auf dem Darß (1)

Das gemietete Ferienhaus in Ahrenshoop ist sehr komfortabel. Leider jedoch verfügt es nicht über einen, wie auch immer gearteten Internetzugang. Und wenn frau bei der Auswahl und Buchung nicht darauf achtet, dann hockt sie eben mit ihren drei Mitbloggerinnen quasi in der netzlosen Ecke. Beiträge vom Smartphone zu schreiben, macht mir einfach keine Freude. Vernünftige Bilder bekommt man so auch nicht eingestellt. Also vertröste ich mich und genieße die freien Tage.

Damit der Beitrag aber nicht gänzlich bilderlos bleibt, gibt es einen Handy-Blick auf den Leuchtturm am Darßer Ort.

Leuchtturm_Darßer_Ort

Der gestrige lange Spaziergang zu diesem Fleckchen Erde in der Vorpommerschen Boddenlandschaft war unglaublich schön. Das Wetter spielte prächtig  mit. Paradalis und ich schwangen im gleichen fotografischen Rhythmus.  Prima das. Abends war ich zwar platt wie ’ne Maischolle, gut durchgepustet und sauerstoffvergiftet, aber sehr, sehr zufrieden. So muss datt…

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu auf dem Darß (1)

  1. franhunne4u schreibt:

    Ich habe den Darßer Ort per Pferdekutsche von Prerow aus erreicht 😉 Vor Urzeiten … 2007 oder so. Den Spaziergang hatte ich mir geschenkt – aber es war Oktober und schon kühl unter dem Walddach. Außerdem habe ich mir eine Bodden-Raddampfertour gegönnt. Und auch sonst hatte ich den Faulenzer-Urlaub – im Wellnesshotel, 5-Gänge-Menü, Massagen … Fotos habe ich auch gemacht. Mit viel Sonne drauf, obwohl es kühl war.

    Gefällt mir

  2. leonieloewin schreibt:

    Danke für die schöne Erinnerung..habe in der Nähe 16 Jahre gelebt.Liebe Grüße Leonie

    Gefällt mir

  3. Jaelle Katz schreibt:

    Oh. Endlich mal was wo ich sagen kann: Da war ich auch schon mal. Einschließlich einer langen Fahrradtour, auf der ich einen Menschen traf, der auf nichts mit dem Fernrohr guckte. Auf meine erstaunte Frage reichte er mir sein Glas und murmelte nur: Kraniche haben 300 Meter Fluchtdistanz. So weit weg standen tatsächlich welche. 🙂

    Gefällt mir

  4. Anette schreibt:

    Dahin möchte ich in diesem Leben auch mal hin …
    Irgendwann …
    Euch wünsche ich viele Späße, viel Sonne, wenig Regen.
    Macht’s euch einfach schön.Das geht auch ohne Internet 😉

    Gefällt mir

  5. Winnie schreibt:

    Mal einige Tage völlig netzlos zu sein hat aber heutzutage echt was von Kur!!! 😉 Genießt es!

    Gefällt mir

  6. hafensonne schreibt:

    Mönsch, hol Dir doch die WordPress-App, damit kann man prima zumindest Bilder einstellen! Einsfixdrei! Und macht mal eine Runde mit der „Heidi“ auf dem Bodden und grüßt die wohlbeleibten Kapitäne vom Capitano 😉 bis ganz bald dann! 😀

    Gefällt mir

  7. ute42 schreibt:

    Die Handyaufnahme ist doch gut. So ein paar Tage ohne Netz sind sicher erholsam 🙂 Genießt den Urlaub.

    Gefällt mir

  8. nurmalich schreibt:

    Da könnt ich mich bestimmt auch wohlfühlen.

    Gefällt mir

  9. Lucie schreibt:

    Das Problem mit dem I-Net kenn ich von da oben sehr gut! Beim nächsten Mal wollen wir einen mobilen Router mit nehmen, damit soll es eindeutig besser funktionieren. Ich werde berichten!

    Viel Spaß und tolles Wetter wünsch ich euch und liebe Grüße an die anderen Bloggerinnen 😉

    Herzliche Grüße 🙂

    Gefällt mir

  10. Elke schreibt:

    Sauerstoffvergiftet find ich gut *lach*. Für Darß habe ich erst kürzlich eine sehr interessante Reportage im TV gesehen. Ich glaube, da gehn die Uhren grundsätzlich noch ein bisschen anders. Wozu braucht man in dieser Umgebung auch Internet? Genieße die Zeit.
    Lieben Gruß
    Elke

    Gefällt mir

  11. minibares schreibt:

    Tja, ohne Internet, das ist schon doof.
    Aber ihr habt alles andere geniessen können, wunderbar.

    Gefällt mir

  12. fernwehheilen schreibt:

    Menno – ich würde sofort mit dir tauschen!!! Auch ganz ohne Internet – denn als ich zuletzt (2008) in Ahrenshoop war, war das noch nicht wirklich ein Thema. Und es war trotzdem/deswegen einfach nur wunderschön!
    Mal nur genießen, ohne (mit)teilen zu müssen! In der Abendsonne am Hohen Ufer spazieren gehen, den Duft der Heckenrosen riechen und dann unten am Strand zurück und den Seeschwalben zusehen, die ihre kleinen Höhlen am Ufer haben und derzeit ihre Jungen füttern …

    Die Zehen unten in den warmen Sand graben. Nach Bernstein gucken (und ein Kilo Steine nach Hause schleppen – natürlich kein kleines bisschen Bernstein!).
    Mit einem Zeesboot durch den Bodden fahren… Und abends Maischolle futtern (aber das habt ihr ja schon gemacht …. leeecker!)
    Und ich Doofie sitze hier daheim und hab Internet usw. Aber kein Meer ….

    Gefällt mir

  13. Bellana schreibt:

    Ein paar Tage ohne Internet ist doch gar nicht schlecht, oder?
    Genießt diese Tage.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

  14. Sandra schreibt:

    Schließ die Augen genieß die Stille und die Gewissheit, dass sich niemand irgendwie einklinken kann 😉

    Gefällt mir

  15. Inch schreibt:

    Vier Bloggerinnen und kein Netz? Das ist ja fast schon satirisch

    Gefällt mir

  16. Anna-Lena schreibt:

    Bei der Bloggerin Nr. 4 habe ich eine Vermutung, die anderen drei glaube ich identifiziert zu haben.
    Liebe Grüße in eure schicke Hütte 🙂 .

    Gefällt mir

  17. Dirgis (Sigrid) schreibt:

    Ich wünsche Euch noch viel Spaß und beneide Euch nur ein wenig. Irgendwann schleppe ich den Förster auch noch dahin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s