Weihnachtsmumble

Noch nie was vom Weihnachts-Mumble gehört? Lacht nicht! Schließlich hat der Weihnachtsmann auch mal klein angefangen. 😆

Eine Vielzahl meiner diesjährigen Weihnachtsgrußkarten wird den Mumble in die Welt tragen. Aus dreierlei Grünen:

a) Ich find ihn knuffig. (Bigi sagt, er ist ein Möw.) 😉

b) Er erinnert mich an meine kalte Heimat hoch im Norden.

c) Ich kann damit eine supernette Bloggerin ein klitzekleines bisschen unterstützen.

Wollt ihr jetzt auch ein, zwei, viele Mumble? Schließlich gibt es ja internette WeihnachtspostkartenwichtelaktionenMumble & Meer gibt es ->> hier <<-.

Dieser Beitrag wurde unter Weihnachten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Weihnachtsmumble

  1. moni schreibt:

    Sieht ja genau so süß aus wie er heißt, habe nämlich noch nie was von einem Weihnachts-Mumble gehört. Aber jetzt werde ich mich sofort schlau machen!
    Lieben Gruss-moni

    Gefällt mir

  2. Vivi schreibt:

    ich habe diesen Ausdruck auch ncoh nie gehoert, aber wir feiern ja auch kein Weihnachten

    Gefällt mir

  3. Gedankenkruemel schreibt:

    Ich finde ihn auch sowas von süss.
    muss gestehen der Name „Mumle“ war mir
    zuvor auch nicht bekannt 🙂

    Liebe Grüsse
    Elke

    Gefällt mir

  4. Mumble?? Wie spricht man das aus? Kannt ich auch nicht bislang!!

    Goldig isser ja *gg*

    LG Kerstin

    Gefällt mir

  5. Wortman schreibt:

    Stammt der Name „Mumble“ von dir? 😉

    Gefällt mir

  6. Frau Momo schreibt:

    Bei uns in der Wohnung mumbelt es schon gewaltig…. in Form von Karten, Magneten und Buttons 🙂

    Gefällt mir

  7. Pauladieerste schreibt:

    Oh, wie süß :)).
    Von einem Mumble habe ich bisher auch noch nichts gehört.

    Gefällt mir

  8. vagabundenherz schreibt:

    ich werd auch noch welch bestellen, allerdings muss ich nochmal die versandkosten hinterfragen.. 6 eur für den versand von postkarten kann ich nun gar nicht nachvollziehn.. die passen in einen umschlag für 2 eur grossbrief 🙂 aber das nur am rande.. bei uns wird auch gemumbelt.. 🙂

    Gefällt mir

  9. bigi schreibt:

    Du bist ja lieb!!! Danke Frau Tonari.
    Na dann erzähl ich mal die Geschichte vom Mumble (ausgesprochen Mambel), und in der Weihnachtsediton von mir einfach MützMumble genannt 😉
    Also – es begab sich zu einer Zeit, vor vielen, vielen Monden, da fror die See im NordOsten zu. Bitterkalt war es auf Rügen und man konnte Meer und Strand nicht mehr von einander unterscheiden – erst in weiter, weiter Ferne, hinter den sieben EisSchollenBergen ließ sich die See erahnen. Zu dieser Zeit zogen also das bigi aus ihrem SynchronUniversum mit dem Wolf aus dem NordOstUniversum aus, um lustige vom Eis blaustichige Fotos zu schießen, Möwen beim Frieren zuzuschauen und vielleicht SchneeMänner auf der See zu bauen. Nach einer halben Stunde am Strand fühlten wir uns sehr beobachtet und stellten fest, dass ein kleines Möw uns tapfer verfolgte. Armes kleines Möw, sah so verfroren aus – oder schaute sie einfach nur so knuffich drein, weil sie unbedingt fotografiert werden wollte?
    Als nun dieses Möw, diesen Blick aufs Parkett legte, ähm aufs Eis – quiekte ich begeistert: „JÖÖÖ die sieht aus wie Mumble!!!“
    Und wurde von der Frage aus meiner Begeisterung gerissen: „HÄ? MammWas?“
    Wieder muss ich ausholen. Vielleicht kennt ja jemand den PIXARfilm: „HappyFeet“, einen animierten Zeichentrickfilm über Pinguine und ihre Herzensmelodien. Dort gab es einen Ping, der einst seinem Dad, noch im Ei, von den Füßen rollte auf der großen Wanderung. Das machte ihn anders – er konnte nicht singen, dafür steppen, dass es Michael Flatley ein shrekliches NeidGrün auf seinen ollen, glänzenden SixPack projeziert – und dieser steppende Pinguin heißt in dem Film: „Mumble“ (murmeln, nuscheln).
    Zurück zum Möw – unsere StarMöw sieht geeeeeeeenau *quiekimmernochvorbeigeisterung* aus wie der junge Mumble – darum taufte ich ihn Mumble – und als dann feststand, dass ich mich selbstständig mache im NordOsten, in der schönsten HanseStadt am Ryck, und das u.a. mit Postkarten aus der Region, da musste Mumble einfach auf eine Postkarte drauf. Seit dieser Zeit begeistert er groß und klein – die Postkartendruckerei hat sogar eigens den Arbeitstitel „TaskForce Mumble“ angenommen. Nu ist fast Weihnachten – und Mumble goes XMAS.
    Das ist also die Geschichte von Mumble, der kleinen Möwe von Rügen, OstSee, wenig weit weg unter den KreideFelsen.
    Herzliche Grüße
    bigi

    Gefällt mir

  10. Babbeldieübermama schreibt:

    Ich kannte Mumble auch noch nicht.
    Dank dir haben wir nun ein Exemplar kennen gelernt und die niedliche Geschichte erfahren. Vielen Dank.

    Lieben Gruß

    Gefällt mir

  11. chinomso schreibt:

    Ich habe hier auch schon nen Stall voller Mumbles. Und so werden Weihnachten viele Briefträger im Lande solche schönen Karten in den Händen halten und in diverse Briefkästen stecken. Ich muss direkt mal nachschauen, ob ich genug habe.

    Gefällt mir

  12. Pingback: Überraschungen « NYHETER FRÅN VALBO RYR

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s