Zoo Eberswalde

Es war eine gute Idee, dem kleinen Zoo in Eberswalde vor ein paar Tagen einen Besuch abzustatten.

Zoo_1Im Urwaldhaus herrschten angenehme Temperaturen. Draußen war es trotz Sonne auch mittags noch recht kühl. Etliche Tiere zogen es daher vor, das warme Winterquartier nicht zu verlassen. Kann ich ihnen nicht verdenken. Und ich fand es nicht weiter schlimm, denn auch so gab es genug zu sehen. Insofern ist die Abwesenheit der Winterschlafmützen und Frostbeulen eher ein Grund, im Sommer oder Frühherbst noch einmal wieder zu kommen. Grüne oder bunte Blätter an Bäumen und Büschen werden dann zusätzlich für andere Eindrücke sorgen.

Zoo_2Im Zoo gibt es die Möglichkeit, den Bund der Ehe zu schließen. Wie mag in solchen standesamtlichen Zeremonien denn wohl die Frage aller Fragen lauten? „Wollen Sie Ziege, diesen Affen wirklich heiraten, so antworten Sie mit Meck meck! Mäh!“?

Zoo_3Die Lori zu beobachten macht viel Freude.  Das Knipsen hingegen war anstrengend. Einer zappelt immer 😉 Der Leguan war da deutlich kooperativer.

Zoo_4Dieser gestiefelte Kater horcht bestimmt gerade auf das frühlingshafte Vogelzwitschern. Er scheint dem Verwitterungszustand nach zu urteilen, schon einige Jahre im Fell zu haben. Leider konnte ich nicht herausfinden, von wem die Figuren stammen und wie alt sie sind. Es waren im Zoo noch andere Skulpturen ähnlicher Machart zu sehen.

Zoo_5Ich bin ein Fan witziger WC-Beschilderungen. Die beiden hier passen einfach perfekt in einen Zoo.  Wobei ich bei den Damen schon ein bisschen ins Raten kam, um welches Tier es sich denn handeln würde. Erst der Blick zu den Herren half mir auf die Sprünge.  Mein tierisches Wissen ist also ausbaufähig 😉

Zoo_6Zoo_7Ein einziges Erdmännchen traute sich ins Freie oder wurde beordert. Es musste Wache vor dem Eingang  schieben.

Zoo_8Leider fand sich auch an dieser Bronzeskulptur kein Hinweis zum Künstler. Schade.

Zoo_9Das Löwengehege ist einfach super. Ein Tunnelgang ermöglicht einen ungewohnten Blick auf die Tiere. So kann man – durch eine Glasscheibe getrennt –  den Raubkatzen ganz nahe kommen.

Zoo_10Neben Tieren, Skulpturen und fünf einladenden Abenteuerspielplätzen fällt mir ein besonderes Gewächs auf: der Schnullerbaum. Eine wirklich witzige Idee, bei der kleine Kinder den liebgewordenen Nuckel für immer an den Nagel, ähm den Ast hängen zu können.

Zoo_11Mir hat der Rundgang durch diese in einem Mischwald liegende Anlage wirklich gut gefallen. Die Tiere machen einen sehr gepflegten Eindruck.

Futterautomaten allerorten, die für 10 Cent artgerechte Fütterung ermöglichen. Die schlauen Tiere posen dann auch gleich daneben.  Wir beobachteten ein Reh, das im Freigehege ganz gewieft Streicheleinheiten nur nach einer Zusatzfutterspende zuließ.

Mehrere Affenarten dürfen im Zoo übrigens frei herumlaufen. Leider war es ihnen an diesem Tag noch zu frisch.  Wir werden wohl wiederkommen müssen 😉

Zoo_12Absolut zu Recht gehört der Zoo in Eberswalde aus meiner Sicht zu den schönsten kleinen zoologischen Gärten Deutschlands.

Dieser Beitrag wurde unter Viechereien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Zoo Eberswalde

  1. Anette schreibt:

    Wunderschöner Bericht, tolle Fotos. Das hört sich alles nach „artgerechter“ Haltung an …
    Im Zoo heiraten? davon habe ich noch nie etwas gehört, aber in Berlin ist ja fast alles möglich.
    Herzliche Grüße, Anette

    Gefällt mir

  2. kallehd schreibt:

    Hallo Tonari,

    den Tunnel durch das Löwengehege finde ich klasse, da kann man den Großkatzen tatsächlich mal auf den Pelz rücken 🙂 Die Loris hats du dennoch auch gut fotgrafisch festgehalten; sie sind herrlich bunt!!! Aber am besten gefällt mir der Erdmann. Ich liebe diese Posen – egal ob im Stehen oder Liegen. Diese Kleinen sind einfach zu niedlich, davon kann man nie genug bekommen. In der Tat ein schöner Zoobesuch!

    Liebe Grüsse Kalle

    Gefällt mir

  3. synchronuniversum schreibt:

    Vielen Dank für den Bericht liebe Tonari. Mir fehlt der Zoo noch in meiner Liste und ich werds direkt mal dem Herren meines Herzens vorschlagen. Ich wünsche ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    bigi

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Der Zoo ist unbedingt einen Besuch wert und für Euch auch recht günstig über die Autobahn zu erreichen. Aber warte noch ein paar Tage, dann grünt es dort und die letzten Winterschläfer krauchen aus ihren Höhlen.

      Gefällt mir

  4. Anna-Lena schreibt:

    Auch wir sollten da endlich mal hinfahren, denn es ist ja nicht weit.
    Der Tierpark in Germendorf ist auch sehenswert, kennst du den?

    Liebe Grüße
    aus einem stürmischen Wochenende,
    Anna-Lena

    Gefällt mir

  5. wolkenbeobachterin schreibt:

    Das Erdmännchen, wie das guckt. 🙂 Und die Eule! Der Bär sieht traurig aus. Eine schlafende Löwin. Tolle Photos.

    Gefällt mir

  6. ute42 schreibt:

    Ein schöner Zoobummel, den du mit uns gemacht hast. Die Toilettenschilder sind originell.
    Heiraten im Zoo, auch eine Möglichkeit 🙂

    Gefällt mir

  7. Bellana schreibt:

    Solche Schnullerbäume gibt es wohl inzwischen häufiger. Im Babyalter werden Schnuller aufgehängt und später dann die Liebesschlösser an den Geländern….
    In zoologische Gärten komme ich leider selten, die nächstgelegenen sind die Wilhelma in Stuttgart oder der Zoo in Augsburg. In Ulm gibt es nur einen kleinen Tiergarten.
    Grüßle Bellana

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Es war der erste Schnullerbaum, den ich zu Gesicht bekam. Die Idee ist originell.
      (Bei meinen Kindern war das Entwöhnen kein Problem. Oder ich erinnere mich nur nicht mehr. jedenfalls hätte es keines Baumkultes bedurft.)

      Gefällt mir

      • Wolfram schreibt:

        Ich weiß nicht mehr genau, wie die zwei Großen ihre Schnuller losgeworden sind. Das goldlockige Mädchen hatte seinen irgendwann nur noch nachts, und den hat sie irgendwann verloren und nicht vermißt. Das (nun ehemalige) Pfarrfraubaby hatte nie einen.
        Meine Nichte dagegen (3j) hat ihren noch und versucht ihn immer mal wieder der Schnullerfee anzubieten, und in der Schule laufen durchaus noch vier- und fünfjährige Kinder morgens mit Schnuller auf. Man fragt sich.

        Gefällt mir

  8. monisertel schreibt:

    Liebe Frau Tonari,
    in diesem Jahr stehen bei mir auch einige Zoos (Frankfurt, Köln und vor allem Neuwied) auf der ToDoListe! 😉 Und Dein schöner Bericht mit den feinen Fotos hat mir noch zusätzlich Appetit gemacht.
    Die letzten sonnigen Tage haben mich verführt, Hochwildparks (in Rheinböllen, Mainz und Wiesbaden) zu besuchen. Ich finde es wirklich gut, dass inzwischen nicht nur in diesen Parks sondern auch in den Zoologischen Gärten soviel Wert auf artgerechte Haltung gelegt wird.
    Weil es dort aber – wie bei dir – trotz Sonnenschein noch ziemlich kahl war und das trockene Geäst auf Begrünung wartet, habe ich mir auch vorgenommen, etwas später im Jahr nochmal reinzuschauen. Mir macht es eben große Freude, den Tieren zuzusehen, sofern sie sich zeigen.
    Von einer Heirat im Zoo habe ich auch noch nie etwas gehört, aber „why not…“! 😉
    Angenehmen Sonnabend und liebe Grüße
    moni

    Gefällt mir

  9. minibares schreibt:

    Im Gelsenkirchener Zoom dürfen die Affen auch frei rumzischen. Und noch so einige Tiere.
    Auch die Flieger könne herumfliegen, wo sie wollen.
    Die Eule ist ja sooo schön, die gefällt mir, die bunten Loris hast du doch super getroffen.
    Gestiefelter Kater, Kamelreiten – als Kunst.
    Aber Tiere in echt, das hat doch was.
    Hihi, die Erdmännchen sind immer einen Lacher wert. Sie sind einfach zu putzig.
    Der Schnullerbaum ist ja eine nette Idee. Und sie scheint Erfolg zu haben.
    Ein prima Rundgang durch den Zoo.

    Gefällt mir

  10. nakedberlin schreibt:

    Der ist wirklich toll!! Dort war ich auch schon :O)

    Gefällt mir

  11. twilight schreibt:

    Danke für den Bericht. Als gebürtiger Eberswalder freue ich mich ganz besonders darüber. Ich muss auch unbedingt mal wieder in den Tierpark, so hieß der früher, gehen.

    Gefällt mir

    • Frau Tonari schreibt:

      Ach, Du kommst hier aus der Ecke? Dann war es mir ein besonderes Vergnügen, den Wildpark (1928), Tierpark (1958) und Zoo (1989) hier kurz zu zeigen. Du siehst, die namen werden immer mal gewechselt. Wird ja sonst auch langweilig 😉

      Gefällt mir

  12. Clara Himmelhoch schreibt:

    Auf einem Spielplatz vor dem FEZ in der Wuhlheide gibt es auch einen Schnullerbaum. – Hatte sich die zweite Löwin damals nur versteckt oder ist die dazu gekommen. Ich hatte ja nur eine dicht hinter der Scheibe entdeckt. – Das Löwengebrüll läuft noch vom Band ab? – Mir hatte ja Eberswalde ausnehmend gut gefallen, deswegen war ich auch gleich dreimal dort.

    Gefällt mir

  13. Gedankenkruemel schreibt:

    Die Toilttenschilder habens mit besonders angetan 🙂
    Solche hab ich hier noch nicht gesehen..*schmunzel

    Gefällt mir

  14. Nostalgia schreibt:

    Ein schöner Bericht – hab ihn gerade mit Freude gelesen und angesehen.
    Hab grad woanders von Sohnemanns Schnuller geschrieben, er hat ihn der Zahnfee gegeben, denn so ein SChnullerbaum ist uns bislang nicht über den Weg gelaufen. Sachen gibts! Auch auf die Idee im zoo zu heiraten wäre ich von alleine nicht gekommen, aber warum nicht, Esel finden sich da bestimmt genug 😉
    Der Gesichtsausdruck vom Erdmännchen ist einfach herrlich – Erwischt *gg* Und so einen Löwentunnel find ich spannend. So nahe bin ich sonst nur Löwen im Käfig gekommen, beim zirkus. Das scheint wirklich ein sehr reizender und innovativer Zoo zu sein. Macht einen prima Eindruck!
    LG Kerstin

    Gefällt mir

  15. antje schreibt:

    toller bericht und schöne fotos! ich war schon – puh, ich weiß nicht wie lange – lange nicht in einem zoo. dazu kommt natürlich auch, daß viele tiere nicht artgerecht gehalten wurden oder auch noch werden? ! das scheint in eberswalde gut zu laufen, aber tiere wie löwen und bären brauchen doch sicher mehr auslauf und gelände, als man ihnen bieten kann, oder? schön ist so ein tierpark auf jeden fall, und hingehen würde ich auch gerne! liebe grüße

    Gefällt mir

  16. Karen Simon schreibt:

    unglaublich nah bist du der löwin gekommen!!! ein super bild.
    so ganz bin ich aber immernoch nicht fan von zoos geworden, da die tiere halt immer eingesperrt sind und aus ihrer eigentlichen natur entrissen…
    dabei gibt es auch schon tolle zukunftsideen, wie man den klassischen zoo ändern könnte und ggf tier in gefangenschaft ganz abschaffen könnte:http://betterymagazine.com/stories/a-zoo-without-animals/
    wär doch ne gute idee oder?

    Gefällt mir

  17. juniwelt schreibt:

    Tolle Fotos, Du hast ein Auge fürs Detail!

    Gefällt mir

  18. Pingback: Klopictogramme (#1) |

  19. Pingback: Klopictogramme (#2) |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s