technisches Schnickeldi

Zu den Dingen, von denen ich bis vor zwei Stunden steif und fest behauptet hätte, dass sie nur über meine Leiche nie und nimmer in unseren Haushalt einziehen werden, gehört ein …  Ich hielt das Teilchen bisher für  unnötig absolut verzichtbar. Stehrum, Staubein und Platzwegnehmer.

Beim heutigen Wochenendeinkauf jedoch äußerte der beste Frühstücksmacher von allen den Wunsch, eben genau so ein Familienmitglied am liebsten sofort besitzen zu wollen. Es folgte, vermutlich auf meinen ungläubigen Blick,  die unvermeidliche ausführliche Beschreibung aller Gründe, warum der Kauf sinnvoll ist Vorzüge und Einsparpotenziale. Und – schwupp – landete ein kleines Kr*upsgerät im großen Einkaufswagen.

Nun ja. Und nun harrt es in der Küche auf seinen ersten Einsatz, den ich natürlich kritisch mit der Knipse begleiten werde.

Zunächst aber könnt Ihr Eurer Küchenphantasie freien Lauf lassen 😉

Dieser Beitrag wurde unter @ home abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu technisches Schnickeldi

  1. graval schreibt:

    Kühlschrank!! ;P

    Gefällt mir

  2. Piri schreibt:

    Brotbackautomat?

    Gefällt mir

  3. tonari schreibt:

    @ Graval
    Willkommen in Tonaris Küche.
    Ein Kühlschrank wäre echt zu groß für den Einkaufswagen gewesen und außerdem weiß ich dessen Vorzüge seit Jahren zu schätzen.

    @ Piri
    Hm, vor dem hab ich mich auch lange gesträubt.
    Jetzt nutzt ihn das Töchterlein gelegentlich, weil Ihr Freund eine bestimmte Lebensmittelunverträglichkeit sein Eigen nennt und sie selbstbackend wissen, was drin ist, im Brot.

    Gefällt mir

  4. cata schreibt:

    Milchaufschäumer!!!
    😆 😆 😆

    Gefällt mir

  5. tonari schreibt:

    @ Cata
    Brauch ich nicht. Leckeren Milchkaffee bekomme ich bei Dir.

    Gefällt mir

  6. cata schreibt:

    Aber zu selten… ;-(

    Gefällt mir

  7. tonari schreibt:

    @ Cata
    … und momentan gibt es ja nicht mal Kaffee. Zumindest nicht bis Ostern.

    Gefällt mir

  8. cata schreibt:

    Zweiter Versuch fürs Ratespiel:
    Salat-hobel-und-klein-schneid-maschine ?? 😆 ??

    Gefällt mir

  9. graval schreibt:

    Danke fürs willkommenheissen. Next try. Kuchenblech. 😛

    Gefällt mir

  10. tonari schreibt:

    @ Cata
    Liegt gerade nahe, nicht wahr?
    Nö, da reicht dem Liebsten die einfache mechanische Variante -> Gurkenhobel und Gemüsemesser 🙂

    @ Graval
    Kuchenblech als technisches Schnickschnack? Da reicht meine kühnste Küchenphantasie nicht aus 😆

    Gefällt mir

  11. cata schreibt:

    Oder Teebereiter oder Gesundes-Obst-in-Saft-Verwandler (Entsafter) ???

    Gefällt mir

  12. tonari schreibt:

    @ Cata
    ganz kalt

    Gefällt mir

  13. cata schreibt:

    Joghurtbereiter,
    Elektromesser,
    Reiskocher,
    elektr. Küchenthermometer

    So jetzt gehen mir die Ideen aus…

    Gefällt mir

  14. tonari schreibt:

    @ Cata
    Der Reiskocher gehörte dem Töchterlein und ist mit ausgezogen.
    Den janzen Rest ham wa nich. Wat isn een elektrischet Küchenthermometer?

    Gefällt mir

  15. cata schreibt:

    Letzter Versuch:

    Dampfgarer,
    Eierkocher

    Wobei man letzteren ja eher zur Hochzeit (wahlweise auch Silberhochzeit) bekommt… 😉

    Gefällt mir

  16. tonari schreibt:

    Ha! Bingo.

    Und wehe uns schenkt jemand zur Silberhochzeitsnachfete einen Eierkocher oder ähnliche Utensilien.
    Zumal wir ihn seit ein paar Stunden nun zu Hause haben.

    Gefällt mir

  17. cata schreibt:

    Wie jetzt: Tatsächlich einen EIERKOCHER ???
    Das glaub ich jetzt nich wirklich!?

    Gefällt mir

  18. cata schreibt:

    Hab‘ ich denn jetzt was gewonnen – nach so viel anstrengendem Rätselraten?

    Gefällt mir

  19. tonari schreibt:

    Doch. Männe meinte, wie unsinnig es ist, beim Kochen der Frühstückseier für uns beide immer so viel Wasser zu verschwenden und außerdem jedesmal den Elektroherd anzuheizen. Nun ja. Ich werde den Vorgang und die daraus entstehende Qualität des morgendlichen Hühnereis argwöhnisch begucken.

    Hihi, gewonnen hast Du den kommenden Freundinnen-Freitag mit mir 😆

    Gefällt mir

  20. GZi schreibt:

    Also das wäre auch das letzte gewesen, worauf ich getippt hätte… habe mir als letztes ultimatives Küchenutensil kürzlich einenoriginal ES*GE Zauberstab gekauft… einen normalen Braun Minipimer besaß ich. Aber nun habe ich gelesen, was man mit dem ES*GE Teil für schöne Milchschäume und kalorienarme Süßspeisen zaubern kann… da musste ich dies Teil unbedingt habe. Billig ist’s ja nicht gerade…

    Gefällt mir

  21. cata schreibt:

    Mit einem weichgekochten Frühstücksei? Ich bringe auch Brötchen mit.

    Gefällt mir

  22. FantaMama schreibt:

    *grins* inzwischen wohnt -glaube ich- die dritte Generation dieses Teiles im Hause Fanta 😉 … und so verkehrt ist das Teil nicht :-)!

    Liebe Grüße in Dein Wochenende!

    Gefällt mir

  23. tonari schreibt:

    @ GZi
    Das wäre auch das Letzte gewesen, dass ich mir hätte vorstellen können zu besitzen 😉
    Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    Zum Zauberstab: Manchmal tut ein bisschen Luxus auch gut, nicht wahr?

    Gefällt mir

  24. tonari schreibt:

    @ Cata
    Wir wollen ja nicht gleich übertreiben. Dann müsste ich ja damit Eier kochen. 😉

    @ FantaMama
    Oh, die halten wohl nicht so lange?
    Gab es am Ende der 1. und 2. Generation etwa angebrannte Eier? 😉

    Gefällt mir

  25. Thor schreibt:

    Oh, meine Mama – also Kind2 der Oma-Mama – die hatte sich vor 2 Wochen so ein Teil im Brutto gekauft und auch schon ausprobiert. Sie sagte, die Eier (das Eiweiß) werden damit so schön gummiartig … da hat wenigstens das kleine Urmelchen immer frische Flumis. Sie wissen schon, diese Gummibälle … Vielleicht bekommen Sie ja die richtige zeit für weiche Eier raus? Die angaben in der Anleitung stimmen nämlich nicht ganz. Also, ich bin schon sehr gespannt auf Ihr Experiment. Ihr Thor Löwenherz

    Gefällt mir

  26. tonari schreibt:

    @ Thor
    Beim Zweitkommentar biete ich Ihnen/Dir jetzt mal spontan das freundliche Du an, ja?
    Ich bin auch schon ganz gespannt auf die experimentellen Küchenversuche des besten Frühstückseizubereiters von allen. Die Messlatte liegt hoch. Sehr hoch. Flummi-Eier, die den Gaumen der Frau Tonari nicht kitzeln, werden gnadenlos einer anderen Verwendung zugeführt.
    Ich halte Dich/Euch auf dem Laufenden. 🙂

    Gefällt mir

  27. Andrea schreibt:

    und hat das erste im Automaten gekochte Hühnerei geschmeckt? 😉

    Gefällt mir

  28. chinomso schreibt:

    Ich hätte auf nen Sandwichtoaster getippt. Das ist so ein Ding, an das ich schon öfter mal gedacht habe. Aber letztlich nie gekauft, weil unnötig.

    Aber nen Eierkocher??? **verwundertausderwäscheschau** So ein Ding braucht die Welt nicht. (meine Meinung) Ich hatte mal einen, der kaum genutzt wurde und irgendwann war er kaputt und es war klar—adios Eierkocher. (für immer)

    Was macht ihr denn mit den vielen Wasser, was ihr nun spart? Ein Schwimmbad eröffnen??

    Gefällt mir

  29. tonari schreibt:

    @ Andrea
    Die Spannung hält an. Das Ei gibt es erst morgen.
    Lies dann wieder rein, wenn es heißt: Ei, ei, ei, was kocht denn da? 😆

    @ Chinomso
    Tja, ich hatte eben gestern einen schwachen Moment. Und wenn Männe sich sooooo sehr einen wünscht, wer kann da schon viele gute Argumente dagegen vorbringen 😉
    Tja, das mit dem Wassersparen ist eine ganz traurige Seite der Geschichte. Eigentlich sollten wir doch das Kerngeschäft unseres örtlichen Wasserversorgers eher ankurbeln. Schon im eigenen Interesse 😉
    Vielleicht gießen wir einen Straßenbaum, wenn er im Sommer durstet.

    Gefällt mir

  30. freidenkerin schreibt:

    Ein Eierkocher! Darauf wäre ich nie nicht gekommen! Ich hätte auf Waffeleisen oder Brotbackautomat getippt! 🙂
    Liebe Grüße! Wünsche dir und deinen Lieben ein schönes und geruhsames Wochenende! 🙂

    Gefällt mir

  31. Anna-Lena schreibt:

    Da bin ich auf das erste Frühstücksei gespannt :-).

    In Anna-Lenas Haushalt gibt es seit Jahren zwei (geschenkte – selbst hätten wir so ein Teil wohl auch nicht gekauft) Eierkocher, eines für drei, eines für sechs Eier.

    Gutes Gelingen und ein schönes Wochenende ;-).

    Gefällt mir

  32. tonari schreibt:

    @ Freidenkerin
    Tja, unverhofft kommt oft 😉

    @ Anna-Lena
    Ich bin auch schon ganz gespannt. Werde morgen die Eikochzeremonie paparazzitechnisch begleiten 😉

    Gefällt mir

  33. FantaMama schreibt:

    … jedenfalls mochten es die älteren Teile nicht, in den Geschirrspüler gesteckt zu werden – nein, nicht komplett, nur die Plastikteile (Deckel, Einsatz, Meßbecher) 😉 – und haben da irgendwann den Geist aufgegeben …

    Außerdem, drei Generationen Eierkocher in rund 20 Jahren … so schlecht ist die Haltbarkeit auch nicht :-)!

    Gefällt mir

  34. Pingback: Tonari kann´s nicht lassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s