Blogger schenken Lesefreude

blogger_logo-150x150Es ist soweit. Die von Pudelmützes Buchwelten und der GeschichtenAgentin gestartete Aktion zum Welttag des Buches, zu der sich rund 1.000 Blogger anmeldeten, findet heute (endlich) statt.

Blogger schenken Lesefreude

Und so gilt es, einen Blogbeitrag zu veröffentlichen. Über ein Buch, das man sehr gerne gelesen hat, daher besten Gewissens empfehlen kann und das man nächste Woche verschenkt bzw. unter denjenigen verlost, die bis Dienstag, den 30. April um 24 Uhr einen Kommentar  zur Buchvorstellung hinterlassen haben. (Nur das Drücken des „like“-Buttons nützt in diesem speziellen Fall mal nichts. Und zwei Worte mehr als „Find ich toll!“ wären auch klasse.  Ach ja, ich verschicke auch gerne ins Ausland.)

Meine Wahl fiel auf „Mayas Tagebuch“, aus der Feder von Isabell Allende. Und genau jetzt beginnt mein klitzekleines Problem. Als ich im März von der Aktion erfuhr, habe ich mir ganz, ganz, ganz fest vorgenommen, genau dieses Buch vorzustellen und zu verschenken. Und was passiert? Ich habe sie nicht geschafft, die 445 seitige Lektüre. Zumindest nicht bis zum Ende. Meine persönliche Lesezeit neben Beruf, Familie und Bloggerleben war einfach zu knapp. Was nun? Ein anderes Werk auswählen? Die Aktion beschämt abhaken? Oder einen unüblichen, aber praktischen Schritt gehen?

Ich entscheide mich für die letzte Variante: Ich verlose einfach ein Buch, das ich noch nicht ausgelesen habe. Soll heißen, ich behalte natürlich mein eigene Ausgabe. Schließlich möchte ich ja wissen, wie die Geschichte endet. Der oder die Beschenkte bekommt von mir ein nigelnagelneues Exemplar geschickt.  Guter Kompromiss, oder? 😉

buchEs ist schon einige Zeit her, dass ich ein Buch von Frau Allende begeistert in den Händen hielt. Um ehrlich zu sein, war es die 89er Ausgabe des „Geisterhauses“ aus dem (VEB)  Aufbau Verlag. Inzwischen ist dieses Buch im Bücherschrank reichlich vergilbt, hat mir aber gut gefallen und vermutlich verspürte ich daher nun einfach Lust, mal wieder etwas von der Schriftstellerin zu lesen. Keine idealtypische Allende-Leserin also, aber die Zeit war wohl mal wieder reif…

mayastagebuchund der Klappentext versprach eine interessante Geschichte.

„Die neunzehnjährige Maya ist auf der Flucht. Vor ihrem trostlosen Leben in Las Vegas, der Prostitution, den Drogen, der Polizei, einer brutalen Verbrecherbande. Mit Hilfe ihrer geliebten Großmutter gelangt sie auf eine abgelegene Insel im Süden Chiles. An diesem einfachen Ort mit seinen bodenständigen Bewohnern nimmt sie Quartier bei Manuel, einem kauzigen alten Anthropologen und Freund der Familie. Nach und nach kommt sie Manuel und den verstörenden Geheimnissen ihrer Familie auf die Spur, die mit der jüngeren Geschichte des Landes eng verbunden sind. Dabei begibt Maya sich auf ihr bislang größtes Abenteuer: die Entdeckung ihrer eigenen Seele. Doch als plötzlich Gestalten aus ihrem früheren Leben auftauchen, gerät alles ins Wanken. »Mayas Tagebuch« erzählt von einer gezeichneten jungen Frau, die die unermesslichen Schönheiten des Lebens neu entdeckt und wieder zu verlieren droht. Ein unverwechselbarer Allende-Roman: bewegend, spannend und mit warmherzigem Humor geschrieben.“

Meine Meinung:

Maya Vidal wächst bei ihren Großeltern auf. Ihre Mutter, eine dänische Flugbegleiterin,  verdrückt sich frühzeitig aus ihrem Leben, der Vater jettet lieber als Pilot um die Welt. Großmutter Nidia, genannt Nini und Paul Ditson, der über alles geliebte Großvater Pop, sind die eigentliche Familie und prägend für Maya. Als Pop früh an Krebs stirbt, verliert nicht nur Nini den besten aller Ehemänner, sondern vor allem Maya mit 16 Jahren den Boden unter ihren Füßen. Sie wird nach einem Unfall im Drogenrausch in ein Internat in Oregon verfrachtet, flieht von dort, wird vergewaltigt und landet in Las Vegas in einem Sumpf aus Selbstmitleid, Drogen, Prostitution und Kriminalität.

Das Buch beginnt auf dem Flughafen von San Francisco. (Hach, da stand ich 2009 auch.) Die Großmutter schickt Maya letztlich zu ihrem Schutz auf die kleine, im Süden Chiles gelegene Insel Chiloé und in das Haus ihres (ur)alten Freundes Manuel. Sie drückt ihr zum Abschied ein leeres Heft in die Hand, auf das ein Tagebuch entstehen möge.

„Du wirst jede Menge Zeit haben, dich zu langweilen, Maya. Du kannst sie nutzen und über den monumentalen Mist schreiben, den Du gebaut hast, vielleicht kriegst Du ein Gespür für die Ausmaße…“

Die Gegend ist abgelegen, unspannend, aufregungsarm. Eigentlich. Uneigentlich entdeckt die junge Frau dort Langsamkeit, Ruhe und funktionierende soziale Netzwerke. Sie wird quasi entschleunigt und beginnt zu beobachten. Sich und andere.

Die Story selbst ist wunderbar flüssig und anrührend zu lesen. Manchmal brutal und schonungslos offen, dann wieder sehr einfühlsm, fast zärtlich. Zeitsprünge, die durch Tagebuchrückblicke entstehen, waren für mich gut nachvollziehbar und stellen keinen Bruch in der Erzählung dar.

Für eine Neunzehnjährige kommt das Geschriebene aus der Ich-Perspektive allerdings für meinen Geschmack ein bisschen zu weise und altklug herüber.  So viel Selbstreflektion in dem Alter? Ich weiß nicht. Maya entdeckt sich selbst… und lässt dem Leser Zeit, die Verwandlung langsam mit zu machen.

Ich hätte mir ein wenig mehr Bezug zur chilenischen Geschichte gewünscht, aber noch bin ich mit dem Lesen ja auch nicht fertig. Vielleicht wartet nicht nur auf mich ja eine Überraschung…

PS: Da heute gleichzeitig der Welttag des Bieres begangen wird, hätte es wohl zünftigerweise ein Buch über Bier sein müssen, dass ich hier vorstelle.

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

62 Antworten zu Blogger schenken Lesefreude

  1. Brigitte schreibt:

    Ich lese Allende sehr gerne. Ich mussste in der Schule im Spanischkurs Fortunas Töchter lesen (habe aber dann doch heimlich die dt. Version gelesen) und war begeistert. Ich mag große Familiengeschichten und finde den Erzähstil sehr angenehm. Dieses Buch hat meine Mutter schon gelesen und mir an´s Herz gelegt, aber für HC Bücher bin ich einfach zu geizig 😉

    Lange Rede, kurzer Sinn: Meine Freude über den Gewinn des Buches wäre groß!

    Liken

    • tonari schreibt:

      Hallo Brigitte, damit bist Du das erste Los in meinem Topf und drücke Dir beide Daumen.
      Im Falle Deines Gewinns hoffe ich, Dich über die angegebene E-Mail-Adresse zu erreichen.

      Liken

  2. Wortmischer schreibt:

    Hallo Frau Tonari, ich habe schon gelesen, dass mein Buchgeschenk wegen Verdoppelungsgefahr für Sie nicht in Frage kommt. (Hätte ich eigentlich vermuten müssen, bei dem Titel.) Ich hingegen interessiere mich sehr für die Allende und reihe mich daher in die Kandidatenliste ein! – Grüße um die WordPress-Ecke.

    Liken

  3. Pingback: Blog den Welttag |

  4. Himmelhoch schreibt:

    Ach herrlich. Damit meine ich jetzt erst einmal zweitrangig das Buch und deine Beschreibung darüber, sondern einfach die Britta-typischen (mir gut verständlichen) Sonderwünsche wie: „Nur das Drücken des “like”-Buttons nützt in diesem spezielen Fall mal nichts. Und zwei Worte mehr als “Find ich toll!”
    Britta, ich stelle den Antrag in einfacher Ausführung, deinen Kompromiss zu erweitern. Ich würde dir erstens Zeit lassen, dein Exemplar in Ruhe auszulesen und der Gewinnerin der Verlosung die Freude über das Buch lassen – ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du es mir borgst, ausleihst, zum Lesen zur Verfügung stellst. – Natürlich könnte ich auch in die Bibliothek gehen, aber eines, das durch deine Hände gegangen ist, machte mir mehr Freude. – Zusätzliches Argument gegen das geschenkte Exemplar: Ich wollte den Buchbestand verringern, nicht aufstocken, schon gar nicht mit so vielen Seiten.
    Komme ich für diesen Vorschlag in die engere Wahl???

    Liken

    • tonari schreibt:

      Dank Deines Kommentares habe ich gleich noch einen Tippfehler entdeckt, einen sehr „spezielen“ 🙄 Und nicht nur darum kommst Du nicht in den Lostopf, sondern auf die Gerneverleihliste 😉

      Liken

      • Himmelhoch schreibt:

        Nachdem ich irgendwo gelesen habe: „Wer Tippfehler findet, kann sie behalten, ich zahle keinen Finderlohn“ bin ich etwas zurückhaltender geworden.
        Ich habe ja eh nur „schöne“, vor allem sinnentstellende Fehlerchen aufgeschrieben.
        Bist du heute arbeits-los? Die Antwort kam so prompt!!!

        Liken

  5. Ines schreibt:

    Hallo Frau Tonar, erst einmal herzlichen Dank für die Beteiligung an dieser tollen Aktion.
    Die Buchbeschreibung liest sich sehr gut und meine Neugier auf das Buch wurde geweckt.
    Ich würde es sehr gern gewinnen und wie üblich nach dem Lesen im Freundskreis weitergeben.
    Liebe Grüße

    Liken

  6. Gabriela schreibt:

    Da mir jenes Buch in meiner Allende Sammlung noch fehlt, möchte auch ich mich in den Lostopf fallen lassen. Gut, dass es kein Bierbuch wurde, Einen chilenischen Rotwein könnte ich mir jedoch gut als Begleitung vorstellen 😉
    Liebe Grüße in die große Stadt 🙂

    Liken

    • tonari schreibt:

      Du sammelst Frau Allendes Werke? Na, dann wanderst Du natürlich ins Lostöpfchen.
      Und jaaaa, so ein trockener Chilene eignet sich bestimmt hervorragend. Ich hatte bisher immer den trockenen Franzosen aus der Gegend um Bordeaux. Vielleicht komme ich deshalb so schwer voran 😉

      Liken

  7. Jasmin schreibt:

    Hallo, wow, was für ein tolles Buch, ich bin gerade total gefesselt und es kriegt einen Platz ganz weit oben auf der Wunschliste! Ich würde mich super freuen, das klingt ja wirklich einfach perfekt!
    Vielen Dank dass du dort mit machst, ich bin auf jeden Fall gerne dabei und hoffe auch mal auf mein Glück!

    Liken

    • tonari schreibt:

      Hallo Jasmin, genau dieser Klappentext hat mich nach so langer Zeit mal wieder zu einem Allende-Roman grefen lassen. Und ich bin nicht enttäuscht worden.
      Also, schwupp, ab mir Dir i9n den Lostopf.
      (Hihi, wenn das so weiter geht, benötige ich einen Los-Eimer.)

      Liken

  8. Sandra schreibt:

    Wenn du in meinen Lostopf hüpfst, dann springe ich eben in deinen 😉 Super, denn das Buch von I. Allende habe ich noch nicht gelesen. Daher würde ich mich natürlich riiiiiiieeeeesig freuen 🙂 Achso, für alle anderen hier: Ich verlose auch ein Buch von ihr *ggg

    Liken

  9. Miss Glück schreibt:

    Eine schöne Buchwahl. Ich habe das „Tagebuch“ bereits mit Freude gelesen und darüber selbst auch schon mehrfach auf Blog und in der Presse geschrieben. Ich scheide nun zwar aus dem Lostopf aus, möchte aber dennoch einen herzlichen Gruß zum „Welttag des Buches“ hinterlassen 🙂

    Liken

  10. Dirgis (Sigrid) schreibt:

    Und noch einen tollen Lostopf finde ich auf meiner Blogrunde in der Mittagspause. Das Geisterhaus kenn ich nur als Film, Fortunas Töchter habe ich verschlungen,es wird also auch bei mir mal wieder Zeit für ein Allende-Buch. Ich bitte, mich ebenfalls in den Lostopf hüpfen zu lassen.
    Vielleicht kannst Du es mir ja dann am 13. Mai gleich mitbringen und sparst die Portokosten ;-).

    Liken

  11. Rana schreibt:

    So ein Welttag ist doch zu schön! Gerne würde ich auch in deinem Lostopf landen! LG von Rana

    Liken

  12. individumel schreibt:

    Eine Geschichte genau nach meinem Geschmack. Ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen aber der Klappentext klingt schonmal vielversprechend. Es gibt soviele tolle Bücher da draussen und gerade solche Geschichten kommen häufig viel zu kurz. Darum habe ich vor einiger Zeit den Blutrünstigen Romanen und Vampirgeschichten und Geschichten über Magier entsagt und konzentriere mich seitdem voll und ganz auf persönliche Geschichten von interessanten Figuren. Ich habe es bisher nicht bereut und hoffe ich habe die Chance auf das Buch. Man kann mich dann auch direkt über meinen Blog anschreiben bzw. informieren. 😉

    Liken

    • tonari schreibt:

      Ich werde Dich zu finden wissen 😉
      Und ein bisschen geisterhaft kommt das Buch auch daher. Und Fledermäuse spielen auch eine kleine Nebenrolle. Haben ja auch etwas vampirhaftes.

      Liken

  13. Judyta Smykowski schreibt:

    Allende- es wäre mir eine Ehre ein Buch von ihr zu besitzen!

    Liken

  14. Eurydike schreibt:

    Wie häufig ich jetzt schon vor diesem Buch stand, kannst du dir gar nicht vorstellen. Jetzt habe ich natürlich die Hoffnung es zu gewinnen. Ansonsten werde ich wohl noch ein paar Mal in der Buchhandlung davor stehen, bevor ich mich durchringe es zu kaufen (das liegt nicht daran, dass ich mir nicht sicher bin mit dem Buch, sondern ich habe noch so viele ungelesene Bücher hier liegen, dass ich eigentlich eine eigene Buchhandlung aufmachen könnte – trotzdem liebe ich es viele Bücher zu haben und dann auch mit und mit zu lesen) …
    Vielversprechendes Buch, danke auch für deine Beschreibung hier.. da werde ich schwach

    Liken

    • tonari schreibt:

      Ich habe es im vergangenen Sommer schon einmal verschenkt. Leider hat sich die Beschenkte nie dazu geäußert. Dabei hoffte ich, es würde ihr gefallen. Nun ja.
      Mit den ungelesenen Büchern geht es mir ähnlich. Einige warten schon ein ganzes Weilchen.

      Liken

  15. Sylvia schreibt:

    Da ich schon mehrfach vor einem Allende – Buch stand, aber tatsächlich noch keines gelesen habe (ist das ein Frevel oder eher nicht ?), würde ich sehr gerne bei der Verlosung mitmachen. Die ganze Geschichte hört sich auch nach guter Lese – Unterhaltung an, bzw. tendiert zu dem was man wohlmöglich auch „Schmöker“ nennt ?! Und Schmöker kann man nie genug besitzen und kennen !

    Liebe Grüße,
    Sylvia

    PS : Und noch eine Frage fern vom Welttag und der Aktion : Was hast Du wie eingestellt das Deine Antwort – Kommentare genau auf die Kommentare kommen auf die Du antwortest ? Es sieht so aus als hätten wir das gleiche WordPress – Theme (oder zumindest sehr ähnlich), aber ich habe es leider nicht auf die Reihe bekommen die Kommentare genau so einzustellen – auch wenn ich es versucht habe. 😦 Wenn Du mir da helfen könntest, würde ich mich sehr freuen !

    Liken

    • tonari schreibt:

      Ich glaube, Schmöker sind deutlich flacher. Womit ich nicht die Dicke des Buches meine. 😉
      Zu Deiner Frage: Unter Einstellungen -> Diskussionen ->weitere Kommentareinstellungen kann man einen Haken setzen vor „verschachtelte Kommentare in x Ebenen organisieren“. Ich hoffe, ich konnte helfen.

      Liken

      • Sylvia schreibt:

        Danke für Deine Antwort !
        Genau da habe ich aber auch schon die ganze Zeit einen Haken und trotzdem will er das bei mir nicht so schön „untereinander“ machen.:-( Vielleicht eine blöde Frage, aber was für eine Zahl hast Du dahinter ausgewählt ? Ich glaube zwar nicht wirklich dass das einen Sinn macht, aber man weiss ja nie…. 5 war vorgestellt. Da passiert nichts. Bei 2 wohl auch nicht.
        Sorry, dass das gerade so am Thema vorbei ist…. Mich ärgert das nur schon eine ganze Zeit mit den Kommentaren. 😉

        Liken

        • tonari schreibt:

          Ich habe die 10 gewählt, glaube aber, dass das nicht ausschlaggebend ist.
          Und ich habe eben noch einmal geguckt, aber ich finde nichts, was man dazu passend auch noch ankreuzen könnte.

          Liken

  16. Ich hatte mal eine intensive Isabel-Allende-Phase, aber dieses Buch kenne ich noch nicht. Diese Leselücke würde ich gerne schließen!

    Liken

  17. Franzi schreibt:

    ich habe noch nichts von Allende gelesen, aber es wird dann doch mal Zeit, finde ich!

    (Bei deinem Banner kriege ich Heimweh ;))

    Liken

    • tonari schreibt:

      Viele Ihrer Bücher sind inzwischen verfilmt worden. Vielleicht verliert sich dann der Reiz des Selberlesens. Wobei ich sagen muss, dass die literarische Vorlage in meinen Augen immer besser war, weil die die Phantasie mehr anregte.

      Liken

  18. vivilacht schreibt:

    das Buch klingt sehr interessant und ich habe bisher von Allende noch nichts gelesen, aber so dicke Schmoeker, die mag ich auch etwas weniger. Sie sind im Bett zu schwer zu halten und es dauert etwas sehr lange, bis man das Buch ausgelesen hat. Wie du schon selber sagst, du hast es auch noch nicht geschafft. Diese Aktion finde ich toll, aber da ich wusste, dass ich dann auch nicht daheim bin und nicht mal wusste, ob ich ueberhaupt ein deutsches Buch lesen wuerde, da hatte ich mich fuer so eine Aktion nicht gemeldet. – ich haette auch kein passendes Buch dafuer

    Liken

    • tonari schreibt:

      Ich steck Dich mal mit in den Lostopf, denn man kann auch gewinnen ohne selbst zu verlosen, liebe Vivi. Und für die Lesen-im-Bett-Variante musst Du Dir im Falle eines Falles eben ein Buchstütze besorgen 😉

      Liken

  19. Judith R. schreibt:

    Das hört sich toll an, ich würde auch gerne in deinen Lostopf hüpfen 😀

    Liken

  20. smultronella schreibt:

    Ich hab mal wieder von nix was mitgekriegt. Ihr habt alle fleissig gelesen und ich – naja, ich vermisse die S-Bahn für meine tägliche Leseportion. Ich muss also gar nicht in den Topf.
    Ich möchte Dir nur 2 Bücher empfehlen, die zur Geisterhaustrilogie gehören:
    „Fortunas Tochter“ und „Porträt in Sepia“. Beide sind etwas leichter geschrieben als das Geisterhaus, Beide sind lesenswert.
    LG Claudia

    Liken

    • tonari schreibt:

      Und für lange Fährüberfahrten in falsche Städte brauchst Du keine Literatur? 😉
      (Danke für die beiden Tipps. So allmählich muss ich mir mal eine Leseliste basteln.)

      Liken

  21. Sabine schreibt:

    Gerne würde ich dieses Buch gewinnen. Ich werde auch gerade mit der „Bücherdiebin“ fertig und dann habe ich wieder Zeit für sooo einen dicken Schmöker!!!

    Liken

  22. Pingback: Frau Tonari

  23. Sandra Leve schreibt:

    Huhu,

    hüpfe gerne in den Lostopf 🙂

    Liebe Grüße

    Liken

  24. Christine schreibt:

    Hallo,
    ich habe – wie ich zu meiner Schande gestehen muss – noch kein Buch von Isabel Allende gelesen. Das würde ich im Rahmen dieser tollen Aktion gerne nachholen.
    LG
    Christine

    Liken

  25. Vici schreibt:

    Hallo 🙂
    Ich wäre auch sehr gerne bei der Verlosung dabei, ich habe nämlich noch nie ein Buch von Isabel Allende gelesen!
    Liebe Grüße, Vici

    Liken

  26. Judith Telser schreibt:

    Hallo!
    Für mich klingt die Geschichte sehr interessant, und ich mag den Stil von Isabel Allende sehr. Deshalb würde ich mich über den Gewinn des Buches sehr freuen. 🙂
    LG, Judith

    Liken

  27. Guten Morgen Frau Tonari, unsere lieben Nachbarn sind nach Chile ausgewandert erst vor kurzem, weshalb mein Herz immer noch leidet. Gerne würde ich deshalb etwas aus dieser Region lesen, um mich ihnen näher zu fühlen. Schließlich wirft man 14 Jahre nicht so einfach über Board. Weshalb ich mich heute sehr freuen würde im Lostöpfchen ihnen ein wenig entgegen schwimmen zu dürfen. Vielen Dank und Liebe Grüße von Bettina

    Liken

  28. Nachdem ich so viele gute Rezensionen für das Buch gelesen habe, muss ich einfach mitmachen. Ich mag die Bücher von Isabell Allende sehr.
    Liebe Grüße
    Anastasia

    nastjanastja[at]mail.bg

    Liken

  29. Sami schreibt:

    Huhu!
    HIer würde ich gerne mit in dem Lostopf springen! Das letzte Allende-Buch ist mir bei einer Buchvorstellung vor x (irgendwas im Zweistelligen Bereich) Jahren untergekommen, als eine Klassenkameradin ihre Buchvorstellung über „Das Geisterhaus“ vortrug. Ich hatte es mir auch tatsächlich danach ausgeliehen von ihr, aber damals hab ich mich dann doch lieber für den Film entschieden. 😀 Die Inhaltsangabe dieses Buches hier spricht mich sehr an. Diese ganze Selbstfindungs-Thematik hat was! Dewegen würde ich gerne mit in den Lostopf hüpfen! 🙂 Liebe GRüße Sami

    Liken

  30. Rachel schreibt:

    Huhu,
    ich würde gern in den Lostopf hüpfen. 🙂
    LG,
    Rachel (buecherwahn@gmx.de)

    Liken

  31. Jacqueline schreibt:

    Da hüpf ich doch auch gerne in den Lostopf und hoffe auf mein Glück! 🙂

    Liken

  32. tonari schreibt:

    Soeben wurde das Buch verlost. Die Gewinnerin bekommt nachher eine Mail.
    Fotos der Verlosung folgen, wenn ich wieder richtig „on“ bin.

    Liken

  33. Pingback: Frau Tonari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s