gefällt mir: Daumen hoch für´s Marblue

Treasure Beach ist ein kleiner Ort an der Südküste Jamaikas, der in Reiseführern als von der Tourismusindustrie noch unberührt beschrieben wird. Grund genug für uns, die zweite Urlaubswoche dort zu verbringen. Und so stellte sich die Frage: Wo das müde Haupt betten?

Die Wahl fiel per Internet auf ein schnuckeliges Domizil mit nur wenigen Betten, das Marblue in der Calabash Bay. Geführt wird es von Andrea und Axel, zwei deutschen Auswanderern, die uns ausgesprochen freundlich begrüßten und gemeinsam mit ihren Mitarbeitern im Verlaufe der 7 Tage alles taten, um uns den Aufenthalt so erholsam wie möglich zu machen und uns herzlich und gleichzeitig unaufdringlich nach allen Regeln der Gastgeberkunst zu verwöhnen.

In der ruhigen und sehr gemütlichen Anlage direkt am Strand befinden sich zwei von Axel – er ist Architekt – selbst entworfene und gebaute Wohnhäuser mit jeweils vier kleinen Suiten

und einem zugehörigen Pool.

Auf die Sauberkeit der Zimmer und der Poolanlagen wird großer Wert gelegt und bei letzteren entsprechend Mühe darauf verwendet, das Wasser in hervorragendem Zustand zu halten.

Zum Hotel gehört natürlich auch ein kleines Restaurant, in dem wir exzellent gegessen, nein fürstlich gespeist haben. Jedes Mahl war ein kulinarisches Erlebnis.

Schon zum Frühstück gab es, was wir uns wünschten

und dazu von unserem Platz aus noch einen tollen Ausblick auf das Meer und den Strand.

Die hervorrragende Kochkunst von Axel setzte unserem Besuch dort wirklich die Krone auf und bekommt von uns ein dickes Sternchen. Herr Tonari wünschte sich beispielsweise einmal Saltfish and Ackee, das traditionelle jamaikanische Frühstück.

Diese Seefoodplatte mit Lobster, Shrimps, Jakobsmuscheln und Red Snapper ließ schon beim bloßen Anblick das Wasser im Munde zusammen laufen. Und jaaaaa, sie hat genau so vortrefflich geschmeckt wie sie aussieht.

Der Garten, liebevoll gepflegt, bietet genug Möglichkeiten, die Seele baumeln zu lassen. Hier und da gibt es etwas zu entdecken und immer etwas zu fotografieren. In den Appartments finden sich zudem einige deutsch- und englischsprachige Bücher, so dass keine Langeweile aufkommen muss, wenn man selbst nicht mit Literatur ausgerüstet ist.  Außerdem eignet sich Treasure Beach hervorragend als Ausgangspunkt für kleinere Touren in die Umgebung: nach Black River, zum Lovers Leap, den Y.S. Falls oder in die Rumdestille Appleton.

Da wir unseren Schlepptop mitgenommen hatten, konnten wir in der Lobby das W-Lan-Internet kostenlos benutzen. Nicht selbstverständlich auf der Insel. Andernorts haben wir dafür tief in die Reiseschatulle greifen müssen.

Ich muss Euch unbedingt noch unsere sehr geschmackvoll eingerichtete Suite zeigen. Das ist doch mal Architektur vom Feinsten und phantastisch bei dem dortigen Klima: ein zum Meer hin offenes Wohnzimmer.

Auch im angrenzenden Schlafzimmer mit King-Size-Bett gefiel mir die Einrichtung: schlicht, aber stilvoll und wir mussten nicht auf den  Komfort einer Klimaanlage verzichten.

Kleine Eyecatcher gefällig? Dann guckt mal auf diese wie zufällig abgelegt wirkenden Palmwedel, die im Badezimmer den nach oben eigentlich offenen Raum begrenzen.

Oder aber so einen geflochtenen Korb, wie man ihn allerorten bei den Frauen auf den Märkten sehen konnte.

Vom Balkon aus konnten wir direkt aufs Meer gucken und sein gleichmäßiges Rauschen genießen. Ansonsten umgab uns wohltuende Ruhe. Keine nervige Musikbeschallung, keine hektische Geräuschkulisse. Nur nachts bellten die Hunde der näheren und weiteren Umgebung sich und den Mond an 😉

Den Sundowner-Ausblick hätte ich jedenfalls gerne mit nach Berlin genommen.

Wer Halligalli will, wer Animation und Cocktailpartys braucht oder permanent bespaßt werden möchte, ist hier definitiv fehl am Platze. Alle anderen aber haben hier die Chance, unvergessliche Urlaubstage zu verbringen, sich gut zu erholen und exzellenten Service zu genießen.

Hier konnte man eben richtig gut abhängen 😉

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Andrea & Axel und an ihr sympathisches und sehr aufmerksames Personal. Wir haben uns so, so wohl gefühlt bei Euch und können Euer Kleinod, das Marblue, uneingeschränkt weiter empfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Urlaub abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu gefällt mir: Daumen hoch für´s Marblue

  1. monisertel schreibt:

    Danke für diesen wunderbaren Report: herrliche Fotos, informative Texte, da möchte man eigentlich nur noch sofort buchen und das alles „life“ erleben!
    Einen schönen 2.Weihnachtsfeiertag und liebe Grüße
    moni

    Liken

  2. die3kas schreibt:

    Abgesehen vom Fisch, den wir beide nicht essen, könnte ich direkt einen Abflug machen 😉
    Aber unsere Katzenkinder haben was dagegen, aber das wusste ich ja bevor wir sie bekamen. Liebe Grüsse, kkk
    Ich wünsche euch noch einen schönen zweiten Weihnachtstag

    Liken

  3. ute42 schreibt:

    Oh das wäre was für mich. Ein wunderbares kleines Paradies. Wenn ich mir den sunset vorstelle und dann das Rauschen des Meeres, das mich in den Schlaf wiegt „seufz“. Und Fisch in jeder Form mag ich auch. Ich muss doch gleich mal schauen, ob ich im Lotto gewonnen habe 🙂

    Liken

  4. Vivi schreibt:

    das klingt nach einem Supertollen Platz, von der Sprache, der Art und der Sauberkeit, ist das ganz sicher ein wundervoller Urlaubsort gewesen. Die Bilder sprechen schon fuer sich, und es reizt mich auch schon

    Liken

  5. shelkagari schreibt:

    Ach, das liest sich ja traumhaft – und sieht auch so aus… Ich habe jetzt einen ganz akuten Anfall von Fernweh… Aber so was von! 😀
    ♥lichst!

    Liken

  6. Gedankenkruemel schreibt:

    Oh man ist das schön.
    da könnt’s mir auch gefallen..einfach wunderbar.
    Und wenn möglich möchte ich auch mal hin…

    Danke für den Informativen Bericht und die
    super tollen Fotos.

    Dem Namen nach zu urteilen sind das deutsche
    dem dieses Kleinod gehört ?

    Lieben Gruss, Elke

    Liken

  7. Anna-Lena schreibt:

    Da würde ich mich auch auf Anhieb wohl fühlen. Bei dem Weihnachtswetter genau das Richtige, um sich ganz weit wegzuträumen 🙂

    Liken

  8. chinomso schreibt:

    Genau das wollte ich wissen. Wohin denn am besten?
    Und hier habe ich eine 1A Antwort von dir. Da kann ich gleich mal meinen zukünftiges Urlaubsdomizil anschauen und ein bisschen träumen.

    Liken

  9. Ruthie schreibt:

    Macht echt Lust auf Urlaub. Die Schneeflocken von WP über den Bildern kommen besonders gut 😉

    Klasse Bilder, klasse Bericht!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s