im Blütenrausch

Meine gestern geschobene Wetterpanik erwies sich heute glücklicherweise als völlig unbegründet. Gartengucken im Regen wäre ja nun wirklich nicht der Bringer gewesen. Aber ein akzeptabler Sonne-Wolken-Mix machte unser kleines Bloggertreffen zu einem abwechslungsreichen Allerlei ohne Begleittropfen.  Kann ja auch eigentlich nicht anders sein, wenn eine Teilnehmerin Sunny heißt 🙂 und die andere Himmelhoch im Namen trägt 😉 Zudem gesellte sich Sunnys Freundin hinzu, eine sympathische Neuberlinerin mit bayrischem Migrationshintergrund 😉

Wir trafen uns j.w.d.  – jottweedee, wie der Hauptstädter sagt- also jaaaaanz weit draußen.  Unser Ziel waren die „Gärten der Welt“ in Marzahn. Ja, genau der Berliner Stadtbezirk, über den nicht nur ein Herr Poschmann gelegentlich gerne die Nase rümpft.

Auf 21 Hektar gut zu Fuß und nahezu quer durch die Welt.

Im Balinesischen Garten, einem Gewächshaus, standen wir erst einmal ziemlich blind in mitten einer tropischen Waschküche. Die blühenden Orchideen und die traditionellen Wohnbauten konnten wir erst nach einer gewissen Akklimatisierung der Brillengläser genießen.

Danach führte uns der Weg zunächst in den Koreanischen bzw. Seouler Garten,

dann zum Nachbarn, dem Japanischen Garten. Und wenn man schon mal in Asien weilt, ist ein Besuch im Chinesischen Garten wirklich mehr als  naheliegend.  Unterwegs grünte es, was die Bäume und Sträucher hergaben…

Pause Teatime in China: Im „Garten des wiedergewonnenen Mondes“ gibt es ein Teehaus, das  viele Teesorten mit blumigen Bezeichnungen auf der Getränkekarte führt. Meine Wahl fiel auf die Nr. 203 – Weißen Tee, der irgendwie die Lotosblüte im Namen trug. Und siehe da, die zunächst geschlossene, schrumpelige Knolle öffnete sich allmählich und versah das warme Wasser mit ein wenig Farbe und mildem, grünteeartigem Geschmack. Und ein bisschen erinnerte der Teeglasinhalt an die sogenannte Rose von Jerichow 😉 Im Hintergrund übrigens ein Küchlein namens „Ehefrau“, dessen Benennung natürlich zu wildesten Spekulationen bezüglich der Zusammensetzung führte. Blogger teilen alles, schrecken aber echt vor nichts zurück 😉

An den Gewässerrändern herrschte indessen heftiges Treiben…

und das Steinboot “ Blick auf den Mond“ wartete geduldig darauf, dass in seinem Inneren demnächst wieder eine Trauung stattfindet.

Wenige Meter weiter konnten wir uns am gerade blühenden Tulpenmeer kaum satt sehen.

Überhaupt wollten viele Frühblüher beguckt, bestaunt und geknipst werden.

Wir besuchten ausgiebig den Irr-, Renaissance-, Rhodododron- sowie den Quell- und Sprudelgarten, bevor es abschließend  in den Orientalischen Garten ging.

An die Alhambra erinnernde Wasserspiele und wunderbar duftende Fliederblüten

und gut abgelatsche Füße, die nach einer Bank riefen,

aber jede Menge Spaß, Klamauk und dankbare Fotomotive. Fünfeinhalb Stunden waren blitzschnell vorbei. Selbst nahe gelegene Hochhäuser hatten sich floral geschmückt.

Es war ein toller Nachmittag mit offenen, liebenswürdigen und interessierten, gut gelaunten Menschen. Mir hat es großen Spaß gemacht, mit Euch  im Blütenrausch unterwegs gewesen zu sein. Nun bin ich gespannt auf Eure Bilder und Berichte und hoffe auf eine Neuauflage des Treffens, vielleicht oder spätestens im Oktober.  Wir waren heute ein duftes vierblättriges Kleeblatt 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Bloghausen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu im Blütenrausch

  1. freidenkerin schreibt:

    Herrlich! Freut mich sehr, dass ihr so vergnügliche und schöne Stunden hattet, ich habe oft an euch gedacht! 😀
    Deine schönen Bilder erinnern mich ein wenig an die Bundesgartenschau im Münchner Westpark. Auch dort hat man ja seinerzeit einen asiatischen und einen orientalischen Bereich gestaltet, der asiatische ist heute noch zu besichtigen.
    Hier hat sich leider, leider der Himmel verdüstert und es hat just da zu regnen begonnen, als ich meine Radltour nach Oberschleißheim antreten wollte. Auf der Flugwerft ist zur Zeit ein großer Zeppelin zu Gast, den hätte ich zu gerne starten und landen gesehen und fotografiert…
    Wünsche dir und deinen Füßen und dem besten aller Ehemänner einen geruhsamen Abend! 😀

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Och, den Füßen geht es gut. Müssen ja nun nicht mehr so viel schleppen 😉
      Der GöGa weilt beim Klassentreffen, hat aber vorhin mal kurz durchgeklingelt.
      Irgendwann, liebe Margot, pirschen wir beide auch mal durch die Gartenanlage. Nur einen Zeppelin kann ich Dir leider nicht bieten.

      Gefällt mir

  2. sunny11178 schreibt:

    Hey, du bist ja schnell 🙂 Einen tollen Bericht hast du gebastelt, da kann ich mich ja nun entspannt zurücklehnen… 😉 Schööööööööööööön wars mit euch Berliner Mädels, sehr gerne wieder! *drück* Sunny

    Gefällt mir

  3. chinomso schreibt:

    Ach, das klingt aber gut und sieht genauso aus. Fast alles. Nur der Tee geht ja garnicht. **örks** Den würde ich nicht trinken. Auch nicht für Geld und gute Worte.

    Und weiters bin ich froh, dass du keine Unterwasserkamera dabei hattest. Wer weiss was die Frösche da so treiben. Mir schwant Schlimmes. *grins**

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Clara war auch nicht überreden, den Tee zu kosten. Eine Riechprobe war drin. -> „Heu“!
      Und die Fröschlein haben gequakt und geunkt und geschnackelt. Woher sollen denn sonst die niedlichen Kaulquappen kommen?

      Gefällt mir

    • Himmelhoch schreibt:

      DAnke, danke, danke für diese Teeabneigung – keiner, fast keine, konnte sie verstehen. Ich habe mich in meinem inzwischen geblogten Beitrag entsprechend über diese Getränke geäußert.

      Gefällt mir

  4. Himmelhoch schreibt:

    DAs kann ich auch nur sagen: Superschnell und supergut, deine Berichterstattung, da wäre ich wahnsinnig gern dabei gewesen, muss ja ne richtig lustige Truppe gewesen sein. –
    *grins, grins, grins*
    So, meine Bilder habe ich bearbeitet und im Kasten – da kann es ja jetzt losgehen, was zu schreiben, damit ich nicht die allerletzte bin.
    Ich hatte übrigens eine chaotische Heimfahrt, doch dazu im Post mehr.
    Bis bald und echt, Marzahn verdirbt nicht den Charakter – nur bei denen, die vorher schon keinen hatten!
    GLG hoch drei von Clara Himmelhoch, die wie Sunny ihren Namen für den heutigen Sonnenschein angepumpt hat.

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Man hätte heute doch glatt Vergnügungsteuer eintreiben können 🙂

      Gefällt mir

      • Himmelhoch schreibt:

        Stimmt – die hätte der Park an uns zahlen müssen, da wir hier so eine tolle, kostenlose Reklame für ihn machen. – Was habe ich geschmunzelt, dass auch Anna-Lena lieber verdurstet wäre. Ich fühle mich nachträglich rehabilitiert – doch als Fotoobjekt war der Tee göttlich!

        Gefällt mir

  5. Pingback: 1. Mai in Berlin « Claras Allerleiweltsgedanken

  6. gedankenkruemel schreibt:

    Herrlich und all diese tollen Fotos.
    freut mich das ihr so schöne Stunden hattet.
    Danke fürs teilhaben lassen.

    Lieben Gruss,Elke

    Gefällt mir

  7. Babbeldieübermama schreibt:

    Da wäre ich auch gerne dabei gewesen. Ihr scheint ja wirklich viel Spaß gehabt zu haben.
    Deine Fotos sind wie immer eine Wucht.

    Lieben Gruß
    Bbdüm

    Gefällt mir

  8. Anna-Lena schreibt:

    Wie schön, dass Euer Treffen so schön verlaufen ist. Deine Bilder sind ganz toll, liebe Tonari, doch bei dem Tee wäre ich lieber verdurstet.

    Ich habe viel an Euch gedacht. Wir hatten in Kladow auch eine schöne Feier und sind gerade zurück.

    Jetzt gehe ich erst mal eine Runde Augenpflege betreiben.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Gefällt mir

    • Himmelhoch schreibt:

      Anti-Tee-liche, schwesterliche Grüße! Bei Sunnys Tee scheinen sie alle überflüssigen roten Mainelken eingearbeitet zu haben! Grusel, schüttel!!!!

      Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Der Park ist nahezu ganzjährig einen Besuch wert. Und Tee muss frau nicht trinken, wenn sie nicht mag. Clara und BeZi hatten Saft aus der Frucht vom Baume Litchi chinensis und wir alle kamen später auch noch zu einem Kaffee. Nur der war natürlich keine extra Erwähnung wert.

      Gefällt mir

  9. Frau Momo schreibt:

    Für solche Bilder wäre ich auch jwedeh gefahren. Traumhaft schön.

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Lohnt sich wirklich. Und j.w.d. heißt: eine halbe Stunde mit der U-Bahn vom Alex weg und dann noch vier Stationen mit einem Bus. Soooooo schlimm ist das nun auch wieder nicht.

      Gefällt mir

  10. paradalis schreibt:

    Es freut mich riesig, dass ihr euch so gut verstanden habt, einen so tollen Tag verleben konntet und Erinnerungen bleiben werden.
    So soll es sein!
    🙂

    Ich wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße!
    Heike.

    Gefällt mir

  11. andrea schreibt:

    tolle fotos hast du da mitgebracht, und auf der bank hätte ich auch gerne mal gesessen. eine sehr schöne atmosphäre, da wäre ich gerne mit geschlendert …

    schönen maisonntag!
    andrea

    Gefällt mir

  12. AndiBerlin schreibt:

    Ach siehste, da wollte ich auch mal hin. Wenn Marzahn nur nicht so weit weg liegen würde.
    War schon schlimm genug das ich da mal anderthalb Jahre lang in diesen merkwürdigen Bezirk zur Arbeit mußte.

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Können wir mal bitte das wertende „merkwürdig“ streichen?

      Gefällt mir

      • AndiBerlin schreibt:

        Etwas seltsam ist der Bezirk schon.
        Wie ich da immer zur Arbeit und zurück gefahren bin, mußte man sich schon in der S-Bahn die Gespräche der mitfahrenden Passagiere anhören wenn sie sich unterhalten. Und ganz ehrlich, da merkt man das Witze und Gangs von sogenannten „Comedians“ wie Cindy aus Marzahn nicht so unrealistisch sind wie es sich im TV anhört. Das scheint wirklich aus dem Leben gegriffen.

        Die Fahrten in der S- Bahn nach Hause von Ahrensfelde / Mehrower Allee, wenn ich Abends von der Spätschicht nach Hause fuhr, hatten immer etwas unheimliches. Da schien es normal wenn da Jugendliche mit Kapuzen verhüllt in die S- Bahn stiegen und dann den Wagon mit Edding beschmierten. Wirkte doch sehr bedrohlich auf mich. Und das ist nicht nur einmal passiert.

        Sollte Marzahn angenehme Seiten haben, habe ich sie nicht kennengelernt.

        Gefällt mir

        • tonari schreibt:

          *räusper* Du meinst also, solche Erscheinungen gibt es im Westteil Berlins nicht? Prollige Typen oder Autonome oder rechtsradikale Bubis oder Scratcher oder, oder kommen nur in Marzahn vor? Ich glaube, lieber Andi, Du solltest Deinen Smart desöfteren mal stehen lassen und Dich unters S- und U-Bahn nutzende Volk im gesamten Stadtgebiet begeben. Frohnau ist da wohl eher nicht so repräsentativ.

          Gefällt mir

          • AndiBerlin schreibt:

            Das es solche Erscheinungen im Westteil der Stadt nicht gibt, will ich damit nicht gesagt haben.
            Ich hatte während meiner freiwilligen vierjährigen Autofreien Zeit mehr als genug Gelegenheit mit Bus und Bahn durch sämtliche Bezirke Berlins zu fahren.
            Und natürlich gibt es Ecken im Westteil, in denen ich mich genau so unwohl gefühlt habe, wie seinerzeit bei meinen Fahrten nach Marzahn und zurück.

            Marzahn hatte halt nur das Pech, das ich da regelmäßig hin mußte.
            Neukölln, Wedding und Teile Schönebergs stehen ja auch nicht sonderlich hoch in meiner Gunst.

            Gefällt mir

  13. Lilie schreibt:

    Wie schön, dass ihr so einen tollen Nachmittag hattet. Die Fotos sind mal wieder klasse! Danke, dass du uns hast teilhaben lassen. Jedoch den Tee hätte ich wahrscheinlich nicht getrunken 😉
    Lieben Gruß
    Iris

    Gefällt mir

  14. skryptoria schreibt:

    Ein toller Bericht! Freut mich, dass Ihr so viel Spaß hattet!

    Allerdings muss ich gestehen, dass mir bei der Speisen- und Getränke-Auswahl vermutlich ein Glas stilles Wasser gereicht hätte! *g

    Gefällt mir

  15. GZi schreibt:

    Oh toll – liest, hört und sieht sich gut an! Kann ich mir sehr gut vorstellen, wieviel Spaß Ihr hattet. Da der Termin ja nun versteht werde nun mal mit meinem Liebsten in die Planung gehen und es Dich dann wissen lassen, ob wir es zu dem Zeitpunkt nach Berlin schaffen! Wär doch klasse!

    Gefällt mir

  16. april schreibt:

    Ach, ein toller Bericht. Wir haben hier auch einen Japanischen Garten, aber leider komme ich im Moment nicht dazu.

    Gefällt mir

  17. Augenweidefotos 🙂

    Ich mag die Garten der Welt auch gern, aber der Geländeplan sieht aus wie ein Querschnitt durch *hüstel*ich sag’s besser nicht 😀

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      😳 Oh, jetzt, wo Du es schreibst… *kicher* Wie der italienische Stiefel sieht es ja nun wirklich nicht aus.
      Zum Glück hat man gerade noch ganz viele Hektar an Erweiterungsfläche dazu gekauft. Da ändert sich dann das Profil bestimmt zum eigenen Vorteil. 😆

      Gefällt mir

  18. ponton schreibt:

    Hallo, Tonari,
    ich mag diese wunderschönen Gärten. Und auch die Bilder, die Du gemacht hast sind wunderschön. Habe Dein Treffen erst jetzt entdeckt, wäre sonst gern mal wieder mit durch die Gärten der Welt gebummelt.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • tonari schreibt:

      Willkommen hier und Danke für den Kommentar.
      Hihi, zwei Blogger – ein Gedanke.
      Ein schönes Pfingstwochenende wünscht
      die Frau Tonari, die aus unerfindlichen Gründen leider bei Ihnen keinen Gruß hinterlassen konnte.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s