Hospital de Sant Pau

Bis wir in die Sagrada Familia gehen können, nutzen das Töchterlein und ich die Wartezeit, um das Hospital de Sant Pau anzuschauen. Die Gebäude wurden 1997 Weltkulturerbe und sei in jedem Fall einen Besuch wert, sagt der gedruckte Reiseführer.  Wir glauben ihm 😉

Katalanischer Jugendstil, der atemberaubend schön ist, erwartet uns. Ein Bankier namens Pau Gil vermacht Barcelona einen Teil seines Vermögens und verfügt in seinem Testament, ein Krankenhaus zu bauen. Und so entsteht zwischen 1902 und 1912 ein Meisterwerk, das wir dem Architekten Lluís Domènech i Montaner zu verdanken haben.  Nach seinem Tod wird sein Sohn an dem Komplex weiterarbeiten und das Werk 1930 vollenden.

Es wirkt mehr wie eine Stadt in der Stadt als ein Krankenhaus.  Nicht kalt, steril und weiß, sondern fröhlich, bunt und aufgeräumt.  Ein bisschen wie aus einem maurischen Märchen. Backsteinbauten, Skulpturen, Bleiglasfenster, Mosaiken und Wandmalereien, dazu bunte Kacheln und Bäume, die bald Schatten spenden. Gerade wurde vieles frisch renoviert. Hier und da geht die Rekonstruktion noch weiter. Das lässt noch ein paar Blicke auf nicht restaurierte Bausubstanz zu und stört nicht.

Die Patienten wurden in sogenannten Pavillons untergebracht. Hell. Luftig. Aber 44 Betten in einem großen Raum für, vom 1. Weltkrieg traumatisierte Soldaten? Ich möchte mir das nicht näher ausmalen.

Die Operationssäle befanden sich in der Mitte des Areals. Unterirdische Gänge zwischen dem OP und den Pavillons ließen zu, dass die frisch Operierten witterungsunabhängig in ihre Zimmer gebracht werden konnten.  Kluge Planung.

Überhaupt. Ich bin beeindruckt. Hier hat jemand klug und ganzheitlich eine Gesundungs“anstalt“ konzipiert. Ob die (Steinwurf-)Nähe zur seit 1882 im Bau befindlichen Sagrada Familia Kalkül für den Bau an diesem Standort war? Immerhin liefert so eine Großbaustelle auch den ein oder anderen Patienten. Unfälle waren bestimmt bei der Errichtung des ungewöhnlichen Gotteshauses an der Tagesordnung.

Gaudi übrigens stirbt im Juni 1926 an den Folgen eines Straßenbahnunfalls.  Im  Hospital de la Santa Creu i Sant Pau.

Wir verlassen das Hospital und freuen uns auf die Sagrada Familia. Aber zunächst genießen wir zum Mittag ein paar leckere spanische Montaditos.

Montaditos

Dieser Beitrag wurde unter on Tour abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Hospital de Sant Pau

  1. minibares schreibt:

    Wird es immer noch als Krankenhaus genutzt?
    Wunderschöne Bauten, dein Aufnahmen sind herrlich.
    Und das, was ihr gegessen habt, würde mir auch schmecken, lach.
    Liebe Grüße Bärbel, wieder daheim.

    Gefällt mir

  2. Inch schreibt:

    Jetzt habe ich Hunger. Prima.
    Und das Hospital, das ist mir natürlich auch durch die Lappen gegangen

    Gefällt mir

  3. rumiko schreibt:

    Hallo liebe Tonari, Schöne Fotos!
    Die Gebäude ist wirklich schön, so ein Krankenhaus gibt es bei uns nie.
    Und Vielen Dank, auch mir bei meinem neuen Blog besuchst!
    Liebe Grüße
    Rumiko

    Gefällt mir

  4. Helga schreibt:

    Sehr beeindruckend und dann ist mir noch das Wasser im Mund zusammengelaufen 🙂
    Steinreiche Grüße
    Helga

    Gefällt mir

  5. Gedankenkruemel schreibt:

    Ich bin einfach hin und weg begeistert.
    Ob ich diese fantastischen Bauten jemals sehe.
    Mal sehen wie es bei mir nächstes Jahr ausschaut

    Ganz liebe Grüsse
    Elke

    Gefällt mir

  6. Emily schreibt:

    Einfach nur wundervoll! Mehr kann ich dazu nicht sagen. Danke fürs Mitnehmen!

    Gefällt mir

  7. antje schreibt:

    da möchte man ja fast patient sein! fantastisch, daß es sowas gibt! die montaditos sind zum reinbeißen schön!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s