Schließt die Augen…

naja, nicht wirklich, denn schließlich sollt ihr euch ja Folgendes vorstellen:

  • ein Abrisshaus irgendwo auf der weiten Welt
  • die Wand, auf die wir nun gemeinsam blicken,  ist zu unserer Verwunderung stehen geblieben
  • verschiedene Kacheln – je nach Geschmack den Bewohners in braun, geblümt, zartlila oder blau, bei Bedarf ausgebessert mit dem, was gerade vorhanden oder im Angebot war – verursachen Augenkrebs
  • Waschbecken diverser Formen bzw. Bauarten ragen in den nicht mehr vorhandenen Raum, ebenso Warmwasserboiler und einige Armaturen samt Schlauch und Duschkopf
  • es gibt an den Becken noch einen Traps… sonst nix
  • eine Toilette samt Spülkasten ordnet sich nicht in das vermutete Raster der Raumschemata ein und irritiert daher den geneigten Betrachter
  • Stufen deuten sich zwischen unterschiedlichen Etagen an, passen aber nicht zu den angeordneten Armaturen. Genialer Fake oder Realität verworrener Architektur?  Das Auge sucht nach Erklärungen.

Das alles war auf einer Urlaubspostkarte zu sehen, die ich von Frau Waldpecht aus Mallorca bekam. Sie trägt den Namen „Si las paredes hablaran…“ (If the walls could talk… oder Wenn Wände/Mauern sprechen könnten). Kein Kanaldeckel zwar, wie Anette anmerkt, dennoch ein tolles Motiv. Danke schön für diesen außergewöhnlichen Gruß. Und die Normalo-Karte ist übrigens zeitgleich angekommen 😉

Dieser Beitrag wurde unter Bloghausen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Schließt die Augen…

  1. Frau Waldspecht schreibt:

    Und für alle, die sich das nicht so gut vorstellen können hier der Link 😉 ….
    Britta, gerne darfst du ihn entfernen, aber ein Link zum Fotograf ist wohl erlaubt 😉 ….
    Der hat einige tolle Motive in Spanien fotografiert …

    Einige der Karten sind nicht angekommen, es freut mich, dass du beide bekommen hast.
    Liebe Grüße, Anette

    Liken

  2. chinomso schreibt:

    Britta, du hast es sehr gut erklärt. Das weiss ich jetzt, wo ich das Foto gesehen habe.
    Tolle Karte. Mal was ganz anderes. Aber ich denke, das ist ja wohl „konstruiert“. Wo findet man soviele Bäder so dicht beieinander?

    Liken

  3. Ruthie schreibt:

    Naja, wenn jeweils links und rechts der Treppe eine Wohnung auf jedem Stockwerk war, dann würde das passen. Aber egal ob Kunst oder echt – die Beschreibung ist gut genug, sich das lebhaft vorstellen zu können 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s