die Wiederentdeckung der Grünen Wiese

19 Uhr ist zu früh. Da herrscht im Café Puschkin an der Karli noch Gästeflaute. Ich weiß das nicht und habe sicherheitshalber einen Tisch reserviert. Zu viert an einem Freitag versacken geht in einer Partymeile schwerer als zu zweit, denke ich und beuge mit der Sitzplatzbestellung vor. (Später dann werden – zum  Glück – auch die Nebentische gut besucht sein.)

Das Ambiente gefällt mir. Urig nennt man das wohl. Es ist gemütlich und  erstaunlicherweise sitze ich gut auf dem rustikalen Holzstuhl. Das Personal ist aufmerksam und unaufdringlich zugewandt. Ich fühle mich wohl.

Puschkin_1

Das „Burgeramt“ der Speisekarte lockt mich mit einem  Rindfleischbratling. Der Beste. Er wird seinem Namen gerecht. Es ist wirklich der leckerste Burger, den ich bisher verspeiste. 

Dein Wahlburger mit Knusperbacon, Spiegelei, Käse, Saurer Gurke

Puschkin_2

Köstlich östlich steht auf der Getränkekarte. „Grüne Wiese“ heißt der ostalgische Cocktail, den ich wohl seit dreißig Jahren nicht mehr getrunken habe. Heute muss es irgendwie mal wieder sein. Blue Curacao, Sekt, Orangensaft und Eis machen die typische Farbe des Longdrinks aus. Er schmeckt, wie er in meiner Erinnerung schmecken muss.  (Und nun reicht dieser Geschmackserinnerungsdrink auch wieder für die nächsten 30 Jahre.)

Puschkin_3

Wir sitzen, essen, trinken und quatschen über dies und das. Danke, liebe Inch, für die schönen Stunden mit Dir und interessanten Themen. Der beste Kneipenbesucher von allen, die „alte Tante“ und ich hatten einen tollen Abend mit Dir.

Dieser Beitrag wurde unter Essen & Co abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu die Wiederentdeckung der Grünen Wiese

  1. Dirgis (Sigrid) schreibt:

    Danke für die Erinnerung an die „Grüne Wiese“ – der Cocktail meiner Diskozeit
    Ob er mir heute noch schmecken würde ???

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Er schmeckte tatsächlich wie er damals schmeckte. Aber er schreit nicht nach Wiederholung. Vielleicht hat sich mein Geschmack inzwischen auch deutlich geändert.
      (Mein Favorit damals war übrigens Zitronenflip.)

      Gefällt mir

  2. Elke schreibt:

    Das Lokal sieht gemütlich aus, der Burger lecker, das Getränk . . . ziemlich giftig. Aber die ach so modernen grünen Smoothies sehen schlimmer aus.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Ich mag keine grünen Smoothies. Egal, wie gesund sie sind. Sie schmecken … grün ;-)
      (Ich möchte lieber nicht wissen, was in dem blauen Zahnaer Edellikör „Curacao“ so an Farb- und Chemiestoffen drin war.)

      Gefällt mir

  3. monisertel schreibt:

    Liebe Tonari,
    in „urigen“ Restaurants sitzt man einfach gemütlicher, gell.
    Eingerahmt mit den Erinnerungen anderer Menschen,
    auf Stühlen, deren Sitzfläche noch aus echtem Holz ist und sogar schon richtig eingesesen,
    dazu noch gutes, mit Sorgfalt und Liebe angerichtetes Essen
    und ein Nostalgiedrink …
    mehr geht nun aber wirklich nicht! :-)
    Lieben Gruß
    moni

    Gefällt mir

  4. minibares schreibt:

    Das Lokal schaut gemütlich und zugleich einladend aus,
    Der Burger ist klasse, den würde ich auch nehmen.
    Aber die Grüne Wiese, die kenne ich natürlich nicht.
    Schön, dass du alte Erinnerungen auffrischen konntest.
    Bärbel

    Gefällt mir

  5. Anette schreibt:

    Ich musste jetzt scharf überlegen, von welcher Stadt du jetzt schreibst ;-)
    War mir nicht sicher, ob Schweden oder Neuseeland auf dem Programm stand ;-)
    Burger ja – auf so ’nen grünen Drink kann ich verzichten …

    Gefällt mir

  6. vivilacht schreibt:

    gute Gesellschaft und feines Essen und trinken, was will man mehr.

    Gefällt mir

  7. auntyuta schreibt:

    Wir waren in 2012 für einen Tag in Leipzig und fühlten uns dort sehr wohl. Die Grüne Wiese als Getränk kenne ich nicht und würde es gern einmal probieren.

    Gefällt mir

  8. Frau Momo schreibt:

    Am Puschkin bin ich schon x mal vorbei gelaufen, war aber noch nie drin. Ich werde es mir merken, vor allem wegen der Burger :-)

    Gefällt mir

  9. Herr Ackerbau schreibt:

    Gab’s bei uns auch, hieß, glaube ich, Laubfrosch. Brrrr.

    Gefällt 1 Person

  10. Charis schreibt:

    Wir waren 2014 in Leipzig und haben leider das Cafe Puschkin nicht besucht – der Burger sieht sehr appetitlich aus! ‚Grüne Wiese‘ ist mir kein Begriff, da ich in Frankfurt/Main geboren und aufgewachsen bin, aber der cocktail sieht doch ’swimming pool‘ sehr ähnlich – da ist die Hauptzutat blauer Orangenlikör Blue Curacao … ;)

    Gefällt mir

  11. Frau Spätlese schreibt:

    Ohje – stimmt – das ist tatsächlich schon eeewig her.
    Ich glaube, heute wäre mir der zu süß. (Ist der süß?)
    LG

    Gefällt mir

  12. Inch schreibt:

    Danke übrigens für das Foto ;) Und was die Burger betrifft, es gibt noch bessere, gar nicht weit vom Puschkin entfernt, die müssten wir allerdings im Freien genießen. War ein schöner Abend und schreit nach Wiederholung

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s