Silver & Gold #1

Dieses imposante Tor habe ich im Oktober 2013 digital aus New York mitgebracht. Es ziert die Public Library in Brooklyn. Das heutige Gebäude eröffnete am 1. Februar 1941 seine wunderschöne Pforte. Die Tür selbst ist rund 12 Meter hoch und aus Bronze. Sie wird flankiert von zwei riesigen Säulen aus Kalkstein.

Die goldenen Details an den Säulen im Stil des Art déco stammen vom 1890 in Stuttgart geborenen Amerikaner C. Paul Jennewein. Sie erinnern mich ein wenig an ägyptische Hieroglyphen. Hier werden moderne Figuren mit denen des Altertums bunt gemischt. Ein Wissenschaftler trifft auf einen römischen Krieger, ein Bergarbeiter auf einen Dinosaurier.

Thomas Hudson Jones gestaltete 15 Figuren in der Tür selbst. Sie stellen Gestalten aus amerikanischen Büchern dar. Zwei vergoldete Eulen wachen mit ausgebreiteten Schwingen auf kleinen Sockeln über der Tür.

Die ist mein Beitrag zu Annes Projekt „Silver & Gold“, das am letzten Tag des Monats läuft.  Wegen der zeitlichen Kollision mit meiner Rostparade beteilige ich mich gerne ab und an, aber mit ein bisschen Verzögerung.

Dieser Beitrag wurde unter Silver & Gold abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Silver & Gold #1

  1. vivilacht schreibt:

    so schoen, wie nur eine Bibliothek sein kann. Die Tuer ist ja super gemacht und herrlich fuer dich zu dem neuen Projekt.

    Gefällt mir

  2. Terragina schreibt:

    Wirklich ein sehr imposantes Tor und sehr, sehr fotogen. Tolle Bilder hast Du gemacht. Die Assoziation mit den Hieroglyphen kam mir auch gleich in den Sinn. Und ich habe ja eine Schwäche für Ägypten. Ich mag dieses Mystische sehr. :) Übrigens könnte ich mir das Tor auch sehr gut als Eingang zu einem Museum vorstellen…

    Viele liebe Grüße von Kerstin

    Gefällt mir

  3. monisertel schreibt:

    Liebe Frau Tonari,
    wunderschöne Details sind das, diese fein vergoldeten Figuren sind ausgesprochen schön anzusehen. Ich liebe ja Bibliotheken, aber in so eine gehen sicherlich auch nicht nur Büchernarren wie ich gerne.
    Liebe Grüße
    moni

    Gefällt mir

  4. Anna-Lena schreibt:

    Sehr geschmackvoll und mit dem richtigen Blickwinkel fotografiert. Der strahlend blaue Himmel rundet das Ganze perfekt ab.

    Gefällt mir

  5. Amorak schreibt:

    das ist wunderbar .. sooo schön ❤︎

    Gefällt mir

  6. Lucie schreibt:

    Wow, was für eine tolle Tür! Die Motive sind echt sehenswert.

    Ich zeige mein Gold&Silber einfach einen Tag früher, also am vorletzten Tag den Monats! ;-)

    Liebe Grüße :-)

    Gefällt mir

  7. vilmoskörte schreibt:

    Interessantes Gebäude, könnte auch in Mussolinis EUR stehen … Besonders „niedlich“ finde ich die Tür in der Tür, so eine Art Katzentür für die kleinen Menschlein – aber wann öffnet sich die Tür für die Riesen?

    Gefällt mir

  8. anneseltmann schreibt:

    Guten Morgen Frau Tonari!
    Wahnsinns Bilder präsentierst du zu meinem Projekt!
    Zeitlich völlig egal, wann du mit machst. Dass du überhaupt mitmachst, freut mich immens!

    Vielen Dank für deinen Beitrag!

    Liebe Grüße

    Anne

    Gefällt mir

  9. allesistgut schreibt:

    Das ist ja gigantisch!!! Liebe Grüße. :)

    Gefällt mir

  10. steinegarten schreibt:

    Da schreitet mensch aber mit viel Erfurcht durch die „kleine Bibliothekstür“ … sher schööön! LG Steineflora

    Gefällt mir

    • vilmoskörte schreibt:

      Ob das sehr schön ist, wage ich zu bezweifeln, dieser Pylon scheint mir doch eher nach Einschüchterung auszusehen – der Mensch soll sich klein und erbärmlich fühlen, weswegen solche Pylone eben ursprünglich bei Tempeln zu finden waren, später bei Kirchen und Klöstern, und noch später auch bei Gerichten zu finden waren und sind. Für eine Bibliothek finde ich einen solchen Pylon (und mag er noch so schön verziert sein) eher unangebracht, ein Bibliothekseingang sollte die Menschen doch nicht einschüchtern, ehrfürchtig machen und erniedrigen.

      Gefällt mir

  11. Gedankenkruemel schreibt:

    Ja gigantisch und wunderschön finde ich das ganze !

    Vieleicht kommt es auf den betreffenden Menschen an
    der es als Einschüchterung empfindet.

    Mir gefällt das einfach und ich werde weiterhin durch Türen
    gehen die mir gefallen.
    Danke fürs zeigen dieser fantastischen Library (dieses Baus)
    liebe Britta.

    Of t Record: Ich bin heute bissel „aus dem Häuschen“ sie kam heute an
    danke nochmals ♥

    Gefällt mir

  12. sunny69a schreibt:

    Hallo Frau Tonari,

    wow das ist wahrhaft goldig, was du für den Januar ausgegraben und gezeigt hast. Das Portal sieht wirklich beeindruckend aus. Bei deinem Fundus an Reisebildern bin ich sehr gespannt, was du uns in den nächsten Monaten noch zeigen wirst. Ich würde jetzt zu gerne auch mal einen Blick in die Bücherei gehen und stöbern ;-).

    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s