Das Leben ist ein Regenbogen

Kürzlich hatte ich Losglück. Unter strenger Aufsicht eines notariellen Hauskaters wurde zu meiner großen Freude ein Zettelchen mit meinem Namen gezogen. Einen Wimpernschlag später steckte das Büchlein mit dem Titel „Das Leben ist ein Regenbogen “ bereits in meinem Briefkasten.

das-leben-ist-ein-regenbogen

Dass ich genau dieses Buch geschenkt bekam, muss irgendwie damit zusammenhängen, dass ich am Silvesterabend einen wunderschönen Regenbogen sehen durfte ;-) Einen doppelten sogar. (Das Bild dazu gibt es aber erst, wenn ich mit den Neuseelandbeiträgen am letzten Tag des Jahres angekommen bin.)

Der Klappentext macht neugierig auf

Geschichten von besonderen Menschen wie du und ich: Eine Tante, vor der man sich in Acht nehmen sollte; ein Psychiater, der die Selbstbeherrschung verliert; ein Zugunglück, das zu einer anderen Identität verhilft und Frau Esmeralda Eifersucht, die für Beelzebub auf Seelenfang geht …

In dem Büchlein, dessen wunderbar schlichtes Cover mir außerordentlich gut gefällt, finde ich 19 Kurzgeschichten auf 116 Seiten. Aufgrund des kleinen Formates passte es gut in meine Handtasche und empfahl sich damit für mich als Lektüre für den Arbeitsweg mit der U-Bahn. Die kleinen Geschichten lesen sich ausgesprochen kurzweilig. Ein bisschen skuril, ein bisschen bizarr, spannend und mitunter mit überraschender Wendung. Es geht um Liebe, Sünde und Gelüste. Es wird gesoffen, gemordet und auf sehr verschiedene Arten Abschied genommen. Ein depressiver Fahrkartenautomat spielt ebenso eine Rolle wie ein Plüschkissen, das Farbe in den grauen Alltag bringt. Abwechslungsreich auch, aus welcher Erzählperspektive die Akteure dem Leser vorgestellt werden. Zwischen den Zeilen finde ich unausgesprochene  Dinge, die sehr zum Nachdenken anregen.

In Sachen Namensvielfalt der handelnden Personen hätte ich mir mehr Abwechslung gewünscht. Melina Meier und Melanie Meier – ich glaubte an einen Schnelllesefehler  meinerseits. Gertrud und Michael –  mal als mordende Tante und Opfer, mal als Mutter und Sohn. Ich war irritiert, weil ich an eine Art Fortsetzung glaubte.

Das Büchlein beinhaltet nicht unbedingt das, was man auf den ersten Blick mit dem gewählten Titel und einem bunten, leuchtenden Regenbogen in Verbindung bringt. Viele der Geschichten kommen mir dafür zu düster, wenn auch mit tollem Spannungsbogen daher. Allerdings gehen einige der Hauptfiguren ihren letzten Weg über die Regenbogenbrücke. Und damit passt der Name dann schon wieder ;-)

Mein herzlicher Dank für das Lesevergnügen geht an Iris.

* * *

„Das Leben ist ein Regenbogen“ von Iris Boden ist bei Books on Demand erschienen und unter der ISBN 978-3735776105 als Taschenbuch (8,90€) und als Kindle-Edition (4,99€) erhältlich.

* * *

Mit diesem Buch habe ich parallel Punkt 43 der Buch-Challenge 2015  „Ein Buch, das 2014 erschienen ist“ erledigt.  

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Das Leben ist ein Regenbogen

  1. irisboden schreibt:

    Vielen Dank für die tolle Buchbesprechung. Und auch ein herzliches Dankeschön für die konstruktive Kritik in Sachen „mangelnde Namensvielfalt“. Da muss ich dir wahrlich Recht geben. Ein Punkt, den ich für mein nächstes Büchlein mit Sicherheit beachten werde.
    Ich wünsche ein schönes Wochenende und liebe Grüße – Iris

    Gefällt mir

  2. minibares schreibt:

    Meine Glückwünsche zum Gewinn dieses besonderen Buches <3
    Deine Rezension ist echt Klasse.
    Liebe Grüße Bärbel

    Gefällt mir

  3. Pingback: Manchmal geschieht etwas … | Iris Boden

  4. ingrid/ile, die Bastelmaus schreibt:

    Glückwunsch, liebe Frau Tonari!
    Das muss wohl eine größere Aktion gewesen sein? Eine andere Bloggerin hat ebenfalls dieses Buch gewonnen.
    Ich liebe Sagen, Märchen und Kurzgeschichten, dicke Bücher kann ich (leider) nicht mehr lesen. Schreib später bitte mal, ob es sich lohnt, es zu kaufen.
    LG Ingrid

    Gefällt mir

  5. Clara Himmelhoch schreibt:

    Das mit den Namen war bei mir auch das einzige, was mich ein wenig beim Lesen irritiert hat. Das mit der Melina und der Melanie habe ich gar nicht in Erinnerung, aber die anderen beiden gaben Verwechslungsgedanken.

    Gefällt mir

  6. Inch schreibt:

    Oh, das liest sich ganz wunderbar.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s