nach 9 1/2 Wochen

ins Büro zurückzukommen, fühlt sich gut an, wenn

Buero

  • die Kolleginnen mich umarmen und sich freuen, dass ich wieder an Bord bin
  • man einen Begrüßungsblumenstrauß auf dem Schreibtisch findet
  • ich gefragt werde, ob es mir wieder gut geht und
  • ich gesagt bekomme, dass man mich vermisst hat
  • das pure Tagesgeschäft auch ohne mich läuft
  • der Poststapel überschaubar ist
  • und sich überhaupt ein Licht am Ende des Tunnels der letzten Monate auftut

Über ungeöffnete 366 Mails und all die Dinge, die nicht erledigt wurden, decke ich jetzt lieber  den Mantel des Schweigens.

Dieser Beitrag wurde unter Job abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Antworten zu nach 9 1/2 Wochen

  1. Wortman schreibt:

    *uiih* Warst du so lange krank?

    Gefällt mir

  2. AndiBerlin schreibt:

    Das ist aber wirklich lange. Ich hoffe es geht dir wirklich besser jetzt.

    Gefällt mir

  3. Gedankenkruemel schreibt:

    Uih heute der erste Tag ?
    Welch netter Empfang.
    Ich hoffe es geht dir nun besser.

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Ja, ich gucke mal, ob es geht und wie ich mich insgesamt fühle.
      Es geht besser. Gut fühlte sich anders an. Sollte ich verzweifeln, zieht mich meine Medizinfrau weiter aus dem Geschäftsverkehr.

      Gefällt mir

  4. theomix schreibt:

    Schön. Liest sich gut.
    1 und 2: grandios!
    Und alles wird nie völlig erledigt. Und besser, die Sachen sind es, als du.
    Komm gut durch! ❤

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Lektion 1: Es gibt Dinge, die tut niemand, wenn ich es nicht tue.
      Lektion 2: Braucht die dann jemand, außer (gefühlt) mir? 😉

      Aber: Ich werde als Frau Tonari und nicht „nur“ als Scheffin wahrgenommen. Das freut mich besonders, weil mir die zwischenmenschliche Schiene doch so viel wert ist.

      Gefällt mir

  5. Frau Doktor schreibt:

    Das hört sich doch aber gut an. Dein Rücken hat Dir Deine Grenzen gezeigt und Du musst lernen Geduld zu üben, liebe Frau Tonari manchmal ist das so.
    Deine vielen Spaziergänge waren also Reha, fast dachte ich mir das schon. Nicht so viel ärgern und Gelassenheit üben, auch das hilft gegen Rückenschmerzen. (Ich weiss wovon ich rede und ich weiß wie schwer das ist.)
    Ich drücke Dir die Daumen, das die nächsten Arbeitstage auch weiter freundlich für Dich sind 🙂

    Gefällt mir

  6. notiznagel schreibt:

    Guten Start in die Arbeit und nicht vergessen: „Immer schön aufrecht sitzen!“

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Gerade das geht nicht. 😉
      Aufrecht bleiben, war mein Motto. Da scheint mir jetzt das Rückgrat (und mich) unter extremen Stress gebracht zu haben. Um sich selber treu zu bleiben, muss man nicht zwingend ein Häkchen werden, aber der Preis ist offenbar hoch.
      Ich versuche es jetzt eher mit dem Versuch, aufrecht zu stehen und damit, immer mal einen Gang einzulegen…

      Gefällt mir

  7. quizzymuc schreibt:

    Puhhhh, dann wünsch ich dir von Herzen, dass dich der Arbeitsalltag nicht gleich wieder auffrisst.
    Der liebe Empfang war schon mal ein schöner Anfang!
    Alles Gute wünscht dir
    Renate

    Gefällt mir

  8. Dirgis (Sigrid) schreibt:

    Dann drücke ich mal die Daumen, dass es weiterhin gut geht.
    (Noch so eine seltene Besucherin 😉 – nicht ganz, still und heimlich lese ich immer mit)

    Gefällt mir

  9. Clara Himmelhoch schreibt:

    Schön, dass du einen Versuch wagen kannst – und ich hoffe, es wird mehr als ein Versuch, sondern du kannst wieder einsteigen. Das Stehpult scheint ja schon da zu sein, denn du sagst ja was von aufrecht stehen. – Es möge klappen!

    Gefällt mir

  10. vivilacht schreibt:

    ich kann dir hier nur auch gute Besserung wuenschen und ich freu mich mit dir ueber den Empfang

    Gefällt mir

  11. Möge die Wirbelsäule mit allem was dazu gehört jetzt bis in alle Ewigkeit halten. Schön, daß Du so lieb wieder aufgenommen wurdest. Letztes Jahr „durfte“ ich ja auch mal testen, wie es sich mit 95 anfühlt, wenn man nicht aus dem Auto kommt, nicht in die Knie, nicht aufs Fahrrad, nicht die Treppe hoch oder runter – weil sämtliche Gelenke entzündet sind. Möge es Dir immer besser gehen! GLGr vom ollen grauen Wolf aus dem Land am Meer.

    Gefällt mir

  12. ute42 schreibt:

    Wie schön, dass du so lieb wieder aufgenommen wurdest. Recht gute Besserung und viel Geduld wünsche ich dir.

    Gefällt mir

  13. Anette schreibt:

    Das ist eine lange Zeit. Und da bleibt sicherlich Einiges liegen.
    Aber so wie du das beschreibst bist du nicht ins Chaos gestürzt.
    Lass‘ es ruhig angehen!
    Ich hoffe, dass dein Rücken mitmacht.
    Liebe Grüße, Anette

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Meine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beherrschen ihr Metier. Das „Tagesgeschäft“ ist bei ihnen in guten Händen. Leider habe ich keinen Stellvertreter. So stapeln sich leider Sonderwünsche, Anfragen, Hilfsersuchen bis ich wieder da bin.
      Ich übe gerade maximales Delegieren 😉

      Gefällt mir

  14. Seelenstreusel schreibt:

    Ich beneide dich um so tolle Kollegen und anscheinend auch Arbeitgeber. Ich war 6 Monate nicht da und kann leider keinen einzigen Punkt oben abhaken – was mich wirklich (auch schon zum Zeitpunkt meiner Rückkehr) traurig macht. Dass ich meine Chefs in die Tonne treten kann, wusste ich ja schon – aber so?

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Über Scheffe und Scheffe hab ich aus Gründen oben nix geschrieben 😉
      Aber mein Team ist wirklich klasse. Auf sie ist echt Verlass.
      Schade, wenn es bei dir nicht so war. Aber ehrlich gesagt, habe ich auch so etwas schon mal ähnlich erlebt. Das war bitter.

      Gefällt mir

      • Seelenstreusel schreibt:

        Da kannst du dich wirklich glücklich schätzen! (Bei uns im Kollegium ist es komisch, seitdem diese „intrigante Schlange“ bei uns arbeitet. Wenn man bedenkt, dass ich vor ihrer Zeit nach 4 Wochen Urlaub haufenweise Schoki und Unmengen „schön, dass du wieder da bist“ bekam – seitdem sie da ist, ist kaum mehr Zusammenhalt da. Leider.)

        Ich wünsche dir jedenfalls alles erdenklich Gute für den „Neustart“ ins Berufsleben und dass dein Rücken fleißig weitermacht und durchhält ❤

        Gefällt mir

  15. minibares schreibt:

    Wie schön!
    Sooo lange warst du weg?
    Das ist echt ne lange Zeit.
    Wie gut, dass endlich wieder besser ist.
    Von deinen Kreuz-Problemen wußten wir ja….
    Super, dass du so liebevoll empfangen wurdest.
    Weiter alles Gute ❤
    Bärbel

    Gefällt mir

  16. Frau Tonari schreibt:

    @ alle
    Ich hab heute mal die Knipse auf die Blümchen gehalten, damit ihr auch was davon habt. 😀

    Gefällt mir

  17. chinomso schreibt:

    So lange war das? Wow, das ist wirklich krass. Sicher waren/sind das schlimme Schmerzen. Aber immer noch besser als was Tödliches wie Krebs oder so. Ich muss zugeben, ich machte mir bisschen Sorgen was du wohl hast, weil du erwähnt hattest schon lange im Krankenstand zu sein. Gute Besserung weiterhin und übernimm dich nicht.

    So eine nette Rückkehr und Menschen, die einem auch sagen, dass man gefehlt hat, das ist toll.
    Das gönne ich dir. Und ich kann sagen: Ich kenne das auch.

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Ich habe die Zeit gebraucht. Und es geht inzwischen besser, aber nicht gut.
      Mal gucken, wie ich meine Erkenntnisse in den Alltag transportiert bekomme und meine Dauerbelastung minimiere.
      Das Rückkehrfeedback der letzten drei Tage war grandios und tut mir richtig, richtig gut.

      Gefällt mir

  18. Ruthie schreibt:

    Ich wünsch Dir auch alles Gute und hoffe, dass Du bald wieder heil bist. Ich freu mich, dass der Laden auch ohne Dich – einigermaßen – läuft!

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Gut organisiert eben und kompetente Leute, die wissen, was zu tun ist.
      Was liegen blieb, ist meine Kanne Bier.
      Wenn Frau keinen Stellvertreter hat (haben soll), dann erledigt sich eben nix von alleine.
      Also alles auf Februar zurück 😉

      Gefällt mir

  19. ruediger schreibt:

    Ich freue mich sehr für Dich, sowohl wieder den begehen zu können, als auch um die Kollegen. Wenn Du verstanden hast, was schief gelaufen ist, sollte es ein leichtes sein trotz der kaputten Bandscheibe weitermachen zu können. Musst halt auf Dich aufpassen. 🙂

    Gefällt mir

  20. oh weh, Du Arme. Ich wünsche Dir eine gute und schnelle Besserung. Ich habe einen Stehtisch bei der Arbeit, so dass ich meine Arbeitsposition regelmäßig wechseln kann. Das hilft mir ungemein über meinen Arbeitstag. Vielleicht kannst Du auch einen ordner? LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s