Pikt(kl)ogramme – der Weg zur Pipi-Lounge (14)

Heute mal wieder Gastbilder. Also nicht von mir als Gast, sondern von Fjonka, die mir aus Flensburg zwei Fotos mitgebracht und fürs Veröffentlichen überlassen hat. Danke schön dafür.

Übrigens: Wenn ihr Fjonka eine Freude machen wollt, dann schickt ihr doch Bilder von Ställen, Scheunen, Schuppen (oder Wetterfahnen) aus aller Herren Länder.

Und auch von Anne bekam ich vor einiger Zeit einen pikt(kl)ogrammen Gruß aus dem Brauhaus Schönbuch in Stuttgart. Danke, dass Du an mich gedacht hast und ich Deine Fotos hier zeigen darf.

Stuttgart_Anne

Von Anne stammen nämlich auch nächsten Aufnahmen. Die erste vom Airport in Doha, der einen Wickelraum für Eltern hat.
Airport_Doha_Anne

Und in der IFC-Mall in Hongkong gibt es neben dem Wickelraum für Frauen auch einen für Väter. Leider hat Anne der Mutti vor lauter Aufregung beim Knipsen den Kopf abgeschnitten 😉 Der Unterschied zum wickelnden Papa ist dennoch zu erkennen.

IFC_Mall_Hongkong_Anne

Und zum Abschluss noch Annes Aufnahme der Urform einer japanischen  Hock-Toilette, aufgenommen im Heimatmuseum in Ushiko. Nur gucken, nicht benutzen 😉

Ushiko_Anne

So, damit habe ich nun – so glaube ich jedenfalls – alle mir in diesem Jahr per Mail geschickten Piktogramme gezeigt. Sollte ich jemanden von Euch vergessen haben, dann geschah das nicht mit Absicht. Bitte in diesem Fall schnell die Hand heben und mich erinnern. Schließlich will ich nicht mit „Schulden“ ins neue Jahr. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Pikt(kl)ogramme abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Pikt(kl)ogramme – der Weg zur Pipi-Lounge (14)

  1. Myriade schreibt:

    Großartig ! Schließlich gehören ja Klos auch zur Kulturgeschichte …

    Gefällt mir

  2. Andersreisender schreibt:

    Witzig 🙂 Also wenn Du für nächstes Jahr wieder sammelst… spontan fällt mir eines aus Russland in meinem Fotoarchiv ein. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. minibares schreibt:

    Die beiden Ersten sind echt schön.
    Bei den Nächsten hätten sie auch einen Frauenkopf zeigen können.
    Solche Boden-Toiletten haben wir damals in der Türkei erlebt. Aber da war nix zum Festhalten.
    einfach nur hocken, damals ging das noch problemlos, lach.
    Liebe Grüße Bärbel

    Gefällt mir

  4. Fjonka schreibt:

    Ui, danke für den Hinweis – ja, das wäre toll, wenn ich aus allen Gegenden schöne, alte Schupfen zugeschickt bekäme – also räusper nur BILDER davon, gell??? 😉

    Gefällt 1 Person

  5. Bellana schreibt:

    Lombamensch und Seggl verstehen wohl nur die Einheimischen, also solche wie ich…
    Herrlich!
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

  6. alltagsfreak schreibt:

    🙂 Diese Form der Toilette hat eher eine abschreckende Wirkung. Wer da noch Knieprobleme hat. Lustige Bilder

    Gefällt mir

  7. Vibesbild schreibt:

    Tihi. Öffentliche Toiletten sind ein wunder Punkt von mir. Meide sie, wo ich nur kann. Wenn ich nicht umhin komme, sie heimzusuchen, hinterlasse ich in der Regel Kollateralschäden. Hier unlängst im (Restaurant:) Armenhaus riss ich den Handtuchhalter von der Wand. Nichts gegen den Wasserhahn in Venedig, den ich in den Händen hielt, bevor das Leitungswasser sich in hohem Bogen im Raum ergoss… Hm.

    Dank Ihnen, liebe Frau Tonari, werde ich diese öffentlichen Bedürfnisplätze nun unter anderem Fokus betrachten – und – insofern be.merkenswert – für Sie festhalten. Versprochen! (Vorausgesetzt ich werde nicht festgehalten. Wegen Sachbeschädigung, Sie verstehen…)

    Gefällt mir

  8. Frau Momo schreibt:

    Ich mag keinen Prosecco 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s