Currywurst

currywurst_vegetarischBrat- und Currywurst vegetarisch. Kann man, muss man aber nicht.

Kult_Curry_1In Berlin scheiden sich die Ost- und Westgeister, wenn man sie nach der besten Currywurst der Stadt befragt. Die einen schicken den hungrigen Touri zu Curry 36 an den Mehringdamm in Kreuzberg, die anderen pilgern zu Konnopke in die Schönhauser Allee , also unter die Hochbahntrasse der U2.

Unserem Wochendbesuch tropfte der Zahn nach einer typischen Berliner Currywurst. Leider hat Konnopke, der seit 1960 seine legendäre Wurst ohne Darm im Osten Berlins anbietet, am Sonnabend gerade wegen Umbauarbeiten geschlossen. Was nun? Gehen wir halt kurzentschlossen zum Junior. Mario Ziervogel ist der Enkel Max Konnopkes und der Sohn der jetzigen Imbissbudenbesitzerin unter der U2. Seit dem Sommer 2012 hat er, Familienkrieg inklusive, einen eigenen Imbiss namens „Ziervogel´s Kult-Curry“ am Nordausgang der U-Bahnstation Senefelder Platz eröffnet.

Was soll ich sagen? Unser Testessen verlief erfolgreich. Schön, dass man unter sechs verschiedenen Schärfegraden des Currys von himmlisch bis teuflisch auswählen kann. Mir hat Stufe 2 (scharf) gereicht. Der beste Currywurstvertilger von allen erfreute sich  an Stufe 3 = sehr scharf. Die Pommes kamen wunderbar heiß und knackig daher. Die Currywurst war perfekt und lecker.  Und nicht vegetarisch.

Kult_Curry_2

 

Dieser Beitrag wurde unter Essen & Co abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Currywurst

  1. AndiBerlin schreibt:

    Und in Steglitz ist laut der weltbesten Currywurst Auskennerin in Berlin, meiner jüngeren Schwester, die Wurst von Schmidts Imbiss sehr zu empfehlen.

    Gefällt mir

  2. Anette schreibt:

    Passender Beitrag zur aktuellen „Wurstdebatte“ 😉
    Ich hab‘ noch eure Reaktion vor Augen, als wir uns entschieden haben, eine Wurst mit Darm zu verspeisen.
    Sorry – wir Westler kennen keine Wurst ohne Darm 😉 …
    Aber klar – ihr im Osten habt ja nüschts, noch nicht mal einen Darm um die Wurst *gg*
    Wir hatten heute schon wieder Curry-Wurst, aber die war mit dieser Köstlichkeit nicht zu vergleichen …
    Wir haben die Chance auf eine Wiederholung.
    Morgen oder übermorgen, aber dann hat hat ja auch der Original-Konopke wieder auf 😉
    Und der hat kein Apostroph in seinem Namen – kein Katastrophenapostroph 😉 …

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Du wirst lachen, aber ich habe noch mal nach dem Deppenapostroph gegoogelt und gefunden, dass die neue deutsche Rechtschreibung Ausnahmen zulässt. Offenbar wird hier davon Gebrauch gemacht 😉
      Solltet ihr Muttern Konnopke am Mi oder Do aufsuchen, dann versucht doch dort mal die Currywurst ohne Darm. Mit ohne schmeckt. 😉

      (Und wegen der Debatte um Conchita Wurst hatte ich kurz überklebt, ob ich den Beitrag „C. Wurst“ nenne. Aber vielleicht verseht ja keiner den Spaß?)

      Gefällt mir

    • vilmoskörte schreibt:

      Wieso sollen „wir Westler“ (zumindest wenn damit die Westberliner gemeint sind) keine Currywurscht ohne Darm kennen? Ich kenne kaum eine Currybude in Großberlin, wo man nicht nach „Mit oder ohne Darm“ gefragt wird. Wenn mit „Westler“ hingegen die „bei uns“ so bezeichneten „Westdeutschen“ gemeint sind, dann mag das zutreffen (da gibt’s eh kaum vernünftige Currywurst, egal ob mit oder ohne).

      Gefällt mir

  3. Herr Ackerbau schreibt:

    J.J. war mal mit der jüngsten Vertreterin der Konnopke-Dynastie im Kindergarten, das hätte man doch irgendwie nutzen können….( ich mag aber eigentlich keine Currywurst, egal ob West oder Ost)

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Ich esse Currywurst auch nur so ein -bis zweimal im Jahr. Expertin würde ich mich daher eher nicht nennen wollen.
      Tja, J.J. hatte seine Chance. Kindergartentreffen gibt es in späteren Jahren bestimmt nicht, oder? 😉

      Gefällt mir

  4. alltagsfreak schreibt:

    Hatte schon gedacht, Du hättest eine „vegetarische Currywurst“ verspeist 🙂 Aber es gibt auch eine vegane „Putenbrust“. Hatte ich vor Jahren mal im Fernsehen gesehen, wie eine Gaststätte für vegane Gerichte Gemüse und Obst so zubereitet, das sie zum Schein (nicht vom Geschmack) wie Fleischgerichte aussehen. Hoffe der Schärfegrad 2 hat gut gemundet!

    Gefällt mir

  5. quizzymuc schreibt:

    Bei Currywurst denke ich nur an den ultimativen Song aus dem Ruhrpott:
    http://m.youtube.com/watch?v=MnZT0cXNRJQ&autoplay=1
    Liebe Grüße
    Renate

    Gefällt mir

  6. antje schreibt:

    CURRYWURST……mmmmmhhhh das foto zergeht mir auf der zunge (gemein so ein foto!).
    naja, seit ich sie nicht mehr bekommen kann, mag ich sie um so mehr.

    Gefällt mir

  7. Inch schreibt:

    Da bin ich raus. Ich mag gar keine Currywurst, weder Ost noch West, weder mit noch ohne

    Gefällt mir

  8. Teamworkart schreibt:

    Oh ja…für mich bitte auch so 1-2 x im Jahr eine leckere Currywurst! Ich hab hier in HH auch die weltbeste Bude gleich um die Ecke. Vegetarische gibt es da aber nicht. Ich fand das auch schon immer ziemlich albern, Fleischprodukte ohne Fleisch nachzubauen. Was soll das? Im Moment wieder ganz aktuell auf der nächsten Stufe, nämlich vegan. Da ist Chemie ohne Ende drin, und die Veganer scheint es nicht zu stören!? Und wollen Vegetarier oder Veganer denn Sachen essen die wie Wurst oder Schnitzel aussehen? Scheinbar ja…Irgendwie pervers, und seltsam, dass da noch niemandem andere Bezeichnungen eingefallen sind. Aber wahrscheinlich verkaufen sich Sojaplatten oder Tofu-Grillstangen dann nicht mehr so gut…:-)
    LG Sabine

    Gefällt mir

  9. Lucie schreibt:

    Während meiner Berlinzeit habe ich am U-Bahnhof Gesundbrunnen immer leckere Currywurst gegessen. Natürlich ohne Darm, trotz Wessi-Herkunft. *grins*

    LG 🙂

    Gefällt mir

  10. minibares schreibt:

    Von wegen C. Wurst. Da hatte wohl jemand ans Radio geschrieben, warum denn keine Witze dazu gebracht würden. Der Moderator ganz trocken: Witze um Wurst haben sooo’nen langen Bart….
    Aber eure Curry-Wurst -Suche war ja sehr erfolgreich. Ohne Darm kann ich mir nicht vorstellen.
    Es muss doch knacken beim beißen.

    Gefällt mir

  11. Franka schreibt:

    Ich esse zwar kaum noch Fleisch, aber ’ne Currywurst würd‘ ich essen. (Was ist das jetzt für ein Apostroph?) – Vegetarische Wurst ist fast wie ’schwarzer Schimmel‘, schwarz angemaltes Ross 😉

    Gefällt mir

  12. Ken Takel schreibt:

    Ich bin nicht so der Currywurst-Fan und habe sowieso in den letzten Jahr meinen Fleischkonsum auf ein Minimum reduziert.
    Deswegen habe ich auch letztens vegane Currywurst in der Bergmannstr. gegessen. Und ich muss sagen, die war gar nicht mal so gut. Eher zum Kotzen 🙂

    Gefällt mir

  13. hafensonne schreibt:

    Hmmmm lecker! Klingt saugut! Die Currybox wäre noch zu erwähnen. Da ist die Wurst auch gut. Curry 36 hat sich in meinen Augen etwas diskreditiert, da er die Currybox, die ursprünglich noch ihre Hausnummer im Namen hatten, verklagte. Die war nämlich zufällig auch 36. Sowas kann ich gar nicht leiden, genauso wie damals diese Jack-Wolfskin-Geschichte.

    Gefällt mir

  14. Silberdistel schreibt:

    Jetzt tropft mir aber der Zahn. Als ich noch „Berlinerin“ war, gehörte Currywurst zu meinen Lieblingsmahlzeiten. Eine richtig schöne Currywurst gibt es für meine Begriffe wirklich nur in Berlin. Lang, lang ist’s her. Ich muss wohl mal wieder Currywurst essen fahren 🙄
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt mir

  15. Bellana schreibt:

    Als meine Tochter 2008 eine Weile in Berlin war und ich sie damals dort besucht habe, sind wir für eine Currywurst extra mit der Bahn bis nach Kreuzberg gefahren. Wo das dort genau war, weiß ich allerdings nicht mehr.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

  16. Michaela schreibt:

    Currywurst ist etwas total leckeres aber hier in Österreich und vor allem in kleinen Orten nur sehr schwer zu bekommen und wie bekommt man selber so etwas total lecker hin? *seufz*

    Gefällt mir

  17. typ3typ schreibt:

    So! Und wie bitte komm ich jetzt mit meinem tropfenden Zahn nach Berlin?
    Wobei ich eher die „Westvariante“ bevorzuge…

    Gefällt mir

  18. Chinomso schreibt:

    *sabber**Du kleiner Folterknecht, du!!!

    Gefällt mir

  19. rumiko2009 schreibt:

    Hallo liebe Tonari,
    und es tut mir Leid, dass ich nach lange hier besuche!
    Wie du von Dana schon gehört hast, will ich im Dezember endlich nach Deutschland fliegen!

    Ich hätte gerne auch Currywurst in Berlin probieren!
    Liebe Grüße
    Rumiko aus Japan

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Schade, dass wir uns nicht sehen können, denn im Dezember bin ich in Neuseeland.
      Aber Dana geht mit Dir bestimmt gerne eine Currywurst essen.

      Gefällt mir

      • rumiko2009 schreibt:

        Ja, es ist ja wirklich Schade, in meiner Reisezeit du nicht in Berlin bist.
        Aber bitte genieße den Urlaub!
        Übrigens, für dich will ich etwas kleines aus Japan mit bringen.
        Hast du etwas Wunsch?
        Liebe Grüße
        Rumiko

        Gefällt mir

  20. Christian Buggisch schreibt:

    Klingt gut und kommt auf meine Currywurst-Test-Liste 🙂

    Gefällt mir

  21. Pingback: Frau Tonari

  22. winnieswelt schreibt:

    … also auf zum Senefelder Platz ♥

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s