nur zu MIR: „Stell dich nicht so an, jetzt mach es noch mal!“ Sie hat es einfach nicht kapiert was das für Ausmaße annehmen sollte. Lebenslanges Trauma…:-) Lach
    Wünsche euch ein schönes 2016, und ich freu mich hier bei dir zu lesen!

    LG Sabine

    Gefällt 1 Person

    • Frau Tonari schreibt:

      So kann man echt kleine Knalltüten traumatisieren.
      (Die Dinger sind sehr fotogen und schöne Deko. Allerdings scheint es keinen standardisierte Zerreißprobe nach DIN EN xxx für sie zu geben.)

      Gefällt mir

  8. Daggi schreibt:

    Ich hatte für die Kinder Tischfeuerwerk mitgenommen und dann nicht mehr gefunden. Taucht bestimmt zu Ostern wieder auf … zusammen mit dem Weihnachtsgeschenk für die Kleine, das ich auch besonders gut vor ihr versteckt habe 😉

    Gefällt 2 Personen

  9. minibares schreibt:

    schon wieder ein neues Projekt.
    Wenn deine Gaben an die Zimmerfee weg waren, sollte alles ok sein.

    Gefällt mir

  10. Karin Müller schreibt:

    Eine wirklich nette Geste von dir. Über den Schokogruss hat sich das Personal bestimmt gefreut. Wir geben meistens am Anfang und Zwischendurch Trinkgeld.
    lg und ein frohes neues Jahr
    karin

    Gefällt 1 Person

    • Frau Tonari schreibt:

      An Feiertagen mache ich das immer so. Ostern gibt es dann einen Schokohasen oder so.
      Als wir über Weihnachten in Neuseeland unterwegs waren, hatte ich auch etwas für die Gastfamilien dabei. Ich mag es, wenn man nicht nur Dienstleistungen genießt, sondern auch die Menschen – meist Frauen – dahinter sieht, die an Feiertagen ihren Dienst tun.

      Gefällt mir

  11. Barbara schreibt:

    Guten Morgen, Frau Tonari,

    ganz zuerst wünsche ich dir ein gutes 2016.
    Ich muss ehrlich gestehen, das ich nicht genau wusste, was Knallbonbons sind. Ich googelte und die Bilder verrieten mir, dass es sich um etwas handeln muss, was wir als Tischbomben bezeichnen. Na, ja: Andere Geschichte, andere Begriffe. 🙂
    Ein schönes schokoladiges Foto von dir.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche
    Barbara

    Gefällt 1 Person

    • Frau Tonari schreibt:

      Tischbomben/Tischfeuerwerk kenne ich auch, aber die hier in der Regel werden angezündet. Lustig, wie sich trotz ähnlicher Sprache doch andere Dinge im Kopf auftun.
      Ich freue mich, dass wir uns über die neuen Aufgaben bei Sunny wieder lesen werden.

      Gefällt mir

  12. Der NetzBlogger schreibt:

    Hallo,
    so lange Du an das Trinkgeld gedacht hast, ist doch alles gut, oder? 🙂

    Bei den Knallbonbons habe ich auch nie Glück. Aber auf das Plastik, was darin enthalten ist, kann ich gut und gern verzichten und soooo gläubig bin ich auch wieder nicht.

    Ein frohes neues Jahr wünsche ich Dir. 🙂
    Meinen Beitrag zur Blogparade kannst Du unter folgender Adresse nachlesen, wenn Du möchtest. 🙂

    https://www.netzblogger.net/das-jahr-affen-2016-beginnt-mit-punkten/23193/

    LG Timm

    Gefällt 1 Person

  13. Julia Queißer schreibt:

    Hallo,

    wünsche dir auch ein schönes neues Jahr 2016.
    Oh die Knallbonbons die mögen wir auch. Die kaufen wir schon seit meiner Kindheit jedes Jahr und ohne geht es nicht.

    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt mir

  14. Diamantin schreibt:

    Das war ja lieb von Dir. Den Blick der Belegschaft hätte ich gern gesehen. 🙂

    Gesundes Neues Jahr und Lg Anett

    Gefällt 1 Person

  15. monisertel schreibt:

    Hallo Frau Tonari,
    was für eine hübsche Idee, etwas Süßes und etwas „Nützliches“ für das Personal hinzulegen.
    Hab einen feinen Wochen-Jahresstart,
    herzlichst moni

    Gefällt 1 Person

  16. Sabine Li schreibt:

    Unser Besuch brachte so kleines Tischfeuerwerk mit, mal tat’s, mal tat’s nicht.
    Ich kaufe sowas nicht, aber das mit dem Trinkgeld kenne ich auch, auch glaube ich nicht, dass es wirklich ehrlich untereinander geteilt wird. Ich kannte mal Jemanden, der im Zimmerservice arbeitete. Da ging morgens die Hausdame „fleissig“ durch die Zimmer und siehe da, dort, wo sie schon war, lag kein Trinkgeld auf dem Kopfkissen. Sowas ist ’ne echte Sauerei, wie ich finde. Aber ich schweife ab…..
    Dir und den Menschen, die Dir am Herzen liege, wünsche ich ein wundervolles 2016!!!!
    LG Sabine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s