old

Schuppentuer

Kalles Türenprojekt ist ja eigentlich seit geraumer Zeit abgelaufen, aber manchmal packt mich doch immer noch die Lust, außergewöhnliche Pforten hier und anderswo zu zeigen.

Zu dieser Schuppentür haben wir familiären Bezug.

Und den „Schupfen-Blog“ (STÄLLE, SCHUPPEN, SCHEUNEN UND VERANDEN IN ANGELN, SCHWANSEN UND DEM REST DER WELT) freut es bestimmt auch.

Dieser Beitrag wurde unter Tür & Tor abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu old

  1. nurmalich schreibt:

    ohja, alte Türen in alten Gemäuern…
    das hat was

    Gefällt mir

  2. quizzymuc schreibt:

    Den Ausdruck „Schupfen“ hab ich seit meiner Kindheit nicht mehr gehört – da kommen Erinnerungen an meine Schwester, die mich mit den Spinnen aus der Schupfen gejagt hat, auf! Uaaaaaaahhhhh …. 😉
    Liebe Grüße
    Renate

    Gefällt mir

  3. Fjonka schreibt:

    Ui, ja – das ist wirklich schön! Und mich freut’s tatsächlich!! Magst Du mir die Gegend verraten, wo’s ist, dann könnte ich dieses Tor unter „Über’n Tellerrand“ rebloggen…..

    Gefällt mir

  4. Myriade schreibt:

    Ah ja, ein Schupfen ist in meiner Gegend eine Scheune. Sehr stimmungsvolles Motiv ! Den Eingang für schlanke Katzen finde ich auch sehr nett 🙂

    Gefällt mir

  5. Higanbana schreibt:

    Meinst du einen Schuppen? Oder ist das noch was anderes? Das Wort Schupfen habe ich heute das 1. Mal gehoert. Ich sogar erst Schnupfen und wunderte mich, ob du im Zusammenhang mit ner Scheune Heuschnupfen meintest.

    Gefällt mir

  6. monisertel schreibt:

    Hallo Frau Tonari,
    auch ich „sammele“ noch fleissig interessante Türen!
    Gerade die alten, gebrauchten Stücke sehen immer so „weise“ aus, so als ob sie schon viel erlebt hätten. Sie regen unsere Fantasie sofort an und wir stellen uns einfach vor, was, wer, wie hier schon alles durchgeschritten, geeilt, gerannt, stolziert…. ist! 😉
    Einen feinen Oldie hast Du gefunden und sehr sanft und zart ins Bild gesetzt.
    Liebe Freitagsgrüße
    moni

    Gefällt mir

  7. World Whisperer schreibt:

    Schön, dass du das Projekt weiterführst und das mit einer so orginellen tür 🙂

    Gefällt mir

  8. minibares schreibt:

    Herrlich, was die erzählen könnte.
    Und Katzentür ist auch da.
    Ab und an zeige ich ja auch noch Türen.

    Gefällt mir

  9. Bellana schreibt:

    Schupfen habe ich in diesem Zusammenhang auch noch nie gehört. Es ist doch toll, wie viele unterschiedliche regionale Begriffe es bei uns gibt.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

  10. Anna-Lena schreibt:

    Diese Tür hätte bei mir auch dran glauben müssen. So etwas Schönes muss einfach festgehalten werden.
    Herzlichst,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  11. Muri schreibt:

    Schöne Pforte.
    Ich höre sie förmlich knarchzen, wenn man sie öffnet. Früher wurde immer ein Katzenfluchtweg eingebaut, heute käme kaum einer auf diese Idee (jedenfalls nicht ohne Klappe).

    Gefällt mir

  12. Inch schreibt:

    Alte Türen und Tore sind ja auch ohne Projekt sehr schön 😉

    Gefällt mir

  13. kallehd schreibt:

    Hi Tonari, ich kenn nur Schupfnudeln 🙂 Aber tolle Türen habe ich in Dresden auch viele gesehen – aber nicht fotografiert. Schön, dass du bei dem alten Schuppen gleich an das Türenprojekt gedacht hast, oder weil sie aus Dresden stammt? Herzliche Grüsse kalle

    Gefällt mir

  14. Gedankenkruemel schreibt:

    Hach ja die Tür hat sicher jede Menge zu erzählen
    wenn sie sprechen könnte..
    Genau so ist es, solche Motive brauchen eigentlich kein
    Projekt..auch wenn ich damals sehr gerne bei Kalle mitgemacht habe..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s