Tankstellendeutsch

Tankstellensicherheit

Aus Sicherheitsgründen bestimmt auch nicht 😉

Dieser Beitrag wurde unter gesehen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Tankstellendeutsch

  1. hafensonne schreibt:

    Haha, sehr schön! Zum Grübeln bringt mich auch der Satz „Zapfsäulennummer merken und im Verkaufsraum zahlen.“ Wo ist da der Zusammenhang? Und wieviel wird man wohl für eine Zapfsäulennummer zahlen müssen? Und was macht man dann damit? 🙂

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Ja, deutsche Sprache, schwere Sprache 😉
      Zur Sicherheit hätte man ja den Herrn Sick mal drüber lesen lassen können 😉
      (Sagte ich schon, dass ich seine Werke richtig gut leiden kann?)

      Gefällt mir

      • Clara Himmelhoch schreibt:

        Dann könnten wir aber das Benzin gar nicht mehr bezahlen, wenn die alles einer Sick-schen Prüfung unterziehen würden 🙂
        Vielleicht sollten die die Säulen mit Jungen- und Mädchennamen benennen und dann kann ich sagen: „Ich muss leider bezahlen, was Clara oder Egon ausgespuckt hat“.

        Gefällt mir

  2. vivilacht schreibt:

    es koennte ja fuer alles eine ganz einfache und plausible Loesung geben, aber so, da liest es sich so richtig nett, auch bei Hafensonne

    Gefällt mir

  3. minibares schreibt:

    Das machen etliche Läden, dass sie 500-€-Scheine nicht annehmen. Weil damit viel Schindluder getrieben wird.

    Gefällt mir

    • vivilacht schreibt:

      in Deutschland war das nie so schlimm, da ging es bei uns immer. Aber in Paris, da hatten wir damit grosse Probleme, denn auch in der Bank wollten sie es uns nicht „kleinmachen“

      Gefällt mir

    • hafensonne schreibt:

      Sicherheit: Es ist auch nur eine begrenzte Menge Wechselgeld in den Kassen versichert. Wer jederzeit auch bei kleinen Summen auf 500 Öre rausgeben kann, hat zuviel Geld in der Kasse. Abhilfe schafft höchstens ein (aufwendiges) System, bei dem dann der 500er ins Backoffice verbracht wird, wo er im Tresor eingewechselt wird. Das kostet aber für alle Beteiligten Zeit und ist auch nicht besonders sicher. Lustigerweise waren es doch aber wohl gerade die Deutschen, die auf einem so hohen Schein bestanden haben (analog zum 1000-Öre-Schein) – andere Völker bevorzugen die dicken Bündel…

      Gefällt mir

  4. Joana schreibt:

    Hachja, solche Stilblüten mag ich ja auch zu gerne *lach

    Ich habe keine Ahnung was gestern bei Blogger los war; vililacht konnte auch nicht kommentieren und im Spamordner bist du nicht gelandet; einfach weg der Kommentar… sehr unschön, finde ich!
    Aber nun läuft ja wieder alles…

    Einen schönen Abend noch und liebe Grüße 🙂

    Gefällt mir

  5. Muri schreibt:

    🙂 Witzig und wieder einmal gut gesehen!
    Fragt sich nur, für wessen Sicherheit hier gesorgt wird…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s