Filmmusik – Stöckchen

Bei Ruediger habe ich mir ein Stöckchen einen echten Virus eingefangen. Ich kann eigentlich nur jeden davor warnen, weiter zu lesen. Denn einmal Kontakt zu You*tube und schon kommt man nicht mehr los. Immer wieder findet sich etwas, das Erinnerungen weckt.

Hier nun meine Filmmusik-Favoriten.

Under fire – das ist der von mir mit Abstand am meisten gesehene Film ever. Und ich würde es wieder tun 😉 Wobei ich mit meiner Nummer 1 (und auch mit der 3) eigentlich gegen die Stöckchenregeln verstoße, denn in den Soundtracks wird nicht gesungen.

xxx

Bryan Adams, Rod Stewart und Sting schwören als drei Muske(l)tiere

All for one!

xxx

und Bryan Adams schmachtfetzt in „Robin Hood“ noch einmal solo

Everything I do, I di it for you

Womit ich mich jetzt mal weniger als Mantel- und Degenfilmguckerin, sondern als Bryan Adams Vielhörerin oute.

xxx

Winnetou war der Traum meiner schlaflosen Kindheitsnächte  😉  In Ermangelung des Bücherzugriffs mussten die Verfilmungen meinen Phantasien vom Wilden Westen Futter geben.  Irgendwoher hatte mein Großvater für mich einen uralten und arg zerfledderten Band  „Winnetou I“  aufgetrieben. Und so  sah man Klein-Tonari in der 2. Klasse tapfer Karl May lesen und dabei quasi nebenbei die alte deutsche Druckschrift lernen.

Fehlen darf natürlich in der Aufzählung keinesfalls Mister Phil „You´ll be in my heart“ Collins. Stellvertretend für viele seiner schönen Filmmusiken habe ich mal den Tarzan ausgesucht.

Gerard Depardieu war ein sehr überzeugender Kolumbus und die Musik von Vangelis mit „Conquest of Paradise“ ein wahrlich ohrenschmausender Begleiter des Films.

Und Steppenwolf mit „Born to be wild“ muss ich natürlich auch erwähnen, wobei ich „Easy Rider“ für – sagen wir mal – überbewertet halte 😉

Wer sich nun tief getroffen fühlt, der kann das Hölzchen gerne mitnehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Stöckchen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Filmmusik – Stöckchen

  1. Wortman schreibt:

    *oooh* sogar Winnetou ist dabei 🙂

    Gefällt mir

  2. freidenkerin schreibt:

    Winnetou – *seufz* – Der schönste Indianer aller Zeiten! 😀
    Das ist ein tolles Stöckchen! Ich habe es vor einem Weilchen auch schon bearbeitet. 😉

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Es gab (für uns) noch den viel tolleren „Winnetou des Ostens“, den Gojko Mitić, der übrigens nächsten Monat Geburtstag hat und 70 Jahre alt wird.
      Aber die Filmmusiken hab ich nicht mehr in Erinnerung. Waren dann wohl nicht so einprägsam.

      Gefällt mir

  3. Pingback: Gestöcksel: Filmmusiken « skriptum ~ Eigen[/artig]es

  4. ruediger schreibt:

    merci fürs Stöckchen mitnehmen und verschnitzen. Das macht Spaß durch Deine Erinnerungen zu hören. 🙂

    Wie lange hat es gedauert? 😉

    Gefällt mir

  5. Pingback: Filmusik-Stöckchen « einfach faulsein

  6. faulsein schreibt:

    Ich hab mich auch einfach mal versucht. 😀

    Gefällt mir

  7. skriptum schreibt:

    Auch hier gefällt mir der musikalische Rundganz durch meine (und natürlich Deine) filmischen Erinnerungen sehr gut! Ich konnte natürlich nicht umhin, mitzustöckseln und habe es ebenso genossen.

    Danke für die Idee und dafür, dass ich über Deinen Blog darauf gestoßen bin.

    Gefällt mir

  8. Töchterlein schreibt:

    Jaja, der Youtube-Virus. Der beendet zwei von drei Lerngruppentreffen xD Schöne Lieder hast du da ausgesucht 🙂

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Ganz böse Falle, die Tube. Da entdeckt man neben guter Musik auch haufenweise Kindheitserinnerungen aus Zeiten als es noch keinen Videorecorder gab. So bei Trickfilmen könnte ich stundenlang…

      Gefällt mir

  9. Kerstin schreibt:

    Winnetou forever *ggg*

    Bei Under fire kenn ich das Stück aber den Film nicht 😉

    Born to be wild ist natürlich absoluter Kult!!!

    Bei Vangelis hab ich schon Heulkrämpfe bekommen aber ich glaub den Film mit Gerard hab ich gar nicht gesehen???

    Und bei Bryan Adams kann ich mich noch sehr gut an eine heisse Nacht in Griechenland erinnern wo ich zuviel Ouzo erwischt habe *gg*

    Lach – vielen Dank für den Streifzug.

    Und ja, es war SEHR schwer sich auf sechs zu beschränken. Mir sind noch soviele eingefallen.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Bei der Stöckchenbearbeitung kann man sehr viel Zeit ver“hören“ und findet kaum ein Ende.
      „Under fire“ ist ein wirklich sehr bewegender Film.
      Schön, dass Du Deine Erinnerungen zu den Titeln hier gelassen hast. Danke Dir.

      Gefällt mir

  10. Michaela schreibt:

    Auch zu empfehlen: Der Soundtrack von „Keine Lieder über Liebe“, „Once“, „10 Things I Hate About You“ und „Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe“.

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Willkommen hier, Michaela.
      Die empfohlenen Soundtracks höre ich mir gleich nach unserem Kurzurlaub an. Momentan ist nämlich nur Dixieland dran. Man soll ja schließlich nicht durcheinander trinken hören 😉

      Gefällt mir

  11. Frau Momo schreibt:

    Mir gefällt Vangelis am besten. Eine meiner Lieblingsfilmmusiken ist diese hier:

    Gefällt mir

  12. goldmarie12 schreibt:

    hi, Berlin!
    Was in diesem Post steht kann ich nur erahnen, weil ich nur einen Computer ohne Soundcard habe. Allerdings: der Filmmusik gehört meine froße Liebe und daher höre ich die tollen tunes trotzdem – in meinem Herzen!
    Danke!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s