PICTURE MY DAY

pmdd19_1Heute ist #pmdd19, organisiert diesmal von Anne.  Habt ihr Lust, mich an diesem Tag mit meinen Bildern zu begleiten? Na, dann los.

Der 1. September ist ein Dienstag und damit für mich ein ganz normaler Arbeitstag.  Nein, stimmt nicht ganz, denn ich habe heute Homeoffice. Ich muss mich also nicht über den besonders gut unorganisierten  Schienenersatzverkehr ärgern. Muss mich nicht in eine knallvolle, heiße S- und U-Bahnen pressen. Neben mir Mitfahrer, die morgens noch nach dem Vortag riechen und abends den Duft der schweren Arbeit aufgelegt haben. Und ich muss nicht deren schlechte Laune und Gereiztheit aushalten.  Yeah!

Stattdessen gehe ich nach dem Aufwachen und dem, was frau Morgentoilette nennt, in mein kleines, freundliches und gut temperiertes Büro,

pmdd_01092015_1

schalte den Computer ein und genieße mit Blick auf den Monitor den vom besten aller Teekocher hingestellten Earl Grey.

pmdd_01092015_2

Beim Anblick der Tasse denke ich an das Töchterlein, das heute in Auckland in den meteorologischen Frühling startet.

Mittags wärme ich mir den Rest vom Abendessen auf. Die geschmorten Gurken schmecken lecker und sind schneller aufgefuttert als ich fotografieren kann 😉  

Etliche Mausklicks, Tastaturquälereien und Anrufe später – endlich Feierabend. 

pmdd_01092015_3

Das schon lange überfällige Ostpaket ist mit wenigen Handgriffen endlich fertig gepackt. Ich hatte es anlässlich meines 7. Bloggeburtstags verlost.

pmdd_01092015_4

Also raus aus dem häuslichen Schlabberlook, Jeans und Bluse übergestreift und ab zur Post. Die Fahrt verbinde ich gleich mit einem kleinen Einkauf. Puh, ist das schwül draußen. Hatte der Wetterfrosch heute nicht 10 Grad weniger versprochen als gestern?

Weil ich schon mal unterwegs bin, fotografiere ich für Heike schnell eine Skulptur von Prof. Rolf Lieberknecht. Wir sprachen am Sonntag über den Künstler und ich erinnerte mich, dass eines seiner windbewegten Werke hier in der Nähe aufgestellt ist.

(Titel „2,43° vorwärts geneigt“, Edelstahl und Aluminium, 1994-1997,  2012 überarbeitet)

Das Öffnen des Briefkastens bringt heute Freude pur. Die Krankenkasse kündigt eine fette Beitragserstattung an. Außerdem zaubern mir zwei Ansichtskarten ein Lächeln ins Gesicht. Frau Meinigkeiten genießt ihre Urlaubstage in Cannes und ein Postkartencrosser schickt „Liebesgrüße aus Moskau“ und er schreibt auch noch auf Deutsch darunter „Vielen Dank Postbote!“ Herrlich.

pmdd_01092015_8

Nach ein paar notwendigen Handgriffen im Haushalt (Geschirrspüler, Waschmaschine, Müll – No Photos!) lasse ich nun den Tag bei einem Gläschen Wein ausklingen. Draußen ist in diesem Moment endlich (ab)kühlender Regen ansagt. Es donnert …

Dieser Beitrag wurde unter picture my day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu PICTURE MY DAY

  1. Sabienes schreibt:

    Bei dir war ja richtig was los! Der Geschirrspüler wartet auch noch auf mich – ohne fotografische Dokumentation …
    LG
    Sabiene

    Gefällt mir

  2. paradalis schreibt:

    Ich danke dir! Ich werde ihm das nächste Mal ganz sicher davon berichten. 🙂 Schön, wie alles irgendwie miteinander verbunden ist!
    Danke für die Aufnahmen!!
    Herzliche Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Frau Tonari schreibt:

      Das freut mich. Mir gefällt das Windspiel nämlich ausgesprochen gut. Wenn man daneben steht, dann ergeben sich quasi jede Sekunde neue Sichtweisen, Perspektiven. Das ist inspirierend und ein guter Kontrast zu den Bauten daneben.
      Mich hat besonders gefreut, dass es bei seinen windkinetischen Werken offenbar einen hohen Wiedererkennungseffekt gibt.

      Gefällt 1 Person

      • paradalis schreibt:

        Du musst bei der Begegnung mit ihm dabei gewesen sein!? Oder hast Mäuschen gespielt? 🙂 Fast so hat er sich auch ausgedrückt, das mit den Sichtweisen und den Perspektiven. Schön, ich empfinde das nämlich auch so.

        Gefällt mir

  3. Daggi schreibt:

    Im Auto hat es in der Mittagspause 17 Grad angezeigt, gefühlt waren es tatsächlich 27.

    Die Klimaanlage im Büro lief auf Hochtouren.

    LG
    Daggi

    Gefällt mir

  4. franhunne4u schreibt:

    Wir hatten ca. 22 Grad, aber schwül war es hier auch – und geregnet hat es auch erstmal kräftig. Mittags vor allem. Mein Tag geht ohne Spülmaschine, bei mir ist das noch nicht automatisiert. Mittags gab es ein selbstgemachtes Sandwich …

    Gefällt mir

  5. Anita und Claudia schreibt:

    Das Ostpaket gefällt uns außerordentlich gut 🙂 Ein interessanter Tag, an dem du uns hast teilhaben lassen. Danke dafür.

    Gefällt mir

  6. minibares schreibt:

    Homeoffice hat unsere Tochter auch ab und zu.
    Dass du der DER Tasse an deine Tochter denkst, ist ja klar.
    Bei uns hat’s geregnet bei 16 Grad.

    Gefällt mir

  7. Elke schreibt:

    „Picture my day“ – was es nicht alles an Projekten gibt . . . Nach Cannes – das wär jetzt auch icht schlecht.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Dieses Projekt findet sehr unregelmäßig statt. Meist erfahre ich nur per Zufall, wann der nächste Tag angesetzt ist. Und ab und an verpenne ich es auch einfach und merke erst am Abend, dass er stattgefunden hat. Es gefällt mir, dass man sich mit der Teilnahme keinerlei Zwang aussetzt. Man ist halt dabei oder auch nicht.

      Gefällt mir

  8. Anna-Lena schreibt:

    Ich habe auch „home office“- Tag, aber spannend zum Bebildern ist das heute nicht. Trotzdem gefällt mir das Projekt.
    Nach dem gesterigen Regen lässt es sich doch wieder gut durchatmen, oder?

    Gefällt mir

  9. Gedankenkruemel schreibt:

    Ich kann da nicht teilnehmen, das macht mir leider Stress.
    Mir gefällt es aber, zu schaun und zu lesen.

    Gefällt 1 Person

  10. Seelenstreusel schreibt:

    Danke für die Eindrücke deines Tages! 🙂 Ich hatte auch bis vor 2 Jahren nur Blackberrys und fand die sooo toll. Aber mittlerweile hat mich Samsung gekriegt …
    Homeoffice wäre ein Traum, ist bei uns auf Arbeit aber leider nicht realisierbar. Es könnten sich ja Fremde „einhacken“, wenn man sich einwählt/aufschaltet von daheim usw. Schade.
    Bei mir in der Küche herrscht noch Handbetrieb, ich habe keine Spülmaschine – was aber bei einem Singlehaushalt (wie du schon sagst) auch eher unsinnig wäre.
    Liebe Grüße, Karina

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Blackberry ist das Diensthandy. Da habe ich kein Mitspracherecht, was die Auswahl betrifft. Privat bin ich dem Apfel erlegen 😉
      Homeoffice gibt es bei uns schon seit geraumer Zeit. Für die online-Sicherheit wird da viel Aufwand betrieben. Ich mach das jetzt seit dem Frühjahr an 1-2 Tagen in der Woche und bin begeistert. Weitgehend ungestört Dinge abarbeiten, das ist schon sehr effektiv. Ich lege mir bestimmte Arbeiten genau auf diese Tage und genieße es, nicht morgens und abends je 45 -60 Minuten unterwegs sein zu müssen. Ich finde, es ist eine win-win-Situation für mich und den Brötchengeber 😉

      Gefällt 1 Person

  11. Pingback: Frau Tonari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s