Dixiedampferromantik

Es gibt im Hause Boulette eine Tradition. Naja, es gibt eigentlich schon mehrere davon, aber ich meine heute eine ganz bestimmte. Herr Boulette pflegt sie schon seit seinem 14. Lebensjahr, so sagt er. Diese Tradition führten wir während der Studentenzeiten gemeinsam weiter, um sie danach für viele, viele Jahre zu vergessen in eine Traditionsschublade zu stecken. Vor ungefähr 5 Jahren öffneten wir diese und besuchen nun alljährlich wieder das Dixielandfestival in Dresden.

Damals bekamen wir, wenn wir gaaaaaaaaanz viel Glück hatten, Karten für die sonntags stattfindende Open Air-Veranstaltung in der „Jungen Garde“, Dresdens Freilichtbühne im Großen Garten und zogen anschließend jesuslatschen– und handmade-Batik-T-Shirt-bekleidet mit den internationalen Bands durch die Straßen der Stadt.  In solchen Momenten hatte für uns das  „Tal der Ahnungslosen“ weltstädtisches Flair 😉 Volksfestcharakter hatte die Parade  sowieso.

Heute gönnen wir uns den Luxus einer Dixiedampfertour. Etliche Schiffe sind dann in Sachen Dixieland auf der Elbe unterwegs.  „Leinen los!“ heißt es um 20.00 Uhr, dann geht es stromaufwärts bis kurz hinter Pillnitz und wieder zurück. Kurz vor Mitternacht legt das Schiff am Terassenufer in der Innenstadt wieder an. An Bord der „Gräfin Cosel“ spielen während der Fahrt zwei Dixie-Bands. Die weitaus bessere natürlich für uns tapfere Oberdeckbesucher 😉

MS Gräfin Cosel

MS Gräfin Cosel

Wettertechnisch hatte ich ja schon Unheil befürchtet, aber Regen kam erst, als wir im Hotelbett lagen.  In diesem Jahr hatten wir echt Glück, denn es war auch nicht so kalt wie bereits erlitten. Vor ein paar Jahren war Glühwein das Getränk des Abends 😉 , wärmende Jacken und zusätzliche Decken ein Segen und die Sitzplätze in Reelingnähe sehr, sehr nass ungemütlich. Keine Ahnung, wie die Jungs und das Keyboard-Mädel von der Band es geschafft haben, die klammen Finger zum Musizieren zu überreden. Insbesondere die an den Blechblasinstrumenten.

Porkie & Bass

Porkie & Bass

„Unsere“ Band heizte ganz schön ein. Die achtköpfige Gruppe heißt Porkie & Bass, kommt aus Radebeul, nimmt sich selbst nicht so bierernst und sorgt für gute Stimmung.  Apropos Bier. Sächsisches Bier hätte in hellen und dunklen Strömen fließen können, wenn das Catering-Personal nicht so überfordert gewesen wäre. Schade.  Live-Musik und frische Luft machen hungrig und durstig. Noch dazu, denn man in den Gängen das Tanzbein schwingen kann…

... und natürlich das Sousaphon

... und natürlich das Sousaphon

Die Musik der Bands auf den vielen vorbeifahrenden Schiffen kann man vermutlich auch am Elbufer gut hören. Kein Wunder also, dass also von dort aus zugehört und kräftig gewunken wird. Den asphaltierten Elberadweg nutzend, liefen einige Skater sogar parallel mit 🙂  Witzig auch, wenn nach der Wende die Schiffe aneinander vorbei fahren und die Dixiefans sich lautstark von Boot zu Boot zujubeln.

Sehr romantisch auch, wenn man vom Schiff aus, auf das ins Abendrot getauchte Panorama der Gebäude um die Frauenkirche herum schauen kann. Hatten wir schon, diesmal aber leider nicht.

Ich glaube, ich muss nicht schreiben, wie toll Marina das alles fand.  Übers ganze Gesicht strahlend, fühlte sich offensichtlich sehr wohl. Sie kannte Dixieland nicht, wusste auch kaum, was sie erwartete und war um so begeisterter. Schön auch, dass das Töchterlein mitgekomen war und sie so gemeinsam ihren Spaß hatten. Und dann erst der Jubel, als sie auf Betreiben unseres Freundes Thomas von der Band durchs Mikro begrüßt wurde… O-Ton auf der Taxifahrt ins Hotel: „Das war sooo cool!“

Und gut, dass wir in Sachen Selbstversorgung mit festen Grundnahrungsmitteln ein bisschen vorbereitet waren. Wie man sieht, wurde zu sehr später Stunde das Paket Salzstangen mit sehr rabiaten Mitteln gierig geteilt. Und ich bin gaaaaanz unschuldig, habe nämlich fotografiert 😉

... hier hilft nur noch rohe Gewalt

... hier hilft nur noch rohe Gewalt

Übrigens: Vom 7. bis zum 16.Mai 2010 findet das 40. Internationale Dixielandfestival statt.

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge, Austauschjahr abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Dixiedampferromantik

  1. Daran hätten wir wohl auch Spaß. Mal sehen, vielleicht im nächsten Jahr… 🙂

    Liken

  2. tonari schreibt:

    Liebe Flocke von Krötengrün,
    na dann sag rechtzeitig Bescheid 😉

    Liken

  3. Rinaa schreibt:

    Das klingt beschwingt und macht neugierig – habe mir die Daten notiert – wer weiss vielleicht fahren wir einmal im Frühjahr gen Norden statt im Herbst 🙂
    Gruss, Rinaa

    Liken

  4. Falk schreibt:

    Dass in dieser Woche hier Dixieland-Festival ist, habe ich noch gar nicht mitbekommen 8)

    Ich hoffe, Du hast Deinen Spaß dabei! 🙂

    @die Kröte:

    Dann sachen Se aber Beeeescheeeeiiid, wenn Se hierher kommen tun! 8)

    Liebe Grüße
    Falk

    Liken

  5. tonari schreibt:

    @ Rinaa
    Die Freidenkerin hat sich den Termin auch schon vorgemerkt… Sieht nach kleinem Bloggertreffen aus 😉

    @ Falk
    Das macht mich jetzt aber stutzig 😉
    die ganze Stadt jazzt doch 🙂

    Heute um 15.30 Uhr = DIXIELANDPARADE
    Strecke: Arnoldstraße – Trinitatisplatz – Thomaestraße – Striesener Straße – Pillnitzer Straße – Steinstraße – Terrassenufer – Devrientstraße – Ostraufer – Dixie-Camp Schaustellerplatz (Ankunft gegen 17.30 Uhr)

    Liken

  6. Pingback: Tonari kann´s nicht lassen

  7. Pingback: Tonari kann´s nicht lassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s