Tag der urbanen Schönheit #2

Erinnerung an den High Line Park in New York (Oktober 2013)

Dieses innerstädtische Refugium entstand auf einer stillgelegten Hochbahntrasse und lädt seit 2009 zum Bummeln ein. Wir bestaunen den Architekturmix rechts und links, die großen und kleinen Kunstwerke am Wegesrand. Eine Vielzahl von Sitzmöglichkeiten laden zum Verweilen ein. Und so manch einer nutzt die Kulisse für schicke Fotos: Models posen, Hochzeitsbilder entstehen. Es macht richtig Laune, zwischen den Häusern entlang des alten Schienenstranges zu wandeln. Insbesondere, wenn die Laubfärbung zusätzliche Farbtupfer setzt.

Highline_1 Highline_2 Highline_3 Highline_3a Highline_4 Highline_5 Highline_6

highline_7

highline_8

highline_9

highline_10

highline_11

highline_12

highline_13

Seit September 2014 gibt es einen neuen Abschnitt zu erkunden, der sich zum Zeitpunkt unseres Besuches noch im Bau befand.  Wenn uns die Reisegötter hold sind, werde ich im kommenden Jahr vielleicht auch diese Etappe ablaufen dürfen.

highline_14

Für den geschätzten Herrn Ackerbau, der in seinem Projekt den heutigen Sonntag zum „Tag der urbanen Schönheit“ ernannte und dazu aufrief, auf Schienen zu starren.

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs entdeckt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Tag der urbanen Schönheit #2

  1. Anna-Lena schreibt:

    Eine bemerkenswerte Sammlung, liebe Tonari.
    Habt einen schönen 3. Advent!

    Gefällt mir

  2. Herr Ackerbau schreibt:

    Und wieder habe ich ein Lieblingsmotiv entdeckt: Bäume, die zwischen Schienen wachsen. Birken sind da wohl immer relativ schnell, wenn man sich nicht darum kümmert, holt sich die Natur das Terrain wieder schnell zurück…. Vielen Dank für die Fotos, Andreas

    Gefällt 1 Person

  3. minibares schreibt:

    Liebe Frau Tonari, das sind ja ungewöhnliche Schienen, sie wirken recht schmal.
    Und die meisten sind zugewachsen, herrlich! Die Natur kommt zurück!
    Was sich da alles tut in dem Park.
    Liebe Grüße Bärbel

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Tag der urbanen Schönheit | hafensonne

  5. Seelenstreusel schreibt:

    Oh wow, das ist echt toll, was aus der stillgelegten Hochbahntrasse in NY wurde. Vor allem das große farbige Grafitti an der Hauswand und auch dieses „Spiegelung“-Bild gefallen mir unwahrscheinlich gut. Toll!
    Liebe Grüße, Karina

    Gefällt 1 Person

  6. Gedankenkruemel schreibt:

    Mich lockt es auch, endlich mal hin.
    Ich war ja noch nie dort. Wenn man deine Fotos und Texte anschaut und liest
    da bekommt man wirklich Lust..

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Ich war 2013 zum ersten Mal in NY und bin noch immer fasziniert.
      Es gibt so unglaublich viel zu entdecken, dass ich leibend gerne noch einmal hin möchte.
      Geplant ist es für den kommenden Herbst. Mal sehen, ob die Umstände es zulassen.

      Gefällt mir

  7. foster schreibt:

    Sehr schräg. Ich hatte von diesem Hochweg schon mal gehört bzw. gelesen, aber bisher nur ein, zwei eher nichtssagende Pressefotos gesehen. Super Bilder, die du davon gemacht hast.

    Gefällt mir

  8. Ruthie schreibt:

    Cooles Gelände!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s