Santa Maria del Mar

„Die Kathedrale des Meeres“, das Buch von Ildefonso Falcones über den Bau des Gotteshauses las ich vor einigen Jahren mit Begeisterung und nun stehe ich tatsächlich davor bzw. darin. Wow. Architektur zum Lesen, Literatur zum Anfassen.

Die gotische Kirche Santa Maria del Mar, errichtet zwischen 1329 bis 1389, ist wirklich beeindruckend. Leider auch beeindruckend voll. Ärgerlich stelle ich fest, dass ich mein kleines Stativ nicht dabei habe. So zwingt mich das fahle Licht, beim Knipsen die Luft anzuhalten und mit dem 2-Sekunden-Selbstauslöser zu arbeiten. Ich freue mich, dass die Bilder dafür ganz gut geworden sind.

Dieser Beitrag wurde unter on Tour abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Santa Maria del Mar

  1. ute42 schreibt:

    Die Aufnahmen sind wirklich gut gelungen.

    Gefällt mir

  2. Clara Himmelhoch schreibt:

    Gotik ist für mich der erhabendste Baustil – aber leider macht dann oft eine andere, oft barocke, Ausstattung den erhabenen Eindruck wieder kaputt.

    Gefällt mir

  3. Clara Himmelhoch schreibt:

    Streiche bitte dem erhabensten Baustil das d in der Mitte, sieht ja scheußlich aus.

    Gefällt mir

  4. vivilacht schreibt:

    wunderschoen, und die Aufnahmen sind super gut geworden

    Gefällt mir

  5. Inch schreibt:

    Oh Klasse. Durchs gotische Viertel mussten wir ja damals hetzen, weil wir zu diesem Empfang mussten. Deshalb haben wir die Kirche nur von außen gesehen. Danke, dass Du mich jetzt mit rein genommen hast

    Gefällt mir

  6. englandliebhaber schreibt:

    wirklich toll

    Gefällt mir

  7. paleica schreibt:

    es ist immer toll, wenn man etwas erlebt, das man aus geschichten schon so gut kennt. ein ganz eigenes gefühl.

    Gefällt mir

  8. Ruthie schreibt:

    Grandios!

    Gefällt mir

  9. Gedankenkruemel schreibt:

    Sehr gut gelungene Aufnahmen.
    Da stimme ich Ruthie zu Grandioses Bauwerk
    und Fotos.

    Gefällt 1 Person

  10. Spätlese trocken schreibt:

    Hach, das ist eine SCHÖNE Erinnerung! Wir hatten damals eine Ferienwohnung dort in der Nähe. Es war toll. Und in dieser Kirche waren wir natürlich auch und der Kronsohn hat das Läuten aufgenommen.
    Hach ja, wie die Zeit vergeht.
    Ich habe jedenfalls dieses Buch bestellt. Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße
    Frau Spätlese

    Gefällt mir

  11. Barbara schreibt:

    Liebe Frau Tonari,

    diesen Beitrag habe ich irgendwie übersehen, dabei hätte er so gut zu meiner damaligen-Leküre gepasst. Als ich deine wunderbaren Bilder betrachtete, kam mir einiges ziemlich bekannt vor. :-)
    In meinem „Film“, der beim Lesen der Ildefonso-Kathedrale ablief, war die Kirche etwas trutziger. Es gab auch nicht ganz so viele Schnörkeleien. Aber ich habe Arnaus Marienkirche zu lieben gelernt.
    Mich begeistern Basiliken, alte Kirchen und Kathedralen sehr, wobei auch ich es nicht mag, wenn es zu viele Besucher hat.
    Noch etwas zum Buch: Wie immer gehen auch bei der „Kathedrale“ die Meinungen auseinander. Diverse „Schwächen“ werden gehandelt. Fragt sich einfach, ob man die „Schwächen“ nicht zum eigenen Nutzen machen kann. Ich probierte dies zumindest. Und so entstanden „Meine Gedanken“.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Barbara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s