Die ersten Tränen

flossen heute über Marinas Gesicht.

Sie kam ins Zimmer gestürmt, flog mir in die Arme und schluchzte. Die Szene war so rührend, dass auch bei mir die Augen feucht wurden.

Okay, die Geschichte von Anfang an:

Vor einigen Wochen sollten wir für die Organisatoren der Klassenfahrt im kommenden Jahr eine Erklärung unterschreiben, dass wir die Kosten in Höhe von ??? € (ich hab´s vergessen) für die Reise übernehmen würden. Den Zettel unterschrieb ich mit der Einschränkung, dass wir es nur bezahlen würden, wenn Marina teilnehmen könne, weil sie zu diesem Zeitpunkt noch in Deutschland sei. Es stand nämlich kein Zeitraum darauf. Irgendwann kam Marina nach Hause und war ein wenig traurig, weil sie nicht mitfahren kann, denn die Klasse verreist erst Anfang Juli. Ihr eigener Abflug ist für Ende Juni geplant. Schade, denn das wäre ein toller Abschluss für das Schuljahr in Deutschland.

Ein paar Tage später telefonierte ich mit Open Door International (ODI) in Köln und erkundigte mich, unter welchen Bedingungen man das Austauschjahr für Marina verlängern könnte. Kurze Zeit später bekam ich eine Mail mit den Rahmenbedingungen dafür. Die Versicherung müsse verlängert, der Flug umgebucht und natürlich die Eltern in Japan gefragt werden, aus Prinzip und wegen der zusätzlichen Kosten. Dazu müssen wir Gasteltern offiziell eine Anfrage stellen und erklären, dass wir Marina länger bei uns behalten würden. Dann tritt ODI an den japanischen Partner Lex Hippo heran und diese wiederum fragen die Eltern. Nach deren Nicken oder Ablehnung geht der Weg der Information wieder retour über LEX Hippo und Köln an uns. So, so.

Wir schlugen Marina vor, bis nach der Klassenfahrt in Deutschland bzw. bei uns zu bleiben. Könnt ihr euch das Strahlen vorstellen? „Wirklich?“ „Ja, aber okaasan un d otousan müssen JA sagen. Bitte schreib Ihnen und frage, ob das okay für sie ist, bevor wir der Organisation Arbeit machen.“

Am Mittwoch schickte Marina eine e-Mail mit ihrer Bitte. Am Donnerstag keine Antwort, am Freitag auch nicht. Sonnabend lag schon ein bisschen Trauer in Marinas Blick. Daraufhin bat ich Dana, ein paar Zeilen an die Eltern zu formulieren, um Ihnen zu sagen, dass wir gerne ihre Tochter weiter bei uns behalten würden und das die Verlängerung mit uns besprochen sei. Ich muss hier nicht schreiben, wie froh ich mal wieder war, jemanden zu haben, der Japanisch kann 😉

Heute am Vormittag noch keine Antwort. Mittags rief Marina zu Hause an. Niemand nahm ab und nur der Anrufbeantworter konnte entgegennehmen, dass doch bitte mal nach der e-Mail geguckt werden soll.

Als die Mädchen am Nachmittag mit dem „Papa“ von einem Besuch bei Onkel und Tante zurück kamen und neugierig der Posteingang gecheckt wurde, da lag endlich die Antwort vor: Jaaaaaa, sie darf länger bleiben, wenn LEX Hippo und die Schule in Japan nichts dagegen haben.

Ich gehe jetzt mal ganz kühn davon aus, dass es da keine großen Schwierigkeiten geben sollte. Bleibt uns jetzt von hier aus den offiziellen Weg zu gehen.

Jedenfalls hat sie sich sooooo gefreut. Wirklich glücklich ist sie, seit die Freudentränen getrocknet sind. Morgen würde ich ja gerne Mäuschen in der Schule spielen, wenn sie ihren Freundinnen erzählt, dass sie im Sommer mit nach Italien kommen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Austauschjahr abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die ersten Tränen

  1. Andrea schreibt:

    ui, zu anfangs dachte ich, es wäre etwas Trauriges vorgefallen, dass sie weinen musste. Aber wie schön, das dem nicht so ist! 😉

    Gefällt mir

  2. tonari schreibt:

    ich wollte doch einen Spannungsbogen aufbauen *zwinker*

    Gefällt mir

  3. Ecki schreibt:

    Spannung aufbauen und dann ganz toll ausklingen lassen 🙂 Hört sich aber sehr schön an. 🙂

    Gefällt mir

  4. Andrea schreibt:

    das mit dem Spannungsbogen hast du gut hin bekommen 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s