für kluge Hunde

Hauptsache, Pfiffi kann es lesen 😉

Dieser Beitrag wurde unter heute entdeckt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu für kluge Hunde

  1. GZi schreibt:

    Ja, denn viele „Herrchen oder Frauchen“ sind anscheinend Analphabeten und verstehen auch keine Symbole – verstehe ich eigentlich gar nicht. Habe selbst meinen Herr Hund Anton und immer die Tütchen dabei so schwer oder unhandlich sind die ja nun wirklich nicht…

    Liken

  2. fudelchen schreibt:

    😀 Aber das Schild und die Worte sind doch entzückend 😆

    Liken

  3. Töchterlein schreibt:

    Letztens ist vor mir sone Pseudopanktante am Roten Rathaus langgelaufen mit ihrem Riesenhund. Als sie auf Höhe des Polizisten waren, hockt der Hund sich hin und macht n großes Häufchen. Quasi dem Polizisten vor die Füße auf den Bürgersteig gelegt! Ich dachte, das gibt ein Trara. Aber die is einfach weitergegangen als wäre nichts gewesen und dem Bullen wars ziemlich Stulle. Der war wohl einfach nicht zuständig^^

    Liken

  4. Töchterlein schreibt:

    Punk natürlich^^ nicht Pank.

    Liken

  5. podruga schreibt:

    das brauch ich für unsere straße!
    (allerdings ist das schild am eigenen gartenzaun auch nicht gerade eine zier!)

    Liken

  6. schrecklichschoenesleben schreibt:

    Hihi, sehr cool.

    Hundi muss ja nicht lesen können, das Verbot wird er wohl erkennen :mrgreen:

    Liken

  7. Gedankenkruemel schreibt:

    Das Schild ist fast witzig..

    Hier ist es zum Glück kein Problem.
    Fast alle Hundeeigentümer können lesen 😉
    und haben alle immer Plastikbeutel mit.

    In den meisten Parks z.B. ist es absolut verboten
    Hunde frei laufen zu lassen.

    Liebe Grüsse..

    Liken

  8. Ruthie schreibt:

    Wusstet Ihr nicht, dass Hunde neuerdings in der Hundeschule lesen lernen? 😀

    Liken

  9. Tiere Hunde Freund schreibt:

    Über den deutschen Schilderwald kann kam ohnehin nur noch den Kopf schütteln. Diesen Schriftzug muss sogar irgend eine Behörde genemigt haben. Unglaublich, das war bestimmt kein Tiere bzw. Hunde Freund…

    Dennoch ist es natürlich richtig, den Hund beim Gassi gehen im auge zu behalten und in öffentlichen Parks die Notdurft dann auch zu entsorgen.

    Liken

  10. Miki schreibt:

    Aber wäre ein Schild „bitte eintüten und mitnehmen“ nicht besser, denn wenn ein Hund muss, muss er halt…. ?
    (Bei uns haben die wenigsten Hundebesitzer ein Tütchen bei, alle sch… handeln nach dem Motto „tritt sich fest“ 😦

    Liken

  11. chinomso schreibt:

    Kann man auch ans Friedhofstor tackern.

    Liken

  12. Anna-Lena schreibt:

    *lol* Gefällt mir, ich liebe ja so etwas.

    Allerdings stören mich die vielen Tretminen nicht-lesender Hunde und ihrer Herrchen auch. In manchen Ecken Berlins kann man nur mit Stelzen vorwärts kommen ;-).

    Liken

  13. Großartig! 😆

    Liken

  14. tonari schreibt:

    Gegen militante Ignoranten helfen bestimmt auch keine Schilder. Allerdings würde ich sehr begrüßen, wenn die Herrchen und Frauchen gelegentlich ihr Hirn einschalten könnten. Bei uns beispielweise wird gerne der schmale Grünstreifen zwischen Parkplatz Kofferraum und Gehweg fürs große Geschäft genutzt. Kommt gut, wenn man in Dunkelheit be- oder entladen will 😦
    In Lichtenberg sah ich neulich eine absurde Variante der Hundekackeentsorgung: Neben den herkömmlichen Haufen befanden sich Dutzende in blauer Verpackung daneben. Die Gassigeher hatten vorschriftsmäßig das Käckerchen abgetütet, das Beutelchen allerdings in der Baumscheibe zurück gelassen. Unappetitliche Fotos erspar ich Euch. Kopfkino (mit Geruchseinlage) ist bestimmt eh schon an.

    Liken

  15. kalle schreibt:

    Mein Hund kann lesen, denn ich habe überhaupt keinen Hund. Bin selber ein Alter….

    liebe Grüssle Kalle

    Liken

  16. freidenkerin schreibt:

    Das Schild ist aber nur für deutsche Hunde – wo bleiben die Übersetzungen ins englische, französische, italienische etc.?
    In meinem Heimatort liegen rings um die Bolzwiese und den Sportplatz unserer kleinen Schule etliche Hotels und Pensionen. Die dort eingemieteten Saisongäste führen regelmäßig abends ihre Wuffis zum K…en auf diese Anlagen. Untertags toben dann die Kinder darauf… Bäh! 😦

    Liken

  17. paradalis schreibt:

    Hab ich es gut.
    Mein Hund wurde von mir so erzogen, dass er prinzipiell nur im Wald hinter den verwucherten Büschen überhaupt „kann“. Er mag es nicht, wenn man ihm zusieht.
    🙂
    Und hinter so einen Busch krabbeln nicht einmal Kinder.
    Natürlich habe ich für Notfälle (gab es in den vier Jahren noch nicht) immer Tüten einstecken. Denn ganz oft passiert es mir, dass ich auch in Hundekot trete und mich dann mächtig darüber aufrege, warum sie das nicht eintüten und wegbringen.

    Das nur mal so zur Info von einer „RiesenHundbesitzerin“ – es geht eben auch anders.
    🙂

    Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende.

    Liken

  18. skriptum schreibt:

    Vermutlich können es befürchtenswerterweise einige Pfiffis eher lesen, als ihre Besitzer …

    Liken

  19. Gnihihihi. Ach, gäbe es das doch auch für Menschen 😀

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s