Grautöne

Grausam gestern, das Haus im Morgengrauen verlassen zu müssen, denn über Nacht war frischer Schnee aufs pflastergrau gefallen.

„Pluster“tulpen sind (m)ein wunderbares Hausmittelchen gegen das Alltagsgrau.

Gegen das zu vernachlässigende Grau in den Haaren gab es heute einen überhaupt nicht grauenvollen Friseurbesuch. Danach habe ich meiner Friseuse auch einen Strauß Gute-Laune-Tulpen vorbei gebracht. Sie hatte erzählt, dass sie Tulpen mag, aber ein Bund noch recht teuer wäre.

Beim Pilgern durch die Einkauspassage rief ein wunderschöner graugestreifter Blazer ganz laut und unüberhörbar, er wolle unbedingt in meinen Kleiderschrank. Ich habe ihn erhört 😉

Dieser Beitrag wurde unter sonst so abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Grautöne

  1. Himmelhoch schreibt:

    Ab und an muss frau auch mal die Graugestreiften erhören, damit die Laune nicht graumeliert wird, auch wenn dann der Blick ins Portemonee eine grausame Leere entdeckt.
    Grauenvoll, diese grauäugigen Graubartträgerinnen

    Gefällt mir

  2. GZi schreibt:

    Gehe vollkommen mit Dir konform: Die Tulpen und der Blazer sind fantastisch!

    Gefällt mir

  3. Thor schreibt:

    Huchm, was sehe ich denn da? Ein schwarz-rot-goldenes Tulpenargumente oder wie das so heißt. Sind Sie sich sicher, daß der graue Blazer paßt? Auch zu Ihrer Haarfarbe? Sehen Sie, wußte ich doch, das das nicht 100% stimmig ist. Aber meine Oma-Mama, die läßt jetzt ihre grauen Haare schimmern, da wäre eine 100% Übereinstimmung gegeben. Kommen wir ins Geschäft? Ihr Thor Löwenherz

    Gefällt mir

  4. tonari schreibt:

    @ Himmelhoch
    … mit graut immer eher vor den schwarzgekleideten Pinguinen -> Einheitsbusinesslook, Einheitsmeinung, Einheitsbrei, nur nicht anecken.

    @ GZi
    Es war Liebe auf den ersten Blick 🙂

    @ Thor
    Ein bisschen grünt es bei den Tulpen auch. Sie müssen nur ein paar Möhrchen mehr futtern, dann machens auch die Augen wieder 😉
    Solange ich noch nicht Oma-Mama bin, werde ich die grauen Spitzen ein bisschen kaschieren.
    Alt und (richtig) grau werde ich noch früh genug 😉

    Gefällt mir

  5. freidenkerin schreibt:

    Deiner Bemerkung über die schwarz gekleideten Pinguine pflichte ich vollends bei! Manchmal meint man, wenn man auf den Straßen unterwegs ist, die ganze Stadt begebe sich zu einer Beerdigung, sei in Trauer, oder Schwarz wäre die angesagte Uniform… Ich ziehe dann sehr häufig, wie zur Provokation, etwas sehr Buntes an, eine rote oder tiefblaue Jacke zum Beispiel. Allerdings nicht bei diesen Temperaturen…
    Hast du schon mal kandierten Ingwer zu australischem Rotwein versucht? Hmmmm, das schmeckt lecker! 🙂
    So einen farbenfrohen Blumenstrauß habe ich mir heute auch gegönnt!

    Gefällt mir

  6. paradalis schreibt:

    Das sind wunderschöne Aufnahmen, liebe Tonari.

    Grau mag ich auch, vor allem in Kombination mit einem schwarzen Rolli und schwarzen Hosen.

    Und die Tulpen sind sehr sehr schön. Bei mir waren es vergangene Woche Narzissen.

    Liebe Grüße und hab einen schönen Sonntag!
    🙂

    Gefällt mir

  7. tonari schreibt:

    @ Freidenkerin
    Tja, irgendwie muss ich mich doch farbenntechnisch von den Jungs um mich herum abheben 😉
    Übrigens ist Ingwer so überhaupt nichts für meinen Gaumen. Rotwein schon eher .-)

    @ Paradalis
    Hm, da ich meist schwarze Jeans trage, passt sie ganz gut dazu. Overdressed will und mag ich auch nicht rumlaufen.
    Aber der neue Job zwingt mich ein wenig mehr zu Business look.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s